`Eine fröhliche 'Tonda Iblea'-Ernte in Sizilien - Olive Oil Times

Eine fröhliche "Tonda Iblea" -Ernte auf Sizilien

Dezember 1, 2014
Luciana Squadrilli

Aktuelle News

Azienda Agricola Miccione Partner Dario Calogero (links) und Agronom Luigi Larocca

Während viele Erzeuger in Italien und anderen europäischen Ländern die geringe, wenn überhaupt, Produktion ihrer Ernte reumütig zusammenfassen und mit einem schlechten Einkommen konfrontiert sind, sind einige andere mit ihren Ergebnissen zufrieden und zeigen stolz die laufenden Arbeiten beim Olivenpflücken und -pressen soziale Netzwerke.

Dies ist der Fall bei der Miccione-Farm in Buccheri, einem kleinen Dorf in der abgelegenen Gegend des Monti Iblei im Südosten Siziliens, das für die sehr gute Qualität seiner nach Oliven duftenden Olivenöle extra vergine bekannt ist.

Wahrscheinlich aufgrund der Höhe (Buccheri liegt auf 820 m oder 2,690 ft über dem Meeresspiegel) und des guten Wetters, das den sizilianischen Sommer segnete, wurden die Olivenbäume nicht angegriffen Olivenfliege oder andere Parasiten und befanden sich zum Zeitpunkt der Ernte in ausgezeichnetem Zustand.

Die große Aufmerksamkeit, die die Eigentümer der Qualität widmen, trägt dazu bei und erklärt, wie Miccione im vergangenen Jahr eine beeindruckende Anerkennung für die erste Veröffentlichung seines gleichnamigen Produkts erhalten hat, darunter a Gold Award bei NYIOOC 2014.

Die Farm ist in keiner Hinsicht eine Standardfarm: kein geerbtes Land, keine alte Familientradition, nur eine große Leidenschaft und eine starke Willenskraft, die zwei Familien zusammenbrachte.

Einer der Gründer ist Daniele Miccione, ein Journalist, der über Essen und Sport schreibt und derzeit Chefredakteur der wichtigsten italienischen Sportzeitung ist. Er wurde in Catania unweit von Buccheri geboren und lebte lange Zeit in Mailand, bevor er das abgelegene Dorf entdeckte, als sein Bruder nach Buccheri zog. "Ich habe ihn besucht “, sagte Daniele. "und so entdeckte ich dieses bezaubernde Dorf und seine alten Traditionen, einschließlich der Olivenölproduktion. “

Die Entscheidung, 2011 einen alten Olivenhain zu kaufen, war eher eine emotionale Entscheidung als die Absicht, in die USA zu gehen Olivenölgeschäft: "Wir haben das Land von einem alten Mann gekauft, der sich nicht mehr darum kümmern konnte. Es befindet sich in einem kaum zugänglichen Bereich außerhalb des Dorfes, genannt 'a stritta '(die Enge), in einer Art Schlucht, in der einst die alten Städte der ehemaligen Bewohner dieses Teils Siziliens standen “, sagte Miccione.

"Dies war ein Ort von atemberaubender, herzzerreißender Schönheit. (Der alte Mann) erzählte uns die Geschichte des Ortes: Dies waren die ärmsten Länder, die Veteranen des Ersten Weltkriegs als Entschädigung gegeben wurden. Sein Vater, der ein Hirte war, hütete dort seine Schafe und baute nachts die Trockenmauer, um sein Land zu markieren. Der alte Mann konnte immer noch jeden einzelnen Baum beschreiben, den sein Vater gepflanzt hatte. Wir haben erkannt, dass wir diese Tradition bewahren, aber moderner, effektiver und qualitätsbewusster arbeiten müssen. “

In kurzer Zeit wurde es ernst; Er bezog einen Freund als Partner des neuen Unternehmens mit ein, und ihre Familien, einschließlich ihrer Töchter und ihres Sohnes, wurden Teil des Teams. Sie kauften mehr Olivenhaine und baten einen erfahrenen Agronomen, Luigi la Rocca, ihnen zu helfen, ein großartiges Öl zu produzieren.

"Hier gibt es einen fantastischen Rohstoff, Tonda Iblea, der eine große Vielfalt darstellt, und Buccheri ist der Top-Standort der Region “, sagte Daniele. "Wir wussten, dass wir sehr hohe Qualität erzielen können, aber dies erforderte viel Aufmerksamkeit und Sorgfalt und wir mussten auch die Bücher ausbalancieren. “

Aus wilden Olivastro-Oliven wurde auf der Miccione-Farm die TondaPiù-Mischung hergestellt

Aufgrund des steilen Terrassenlandes kann hier kein Olivenpflücken mit Maschinen durchgeführt werden. Frühe Ernte und sofortiges Pressen in einer nahe gelegenen modernen Olivenmühle versprechen höchste Qualität, aber einen geringen Ertrag. Die Ergebnisse waren jedoch beruhigend und in diesem Jahr wurden vier verschiedene hergestellt Natives Olivenöl extra - alle mit Tonda Iblea Oliven gemacht.

Neben dem Tuttotonda-Öl machen sie zwei "crus “benannt nach den einzelnen Gütern, auf denen die Olivenbäume wachsen: Pietrenere, wo die Olivenhaine dem Ätna-Vulkan zugewandt sind und der Boden aus schwarzen Steinen besteht, die dem Öl einen starken und würzigen Charakter verleihen; und Terrealte von den jahrhundertealten Bäumen, die auf dem Gebiet über dem Dorf fast auf dem Gipfel des Berges wachsen.

Sie beschlossen auch, mit einer Mischung aus Tonda Iblea und wilden Oliven zu experimentieren, die auf dem Land eines Freundes wachsen. Während die wilden Oliven klein und sehr schwer zu ernten sind. Sie könnten dem Öl, das TondaPiù heißt, eine unerwartete Wendung geben.

Während die Ernte und das Pressen abgeschlossen sind und das Öl in den Edelstahltanks ruht, arbeiten Daniele und seine Partner mit Hilfe der deutschen Designerin Laura Buddensieg und der Fotografin Diana Thorimbert an der Gestaltung von Etiketten und einer Website. Die Einbeziehung von Freunden und Kunden in das Leben auf dem Bauernhof ist hier Teil der Philosophie.

"Für uns ist dies ein unterhaltsames Familienabenteuer “, erklärt Miccione. "Wir sind jedoch sehr engagiert und folgen persönlich den Ernte- und Mahlprozeduren. Wir möchten den Einheimischen wirklich zeigen, dass es möglich ist, hier großartiges Öl herzustellen und es zum richtigen Preis zu verkaufen. Viele Produzenten verlassen die Haine, weil sie alt und müde sind und ihre Kinder sich nicht um sie kümmern wollen. “

"Sie können ein fantastisches Produkt haben, aber sie wissen nicht, wie sie es rentabel machen können “, fuhr er fort. "Wir glauben fest an sortenreine Öle, um die Eigenschaften von Tonda Iblea zu verbessern. “ Miccione hofft, einen Ausstellungsraum im Dorf und einen Verkostungsraum eröffnen zu können, um Notizen mit anderen Produzenten zu teilen.

"Wir wissen, dass wir hier keine großen Mengen produzieren können, deshalb müssen wir an Qualität, Verpackung und Kommunikation arbeiten. Wir müssen das Gleichgewicht zwischen Qualität und Rentabilität finden. Aber ich muss sagen, dass der Blick auf den Ätna aus den Olivenhainen im Morgengrauen jede Anstrengung belohnt. “

Mt. Ätna von Miccione Farm

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge