Wie Kokosöl seinen Ruf erhielt, in erster Linie gesund zu sein

Naturkost-Fanatiker hatten Probleme, nachdem die American Heart Association Kokosöl wegen seines hohen Gehalts an gesättigten Fettsäuren gerufen hatte. Aber wie kam Kokosöl überhaupt zu seinem Ruf, gesund zu sein?

Juli 10, 2017
Von Anthony Vasquez-Peddie

Aktuelle News

A Erklärung Von der American Heart Association im Juni hatten Biolebensmittel-Fanatiker wegen ihres hohen Gehalts an gesättigten Fettsäuren ein schlechtes Kokosnussöl, das dem stark angepriesenen tropischen Produkt einen Schlag versetzte. Aber wie genau hat Kokosöl überhaupt den Ruf erlangt, gesund zu sein?

Ich sehe, dass meine Forschung zitiert wird, um die gesundheitlichen Vorteile von Kokosnussöl zu unterstützen. Ich finde es immer überraschend, weil ich nicht an Kokosöl per se geforscht habe.- Marie-Pierre St. Onge, Columbia Universität

Der Ursprung des Aufstiegs von Kokosnussöl basiert teilweise auf zwei Studien der Ernährungsprofessorin Marie-Pierre St. Onge von der Columbia University. Die Ergebnisse dieser 2003 veröffentlichten Studie werden häufig in Artikeln zitiert, die die Verwendung von Kokosnussöl als gesunde Lebensmitteloption unterstützen.

"Meine Forschung konzentrierte sich auf mittelkettiges Triglyceridöl “, sagte St. Onge Olive Oil Times. "Wenn ich gefragt werde, in welchen Nahrungsquellen dies vorkommt, ist es die größte Menge an Kokosnussöl. Es ist auch in Palmkernöl und Butter enthalten. Das sind bestimmte Fettsäuren, die in den meisten Pflanzenölen außer diesen tropischen Ölen nicht vorkommen. “

In den Studien wurde die Verwendung von mittelkettigem Triglyceridöl und Olivenöl verglichen. Der Verbrauch von mittelkettigem Triglyceridöl führte zu einem größeren Gewichtsverlust. Es erhöhte auch nicht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Es gibt nur ein Problem bei der Anwendung von St. Onges Forschungen auf die Verwendung von Kokosnussöl.

Werbung

"Diese Fettsäuren machen etwa 13 bis 14 Prozent der gesamten in Kokosnussöl enthaltenen Fettsäuren aus. Ich habe zu 100 Prozent mit mittelkettigem Triglyceridöl geforscht “, sagte sie. "Wir haben also festgestellt, dass die Teilnehmer beim Verzehr von mittelkettigem Triglyceridöl in einer Menge von 20 bis 25 Gramm pro Tag mehr Gewicht verloren und zumindest im Hinblick auf ihr Lipidprofil kein Risikoprofil für unerwünschte Herz-Kreislauf-Erkrankungen hatten , Glukose- und Insulinspiegel im Vergleich zu Olivenöl. “

Trotz der Tatsache, dass während der Studien ein maßgeschneidertes Öl verwendet wurde, haben viele die Forschung von St. Onge genutzt, um Kokosnussöl als gesunde Lebensmittelwahl zu fördern.

"Ich finde es immer überraschend, weil ich nicht per se über Kokosöl geforscht habe “, sagte sie. "Daher kann ich nicht wirklich sagen, ob Kokosöl selbst für das Gewichtsmanagement den gleichen Nutzen hat wie mittelkettiges Triglyceridöl. “

St. Onge betonte, dass sich ihre Forschung ausschließlich auf mittelkettiges Triglyceridöl konzentriert und dass sie nicht möchte, dass ihre veröffentlichten Arbeiten den Eindruck erwecken, dass sie Kokosnussöl befürwortet.

"Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, dass Kokosöl aufgrund meiner Forschung diesen gesundheitlichen Nutzen hat. Ich weiß, dass ich manchmal sehe, dass meine Forschung zitiert wird, um die gesundheitlichen Vorteile von Kokosnussöl zu unterstützen. Ich habe keine Kokosölforschung betrieben, daher kann ich selbst nicht über die Auswirkungen sprechen, sondern nur über die spezifischen Fettsäuren, die in den größten Mengen in Kokosnussöl enthalten sind. “



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge