Spanische Olivenölpreise steigen mit niedrigerem Produktoin

In Spanien werden die Olivenöleinzelhandelspreise voraussichtlich steigen, da die Produktion in Andalusien infolge der Dürre in der Region in diesem Jahr um 15.8 Prozent zurückgehen wird.

November 3, 2017
Von Eduardo Hernandez

Neueste Nachrichten

Die Einzelhandelspreise für Olivenöl in Spanien werden voraussichtlich aufgrund eines Produktionsrückgangs von 15.8 Prozent in Andalusien infolge der Dürreperioden in der Region in diesem Jahr steigen.

Der Preis für natives Olivenöl extra aus Spanien stieg von 3.70 € pro Kilogramm auf 3.84 € Mitte Oktober. Das Informationssystem für Precios und Origenes (POOLred) verzeichnete im Zeitraum vom 1,359. bis 3.72. Oktober insgesamt 14 Geschäfte für 24 Tonnen mit einem Durchschnittspreis von - €.

Laut Poolred kostete natives Olivenöl in loser Schüttung 3.76 € pro Kilogramm, natives Öl 3.68 € und lampante betrug 3.60 € pro Kilogramm.

Auf der 19th von Oktober, die Observatorio de Precios de la Federación Española de Industriales Fabricantes de Aceite de Oliva (Infaoliva) gaben die Handelspreise für native Öle extra bei 3.668 € pro Kilogramm und für native Öle bei 3.619 € pro Kilogramm an lampantein der Sorte Picual zum Preis von 3.539 €.

In Andalusien wird die Olivenölproduktion für die aktuelle Kampagne auf 884,900 Tonnen geschätzt, und in Jaén, der Provinz, in der die Produktion in dieser Saison um 28 Prozent gesunken ist, wird mit einer Ölproduktion von 360,000 Tonnen gerechnet.


© Olive Oil Times | Datenquelle: Internationaler Olivenrat


Es wird vorausgesagt, dass es in fast allen Provinzen Andalusiens für die Kampagne 2017 - 2018 zu signifikanten Produktionsrückgängen kommen wird. Sevilla, Málaga und Almería sind jedoch die Ausnahmen und weisen eine Zunahme gegenüber der vorherigen Kampagne auf.

Sowohl im Frühjahr als auch im Herbst war knapper Regen ein Thema, und hohe Temperaturen im Sommer trugen ebenfalls zu einer geringen Ernte bei. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums können die Schätzungen jedoch je nach Niederschlag variieren. Die Ernteproduktion kann ansteigen, wenn es in den folgenden Tagen regnet, oder abnehmen, wenn die Dürre andauert.

Die niedrigen Produktionszahlen in Spanien fallen mit einem geschätzten bescheidenen weltweiten Anstieg der Ölproduktion zusammen. Der International Olive Council berechnet einen Anstieg um 12 Prozent bei einer Gesamtproduktion von 2.854 Millionen Tonnen.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge