`Starke Regenfälle und große Hoffnungen auf australisches Olivenöl in dieser Saison - Olive Oil Times

Starke Regenfälle und große Hoffnungen auf australisches Olivenöl in dieser Saison

April 14, 2011
Sarah Schwager

Aktuelle News

Die Erde ist feucht, die Bäume blühen und die Oliven schimmern, als in Australien eine Rekordernte für Olivenöl beginnt.

Der Inselstaat ist dank der klimatischen Bedingungen, die sich positiv auf den Olivenbauern ausgewirkt haben, auf ein Mammutjahr in der Olivenölproduktion eingestellt.

Dies sind großartige Neuigkeiten für australische Olivenölproduzenten und -verbraucher, nachdem der Ertrag im letzten Jahr für die meisten enttäuschend war.

Es wird erwartet, dass die in diesem Jahr geförderte Ölmenge zwischen 16,000 und 19,000 Tonnen liegen wird - weit über den Erträgen von 2009 und 2010.

Werbung

Die Ernte in Australien beginnt gerade erst im Süden von Queensland. Es wird im Juli in Tasmanien enden.

Paul Miller, Präsident der Australian Olive Association, sagte, obwohl erwartet wird, dass es eine größere Ernte als letztes Jahr und möglicherweise eine Rekordernte sein sollte, ist es immer noch schwierig, genau zu sagen, wie es weitergehen wird, da die Haupternte nächsten Monat stattfinden wird.

Die Hoffnungen sind, dass die außerordentlich feuchten Bedingungen, die Australien in diesem Jahr erlebt hat, die Ernte nicht beeinträchtigen werden. "Bisher sehen Oliven an den meisten Orten großartig aus, obwohl es in besonders feuchten und warmen Gegenden einige Probleme mit Anthracnose gibt “, sagte Miller.

Er sagte im Allgemeinen, dass das Öl großartig sein sollte, mit viel Regen während der Vegetationsperiode in den meisten Regionen. Die trockenen Regionen haben Bewässerungswasser und es gab kein außergewöhnlich heißes Wetter außer in Westaustralien.

Leandro Ravetti, Technischer Direktor für moderne Oliven, sagte, während eine kleine Anzahl von Wäldern direkt gewesen sei von Überschwemmungen betroffenIn den meisten Bundesstaaten des Ostens regnete es viel und es wurde darauf geachtet, die Kosten für Wasser und die Umwelt zu senken.

"Insgesamt denke ich, dass sich der Regen nicht nur für 2011, sondern auch für die kommenden Jahreszeiten allgemein positiv auswirken wird “, sagte er.

Er sagte, dass es in diesem Jahr eine gute Balance zwischen den Staaten zu geben scheint. Den meisten Staaten mit hoher Produktion geht es gut, Westaustralien erholt sich nach einer geringen Ernte im Jahr 2010 und Südaustralien hält ebenfalls seinen Anteil an der Produktion. Victoria wird weiterhin mehr als die Hälfte der nationalen Ernte liefern.

Es wird interessant sein zu sehen, welche Art von Öl und welche Qualität die diesjährige Ernte aufgrund des Wetters bringen wird.

Herr Ravetti sagte, während die regnerischen Bedingungen milderen und ausgewogeneren Ölen förderlich sein sollten, verbessern die überdurchschnittlich kühlen Temperaturen im Frühling und Sommer wahrscheinlich die Fettsäureprofile und die Intensität der meisten organoleptischen Eigenschaften.

"Die Erzeuger waren sich im Allgemeinen sehr bewusst, dass sie potenzielle Krankheitsausbrüche kontrollieren können, und wir hoffen auf eine problemlose Ernte “, sagte er.

Der überdurchschnittliche Niederschlag, der während der gesamten Vegetationsperiode zu einem guten vegetativen Wachstum führte, bringt trotz der diesjährigen starken Ernten auch positive Erwartungen für die Saison des nächsten Jahres.

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge