Tunesische Olivenölindustrie erreicht neue Höhen

Das tunesische Olivenöl floriert nach der Entscheidung Europas, auf die Einfuhr von tunesischem Öl zu verzichten und dem Land erhebliche finanzielle Hilfe zu gewähren.

Dezember 15, 2016
Von Reda Atoui

Neueste Nachrichten

Der tunesische Olivenölsektor floriert und weist ein erstaunliches Wachstum auf, insbesondere aufgrund der Entscheidung der Europäischen Union, auf Steuern auf tunesische Ölimporte zu verzichten und dem Land erhebliche finanzielle Hilfe zu gewähren. Der Sektor profitiert auch von der weltweit stetig wachsenden Nachfrage.

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen.- Federica Mogherini, Hohe Vertreterin der EU

Die EU-Maßnahme für tunesische Olivenölimporte folgte dem Terroranschlag auf den Badeort Sousse im vergangenen Jahr, bei dem - Menschen starben. Federica Mogherini, die außenpolitische Chefin der EU, begründete die Entscheidung mit folgenden Worten: "Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. “
Siehe auch: Weitere Artikel zu Tunesien
Tunesien bleibt strategisch gesehen einer der wichtigsten Verbündeten Europas in der arabischen Welt, und dies umso mehr seit der Jasminrevolution. Die zivile Widerstandsbewegung, die am 17. Dezember 2010 begann, nachdem Muhammad Bouazizi, ein Verkäufer von Gemüse- und Obstreisen, der sich selbst in Brand gesteckt hatte, nachdem die örtlichen Behörden seinen Karren beschlagnahmt und ihn verbal und körperlich missbraucht hatten, schnell zu einer größeren Revolution geführt hatte, die zum Sturz führte des damaligen Präsidenten Zine El Abidine Ben Ali achtundzwanzig Tage später.

Das Land ist seitdem durch strukturelle Veränderungen zu einer Demokratie übergegangen. Solche Ereignisse hatten große Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Geopolitik des Landes, und die Europäische Union hat die Entwicklung Tunesiens weiterhin aufmerksam verfolgt.

Darüber hinaus Terroranschlag von Sousse und eine andere, die das Bardo-Museum von Tunis getroffen hat, hat den Tourismussektor in Tunesien stark beeinträchtigt und das Land noch mehr von Olivenölexporten abhängig gemacht. Die terroristische Bedrohung in Nordafrika hat in den letzten Jahren zugenommen und die Wirtschaftspartner Tunesiens noch mehr beunruhigt.

Die EU möchte sie zu einem privilegierten Partner in der arabischen Welt machen, in der Hoffnung, dass sie zur Stabilisierung des Landes beiträgt. Infolgedessen hat die Europäische Union die Beschränkungen für die Einfuhr von tunesischem Olivenöl seit dem vergangenen Frühjahr gelockert.

Fünfunddreißigtausend Tonnen Tunesisches Olivenöl in den letzten zwei Jahren in die Europäische Union exportiert wurden, seit der Jasminrevolution von der EU steuerfrei und in Milliardenhöhe ausgegeben wurden, um die tunesische Wirtschaft anzukurbeln; Die finanzielle Unterstützung könnte bald 300 Mio. EUR pro Jahr erreichen.

Fast drei Prozent der Bevölkerung arbeiten im Olivenölsektor, eine beeindruckende Zahl, die die starke Abhängigkeit Tunesiens von Ölexporten zeigt. Die EU-Maßnahme stellt eine goldene Chance für tunesische Erzeuger dar, stellt jedoch eine direkte Bedrohung für ihre europäischen Kollegen dar.

Viele italienische Olivenbauer äußerten sich lautstark über ihre Opposition gegen die finanziellen Schritte der EUEine paradoxe Haltung angesichts der Anzahl der Unternehmen, die hohe Gewinne erzielen, indem sie tunesisches Olivenöl mit ihrem eigenen mischen und es kennzeichnen "Hergestellt in Italien."

Tunesiens Olivenölwirtschaft boomt auf ein beispielloses Niveau. Im Jahr 20,000 wurden 2015 Tonnen Olivenöl exportiert, verglichen mit nur 400 Tonnen vor zehn Jahren. Dies ist ein glänzender Trend, der keine Anzeichen einer Verlangsamung zeigt.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge