Gesundheit

Olivenöldiät reduziert das Risiko für Typ-2-Diabetes

Eine Studie in der Fachzeitschrift Diabetes Care hat gezeigt, dass eine olivenölreiche mediterrane Ernährung das Risiko für Typ-II-Diabetes im Vergleich zu einer fettarmen Ernährung um fast 50 Prozent senkt.
Kann. 23, 2011
Elena Paravantes

Aktuelle News

Traditionell wurde eine fettarme Diät verschrieben, um verschiedene Krankheiten wie Herzkrankheiten und Diabetes zu verhindern. Während Studien gezeigt haben, dass fettreiche Diäten das Risiko für bestimmte Krankheiten wie Krebs und Diabetes erhöhen können, scheint es, dass es die ist tippe von Fett, das eher zählt als die Menge an Fett. Wir wissen jetzt, dass eine Ernährung, die reich an einfach ungesättigten Fetten ist, wie sie in Olivenöl, Nüssen und Samen enthalten sind, tatsächlich vor vielen dieser chronischen Krankheiten schützt.

Eine kürzlich in der Fachzeitschrift Diabetes Care veröffentlichte spanische Studie hat gezeigt, dass a Olivenölreiche mediterrane Ernährung reduziert das Risiko für Typ-II-Diabetes um fast 50 Prozent im Vergleich zu einer fettarmen Ernährung. Typ-II-Diabetes ist die häufigste und vermeidbarste Form von Diabetes.
Siehe auch: Gesundheitliche Vorteile von Olivenöl
Personen, die fettleibig oder übergewichtig sind und ein metabolisches Syndrom haben, haben das höchste Risiko, an dieser Form von Diabetes zu erkranken. Die Studie ist Teil von VORGESTELLT, eine langfristige Ernährungsinterventionsstudie zur Bewertung der Wirksamkeit der Mittelmeerdiät bei der Primärprävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, besteht aus einem multidisziplinären Team von 16 Gruppen, die in 7 autonomen Gemeinschaften in Spanien verteilt sind.

Die Studie umfasste 418 Teilnehmer ohne Diabetes. Jeder Teilnehmer wurde nach dem Zufallsprinzip entweder einer fettarmen Diät, einer mediterranen Diät mit Olivenöl (bis zu 1 Liter pro Woche) oder einer mediterranen Diät mit Nüssen (30 Gramm pro Tag) zugeordnet. Nach 4 Jahren entwickelten 17.9 Prozent der Personen, die sich fettarm ernährten, Diabetes, während nur 10 Prozent der Teilnehmer, die sich mediterran mit Olivenöl ernährten, an der Krankheit erkrankten.

Wenn die beiden MedDiet-Gruppen (Olivenöl- und Nussgruppen) zusammengefasst und mit der fettarmen Gruppe verglichen wurden, verringerte sich die Diabetes-Inzidenz um 52 Prozent. Es ist wichtig zu beachten, dass die Verringerung des Diabetes-Risikos unabhängig von Änderungen des Körpergewichts oder der körperlichen Aktivität war und dass die befolgten mediterranen Diäten nicht kalorienreduziert waren.

Frühere Studien haben gezeigt, dass eine mediterrane Ernährung, die reich an Olivenöl ist, das Auftreten von Typ-II-Diabetes verhindern kann, indem sie den Blutzuckerspiegel, die Insulinresistenz und den Blutfettspiegel verbessert.

Werbung
Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge