Mediterrane Ernährung reduziert das Risiko für tödlichsten Brustkrebs um 40 Prozent

"Wir fanden einen starken Zusammenhang zwischen der mediterranen Ernährung und einem verringerten Risiko für Brustkrebs, der durch Östrogenrezeptoren verursacht wird", sagte der leitende Forscher Piet van den Brandt

März 9, 2017
Von Julie Al-Zoubi

Neueste Nachrichten

A neue Studie hat gezeigt, dass Frauen, die sich mediterran ernähren und reich an Obst, Gemüse, Fisch und Olivenöl sind, mit 40 Prozent weniger Wahrscheinlichkeit an einer der bösartigsten Arten von Brustkrebs erkranken.

Östrogenrezeptor-negativer (ER-negativer) Brustkrebs ist eine aggressive Form von Brustkrebs nach der Menopause. Es macht rund ein Drittel aller Brustkrebserkrankungen aus. ER-negativ ist schwerer zu behandeln als andere Formen von Brustkrebs, da es nicht mit einer Hormontherapie behandelt werden kann. ER-negative Brustkrebskranke haben niedrige Überlebensraten.

Diese wichtige Studie zeigte, dass das Befolgen eines Ernährungsmusters wie der medizinischen Ernährung dazu beitragen kann, das Brustkrebsrisiko zu senken.- Panagiota Mitrou, Weltkrebsforschungsfonds

Panagiota Mitrou, Direktor der Forschungsförderung beim World Cancer Research Fund, sagte dem Telegraph "Diese wichtige Studie hat gezeigt, dass das Befolgen eines Ernährungsmusters wie der medizinischen Ernährung dazu beitragen kann, das Brustkrebsrisiko zu senken - insbesondere den Subtyp mit einer schlechteren Prognose. “

Die Ergebnisse die Studie zeigten, dass Teilnehmer, die sich streng mediterran ernährten, ihr Risiko, an ER-negativem Brustkrebs zu erkranken, um rund 40 Prozent reduzierten.

Der leitende Forscher Piet van den Brandt sagte dem Telegraphen: "Unsere Forschung kann helfen, ein Licht darauf zu werfen, wie Ernährungsgewohnheiten das Krebsrisiko beeinflussen können. Wir haben einen starken Zusammenhang zwischen der Mittelmeerdiät und dem verringerten Östrogenrezeptor-negativen Brustkrebsrisiko gefunden. “

Die niederländische Kohortenstudie, in der die Auswirkungen der Ernährung auf Krebs untersucht wurden, wurde von der Universität Maastricht durchgeführt und vom World Cancer Research Fund finanziert. Die Studie verfolgte über einen Zeitraum von 60,000 Jahren über 55 Frauen im Alter von 69 bis 20 Jahren.

Emma Pennery, klinische Direktorin bei der britischen Wohltätigkeitsorganisation Breast Cancer Care, sagte dem Telegraphen: "Diese Studie trägt zum Beweis bei, dass eine gesunde Ernährung voll von 'Gute, niedrig gesättigte Fette tragen dazu bei, das Krankheitsrisiko zu senken. “

Die niederländische Kohortenstudie war die neueste Studie, die zu dem Schluss kam, dass eine mediterrane Ernährung der Krebsprävention förderlich ist. Die Ernährung ist seit langem als einer der Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung von Brustkrebs und anderen Formen der Krankheit anerkannt.

Die Ergebnisse einer Studie von 2016 in Italien zeigten eine niedrigere Rate von Brustkrebs Rückfälle bei Frauen, die sich an eine mediterrane Ernährung gehalten hatten. In der Studie hatten 307 Frauen, die wegen Brustkrebs im Frühstadium behandelt worden waren, die Wahl, ihre normale Ernährung zu befolgen oder auf eine mediterrane Ernährung umzusteigen.

199 der teilnehmenden Frauen entschieden sich für eine mediterrane Ernährung, die reichlich natives Olivenöl extra (EVOO) enthielt. Die restlichen 108 Frauen hielten an ihrer normalen Ernährung fest. Nach drei Jahren stellte sich heraus, dass 11 der Frauen, die sich normal ernährt hatten, einen Rückfall erlitten hatten. Keine der Frauen, die sich mediterran ernährten, erlitt ein erneutes Auftreten der Krankheit.

Eine Studie von Toledo und Kollegen aus dem Jahr 2015 ergab, dass das Risiko, an invasivem Brustkrebs zu erkranken, bei Menschen, die eine mit EVOO ergänzte Mittelmeerdiät konsumierten, um 68 Prozent gesenkt wurde.

Diese jüngste Studie über die Auswirkungen der Mittelmeerdiät trägt zu den wachsenden Erkenntnissen bei, dass eine Olivenöl-reiche Mittelmeerdiät eine wirksame Waffe gegen Krebs ist.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge