Studie besagt, dass das Schneiden von gesättigtem Fett das Risiko für Herzerkrankungen nicht verringert

Die Forscher fanden heraus, dass die Ermahnungen der Ärzte, Lebensmittel mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren wie Butter und Käse zu vermeiden, "einfach falsch" waren.

Kann. 15, 2017
Von Mary West

Aktuelle News

Eine Studie ergab, dass die Einschränkung von gesättigten Fettsäuren in der Ernährung nicht vor Herzerkrankungen schützt und die Debatte unter Ärzten über das Thema wieder in Gang bringt. Anstatt sich auf einen einzigen Nährstoff zu konzentrieren, empfahlen die Autoren einen ganzheitlicheren Ansatz für die Gesundheit, der das Befolgen der folgenden Kriterien einschließt Mittelmeer-Diät ergänzt mit großen Mengen Olivenöl.

Die Menschen leiden unter dem falschen Eindruck, dass sie leiden müssen, um gesund zu sein. Das ist einfach nicht so.- Integrativer Arzt Jacob Teitelbaum

Der Glaube, dass das gesättigte Fett in Lebensmitteln wie Butter und Käse die Arterien verstopft, ist "einfach falsch “, so Kardiologen im neuen Bericht. Diese Behauptung ist eine direkte Herausforderung für das traditionelle medizinische Denken, das seit Jahrzehnten die Ermahnung veranlasst, diese Lebensmittel einzuschränken.

In der Redaktion veröffentlicht im British Journal of Sports Medicine, sagten die Autoren eine wichtige frühere Studie "zeigten keinen Zusammenhang zwischen dem Konsum von gesättigten Fettsäuren und der Gesamtmortalität, der koronaren Herzkrankheit, der KHK-Mortalität, dem ischämischen Schlaganfall oder dem Typ-2-Diabetes bei gesunden Erwachsenen. “

Die Kardiologen rieten zu einer dramatischen Änderung des Ansatzes zur Vorbeugung und Behandlung von Herzerkrankungen. "Jahrzehntelange Betonung des Vorrangs der Senkung des Plasmacholesterins, als ob dies ein Selbstzweck wäre und einen Markt von 'nachgewiesen, um Cholesterin zu senken 'und 'fettarme Lebensmittel und Medikamente wurden fehlgeleitet “, sagten sie.

Während Ärzte lange Zeit auf die Senkung des LDL-Cholesterins Wert gelegt haben, behauptete der Bericht, dass ein hohes Verhältnis von Gesamtcholesterin zu HDL-Cholesterin ein genauerer Prädiktor für ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall ist. Darüber hinaus wiesen sie darauf hin, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Entzündungen verursacht werden.

Daher förderten sie einen Ansatz, der zur Grundursache der Krankheit führt. Dies beinhaltet die Fokussierung auf "Essen 'echtes Essen, „täglich einen flotten Spaziergang machen und Stress minimieren, um Herzkrankheiten abzuwehren“, sagten sie. "Die Herzkrankheit der Koronararterien ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die auf eine mediterrane Ernährung reagiert, die reich an entzündungshemmenden Verbindungen ist, die in Nüssen, nativem Olivenöl extra, Gemüse und fettigem Fisch enthalten sind. “ Sie befürworteten den täglichen Verzehr von reichlich gesundem Fett; nämlich, "vier Esslöffel natives Olivenöl extra oder eine Handvoll Nüsse. “

Warum haben Ermahnungen, gesättigte Fettsäuren in der Ernährung zu reduzieren, nicht zu einer Verringerung von Herzerkrankungen geführt? Die Antwort liegt in der Tatsache, dass Menschen gesättigte Fettsäuren durch raffinierte und verarbeitete Kohlenhydrate ersetzt haben. Solche Lebensmittel produzieren chronisch hohe Insulinspiegel, ein Problem, das Entzündungen auslöst, die wiederum zur Verhärtung der Arterien beitragen. Umgekehrt bekämpfen die gesunden Kohlenhydrate, die Teil des MedDiet sind, wie z. B. viel faseriges Obst und Gemüse, Entzündungen.

Die Antworten auf die redaktionelle Entlastung von gesättigten Fettsäuren bestanden aus der Unterstützung einiger Teile der medizinischen Gemeinschaft sowie aus scharfen Kritikpunkten anderer. Diejenigen, die starke Meinungsverschiedenheiten zum Ausdruck brachten, sagten, die Autoren hätten a nicht berücksichtigt 2015 Cochrane Bewertung Dies verband eine Verringerung der Aufnahme von gesättigten Fettsäuren mit einer Verringerung der kardiovaskulären Ereignisse um 17 Prozent.

Wie geht der Hauptautor Aseem Malhotra mit dieser Kritik um? "Wir haben die Cochrane-Rezension nicht verwendet, weil sie bestenfalls tödlich fehlerhaft und im schlimmsten Fall unwissenschaftlicher Unsinn ist “, sagte er Olive Oil Times. "Die gesättigten Fettreferenzen, auf denen wir unser Editorial basieren, sind systematische Übersichten zur primären und sekundären Prävention von Herzerkrankungen. “

Wem sollen wir also glauben? Sind die Autoren des neuen Leitartikels korrekt oder sollten wir ihren Kritikern Glauben schenken?

Olive Oil Times fragte den integrativen Arzt Jacob Teitelbaum nach seiner Perspektive. "Es ist wichtig, den gesamten Cochrane-Test zu betrachten und nicht nur einige seiner Datenpunkte selektiv auszuwählen. Die wichtigste Überlegung ist, dass die fettarme Ernährung keinen signifikanten Einfluss auf die Gesamtmortalität hat “, sagte er.

"Wie die Autoren der Rezension selbst feststellten, als sie sogar den einen Datenpunkt diskutierten, der gesättigte Fette mit Herzerkrankungen in Verbindung bringt, waren diese Beweise begrenzt und umständlich. “

"Die Menschen leiden unter dem falschen Eindruck, dass sie leiden müssen, um gesund zu sein. Das ist einfach nicht so “, fügte Teitelbaum hinzu.

Der gesunde Menschenverstand sagt uns, dass der beste Ansatz zur Vorbeugung eines medizinischen Problems darin besteht, die Grundursache anzugreifen, die in diesem Fall eine Entzündung ist. Da MedDiet als entzündungshemmende Diät bekannt ist, bietet es das wirksamste Mittel zur Förderung einer besseren kardiovaskulären Gesundheit.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge