Forscher verbinden Elemente der Med-Diät mit verzögerten Wechseljahren

Forscher haben in der ersten britischen Studie dieser Art postuliert, dass bestimmte Lebensmittel (insbesondere Fisch und Hülsenfrüchte) das Alter beeinflussen können, in dem Frauen die Wechseljahre beginnen.

Jun. 27, 2018
Von Jacqueline Parisi

Neueste Nachrichten

Neue Untersuchungen aus dem Vereinigten Königreich haben ergeben, dass zwei wesentliche Elemente der Mittelmeer-DiätFisch und Hülsenfrüchte können den Beginn der natürlichen Wechseljahre verzögern, während eine Ernährung, die reich an raffinierten Kohlenhydraten wie Nudeln und Reis ist, diese beschleunigen kann.

Die Ergebnisse, die online im Journal of Epidemiology And Community Health veröffentlicht wurden, zeigten, dass jede zusätzliche Portion fettigen Fisches und antioxidantienreicher Hülsenfrüchte mit einer Verzögerung von drei bzw. einem Jahr verbunden war. Und für raffinierte Kohlenhydrate 1.5 Jahre zuvor.

Obwohl nachgewiesen wurde, dass verschiedene sozioökonomische und reproduktive Faktoren das Alter in den natürlichen Wechseljahren beeinflussen, hat die begrenzte Anzahl bestehender Studien unter Berücksichtigung der Ernährung zu widersprüchlichen Ergebnissen geführt.

"Ich denke, dies liegt zum Teil daran, dass die Ernährung schwer zu messen ist, und es gibt auch einige ausreichend große Folgestudien an Frauen im richtigen Alter, die dies untersuchen könnten “, erklärte Yashvee Dunneram, Forscherin an der School of Food Science and Ernährung an der University of Leeds, in einem Interview für Olive Oil Times. "Und vielleicht kontrovers “, fügte sie hinzu, "In einem von Männern dominierten Klima der Priorisierung von Finanzmitteln hat niemand daran gedacht, diesen Aspekt der Frauengesundheit im Laufe des Lebens zu untersuchen. “

Die Studie umfasste eine Gruppe von mehr als 35,000 Frauen aus England, Schottland und Wales im Alter zwischen 35 und 69 Jahren. Außerdem wurden Informationen zu Gewicht, körperlicher Aktivität, Fortpflanzungsgeschichte und Hormonersatztherapie bereitgestellt, die alle als potenziell angesehen wurden Einflussfaktoren - Die Teilnehmer wurden gebeten, einen Fragebogen zur Häufigkeit von Nahrungsmitteln auszufüllen, um ihre Ernährung zu Studienbeginn zu bewerten.

Vier Jahre später stellten die Forscher Daten darüber zusammen, wann bei den Frauen eine natürliche Menopause auftrat - oder die Menstruationsperioden für mindestens 12 aufeinanderfolgende Monate endgültig eingestellt wurden - und verwendeten Regressionsmodelle, um festzustellen, ob es Assoziationen mit der Ernährung gab.

Zusätzlich zu Fisch und Hülsenfrüchten ergab die Studie, dass eine höhere Aufnahme von Vitamin B6 und Zink mit späteren Wechseljahren verbunden war. Im Gegenteil, eine fleischreiche Ernährung, ähnlich wie raffinierte Kohlenhydrate, war mit einer beschleunigten Menopause verbunden.

Obwohl dies eine Beobachtungsstudie ohne Nachweis der Kausalität war, haben Forscher spekuliert, dass die Beziehung zwischen Antioxidantien und DNA-schädigenden freien Radikalen (auch als reaktive Sauerstoffspezies oder ROS bezeichnet) den Zusammenhang teilweise erklären könnte.

"Fettiger Fisch ist eine reichhaltige Quelle an Omega-3-Fettsäuren, die möglicherweise die antioxidative Kapazität verbessern können “, erklärte Dunneram. "Ähnlich wie bei frischen Hülsenfrüchten und Vitaminen… könnten die antioxidativen Eigenschaften, die durch die Aufnahme von öligem Fisch ausgeübt werden, möglicherweise die ROS ausgleichen, wodurch der Anteil der Follikel, die einer Follikelatresie unterliegen, verringert und der Beginn der natürlichen Wechseljahre verzögert wird. “

Raffinierte Kohlenhydrate hingegen gelten allgemein als Risikofaktor für Insulinresistenz, von der Forscher glauben, dass sie den Östrogenspiegel erhöhen und wiederum zu einer frühen Menopause führen können.

Der Grund, warum das Timing so wichtig ist? Es gibt Risikofaktoren, die sowohl mit der frühen als auch mit der späten Menopause verbunden sind - einschließlich Osteoporose und Herzerkrankungen bei Frauen mit früherem Auftreten sowie Brust-, Endometrium- und Eierstockkrebs bei Frauen mit späterem Auftreten. Das Durchschnittsalter der Wechseljahre betrug laut Studie 51 Jahre.

"Dies kann auf der Ebene der öffentlichen Gesundheit relevant sein, da das Alter in den natürlichen Wechseljahren Auswirkungen auf zukünftige Gesundheitsergebnisse haben kann “, schloss Dunneram. "Ärzte müssen daher möglicherweise auch die Ernährung von Frauen berücksichtigen, wenn sie sich mit Problemen im Zusammenhang mit den Wechseljahren befassen. “





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge