Mittelmeerdiät kann IVF-Erfolg verbessern

Eine neue Studie legt nahe, dass Frauen, die eine Diät mit viel frischem Obst und Gemüse, Fisch, hochwertigem Olivenöl, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten sowie wenig rotem Fleisch zu sich nahmen, ihre Chancen auf eine Schwangerschaft und eine Lebendgeburt um 65-68 Prozent erhöhten .

Februar 12, 2018
Von Julie Al-Zoubi

Neueste Nachrichten

Eine neue Studie im Human Reproduction Journal schlug vor, dass a Mittelmeer-Diät kann die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen, die sich einer Fruchtbarkeitstherapie unterziehen, schwanger werden und ein lebendes Baby zur Welt bringen, erheblich erhöhen.

Die Einhaltung dieses gesunden Ernährungsmusters kann dazu beitragen, die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft und die Entbindung eines lebenden Babys zu erhöhen.- Nikos Yiannakouris, Harokopio-Universität

Die teilnehmenden Frauen, die eine Ernährung mit frischem Obst und Gemüse, Fisch, hochwertigem Olivenöl, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten sowie wenig rotem Fleisch zu sich nahmen, erhöhten ihre Chancen, schwanger zu werden und eine Lebendgeburt zu erreichen, um 65 bis 68 Prozent im Vergleich zu Frauen, die hielt sich nicht an eine mediterrane Diät.

Frauen, die sich bei der Assisted Conception Unit für ihre erste IVF-Behandlung angemeldet hatten, wurden gebeten, einen Fragebogen zur Häufigkeit von Nahrungsmitteln auszufüllen. In dem Formular wurde gefragt, wie oft sie in den sechs Monaten vor ihrer IVF-Ernennung bestimmte Arten von Lebensmitteln gegessen hatten.
Siehe auch: Olivenöl und Frauengesundheit
Die Frauen erhielten einen MedDiet-Score basierend auf ihren Essgewohnheiten. Die Punktzahl lag zwischen 0 und 55, und Teilnehmer, die sich strikt an die Mittelmeerdiät hielten, erhielten eine höhere Punktzahl.

Das Studien stellten fest, dass Frauen mit einem hohen MedDiet-Wert eine Lebendgeburtenrate von 48.8 Prozent hatten, verglichen mit Frauen mit den niedrigsten Werten und einer Geburtenrate von nur 26.6 Prozent. Frauen in der Gruppe mit der höchsten Punktzahl erreichten ebenfalls eine Schwangerschaftsrate von 50 Prozent, verglichen mit nur 29 Prozent in der Gruppe mit der niedrigsten Punktzahl.

Die Studie wurde in Athen durchgeführt und untersuchte die Ernährung von 244 nicht adipösen Frauen im Alter von 22 bis 41 Jahren, die zum ersten Mal eine IVF-Behandlung erhielten. Die Forschung konzentrierte sich eher auf die allgemeine Ernährung als auf bestimmte Lebensmittelgruppen oder einzelne Lebensmittel.

Die Forschung wurde von Professor Nikos Yiannakouris am Institut für Ernährung und Diätetik der Harokopio-Universität in Athen geleitet.

"Die wichtige Botschaft unserer Studie ist, dass Frauen, die Fruchtbarkeit anstreben, ermutigt werden sollten, sich gesund zu ernähren, beispielsweise im Mittelmeerraum, da eine stärkere Einhaltung dieses gesunden Ernährungsschemas dazu beitragen kann, die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft und die Geburt eines lebenden Babys zu erhöhen “, so Yiannakouris sagte.

Die Teilnehmer wurden entsprechend ihrer Punktzahl in drei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe bestand aus 79 Frauen, deren Punktzahlen zwischen 18 und 30 lagen. Die zweite Gruppe bestand aus Frauen, die zwischen 31 und 35 erzielten. Die dritte Gruppe bestand aus 86 teilnehmenden Frauen mit Punktzahlen zwischen 36 und 47.

Die Studie ergab, dass bei Frauen unter 35 Jahren alle fünf zusätzlichen Punkte, die mit MedDiet erzielt wurden, die Aussicht auf eine Schwangerschaft und die Geburt eines lebenden Babys um das 2.7-fache erhöhten.

Yiannakouris fügte hinzu, dass in einer separaten Studie die Ernährung und der Lebensstil von Männern für Paare, die versuchen, ein Baby zu bekommen, genauso wichtig sind wie die von Frauen. In dieser Studie wurde die Mittelmeerdiät mit Sperma besserer Qualität, signifikant höherer Spermienkonzentration, höherer Spermienzahl und Spermienmotilität in Verbindung gebracht.

Obwohl eine günstige Wirkung der Mittelmeerdiät nur bei Frauen unter 35 Jahren erkennbar war, betonte Yiannakouris, dass dies nicht bedeutet, dass eine gesunde Ernährung für ältere Frauen weniger wichtig ist. Bei älteren Frauen, übergewichtigen Frauen und Frauen, die auf natürliche Weise schwanger werden, sind zusätzliche Forschungsarbeiten erforderlich.

Es wurde kein Zusammenhang zwischen MedDiet und verbesserten Chancen auf erfolgreiche Schwangerschaften oder Lebendgeburten bei Frauen ab 35 Jahren festgestellt. Dies kann auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen sein, die diese Altersgruppe betreffen und die Auswirkungen der Ernährung überschatten können. Einflussfaktoren können sein, dass weniger Eier verfügbar sind und hormonelle Veränderungen stattfinden.

Dies war eine Beobachtungsstudie, die die Wirkung der Mittelmeerdiät mit verbesserten Chancen auf eine Schwangerschaft in Verbindung brachte. Die Forscher glauben, dass jetzt Interventionsstudien durchgeführt werden müssen, um genau zu bestimmen, wie und warum die Mittelmeerdiät wirksam ist, damit Ernährungsrichtlinien für IVF-Suchende entwickelt werden können.

Die Forscher betonten, dass ihre Ergebnisse nicht auf alle Frauen übertragen werden können, die versuchen zu empfangen, übergewichtige Frauen oder Frauen, die andere Fruchtbarkeitskliniken besuchen. Sie erklärten auch, dass ihre Studie zwar darauf hinwies, dass eine mediterrane Ernährung mit verbesserten IVF-Ergebnissen verbunden war, sie jedoch nicht sagen können, dass dies die Ursache für höhere Schwangerschafts- und Geburtsraten war.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge