Olivenöl kann helfen, Hirntumor vorzubeugen und zu behandeln, Studie zeigt

Es ist kein Geheimnis, dass der Verzehr von Olivenöl und die topische Anwendung unzählige Vorteile mit sich bringen, darunter die Vorbeugung von Schlaganfällen und Diabetes. Jetzt sagen Forscher, dass es sogar helfen kann, bösartige Tumoren abzubauen.

Jun. 5, 2017
Von Hannah Anain

Neueste Nachrichten

Die School of Biological Sciences an der University of Edinburgh veröffentlichte die aufregenden Ergebnisse von a aktuellen Studie das könnte Wunder für die Krebsforschung bewirken.

Unsere Ergebnisse legen nahe, dass Ölsäure die Produktion tumorsuppressiver Moleküle in im Labor gezüchteten Zellen unterstützen kann.- Gracjan Michlewski, Universität Edinburg

Mit der Finanzierung des Medical Research Council und des Wellcome Trust analysierten die Wissenschaftler der Universität die Wirkung von Ölsäure auf miR-7, ein aktives Zellmolekül im Gehirn und einen Tumorsuppressor, der auf kritische Krebswege abzielt.
Siehe auch: Gesundheitliche Vorteile von Olivenöl
Sie entdeckten, dass Ölsäure, die in Lebensmitteln wie Avocados, Nüssen, Sesamöl und natürlich Olivenöl enthalten ist, verhindert, dass ein als MSI2 bekanntes Zellprotein die Produktion von miR-7 stoppt.

Bei der Stimulierung der Produktion von miR hilft Ölsäure dabei, die Bildung von Tumoren zu verhindern und sie abzubauen, solange sie noch klein sind. Die Forscher machten ihre Entdeckungen bei Tests an menschlichen Zellextrakten und an lebenden HeLa-Zellen im Labor und zeigten, dass die Proteine ​​in Ölsäure für menschliche Zellen vorteilhaft sind.

Gracjan Michlewski, Professor und Forscher an der Fakultät für Biowissenschaften der Universität und Leiter der Studie, sagte, dass die Forschung darauf hinweist, dass Ölsäure die Produktion von Molekülen unterstützen könnte, die Tumore unterdrücken, und daher zur Vorbeugung und möglicherweise Bekämpfung von Krebs beitragen könnte.

"Obwohl wir noch nicht sagen können, dass Olivenöl in der Nahrung zur Vorbeugung von Hirntumor beiträgt, deuten unsere Ergebnisse darauf hin, dass Ölsäure die Produktion von tumorsuppressiven Molekülen in im Labor gezüchteten Zellen unterstützen kann. Weitere Studien könnten dazu beitragen, die Rolle von Olivenöl für die Gesundheit des Gehirns zu bestimmen “, sagte Michlewski.

Michlewski arbeitete zusammen mit Santosh Kumar und Angela Downie Ruiz Velasco an dieser Studie.

Angesichts der geringen Überlebensrate von Hirntumor (die Fünfjahresüberlebensrate beträgt nur etwa 35 Prozent) ist ihre Entdeckung keine Kleinigkeit. Eine weitere Untersuchung der Auswirkungen von Ölsäure auf miR-7 und andere Zellmoleküle wird hoffentlich mehr über das Potenzial zur Bekämpfung von Krebs mit Fettsäuren wie den in Olivenöl enthaltenen enthüllen.

Die vollständige Studie wurde im Journal of Molecular Biology veröffentlicht hier.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge