Kombinierte Anstrengungen und ermutigende Ergebnisse beim internationalen Seminar über Xylella Fastidiosa

Forscher und Experten besuchten das internationale Seminar zu Xylella fastidiosa am Mediterranean Agronomic Institute in Bari, um die aktuelle Situation zu untersuchen und gemeinsame Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit festzulegen.

Dezember 15, 2016
Von Ylenia Granitto

Aktuelle News

Der International Olive Council (IOC) und das Internationale Zentrum für fortgeschrittene agronomische Studien im Mittelmeerraum CIHEAM organisierten ein internationales Seminar zum Thema Xylella fastidiosa vom 28. bis 30. November im Mediterranean Agronomic Institute in Bari mit dem Ziel, die aktuellsten Informationen über die Krankheit, die die Olivenbäume im südlichen Teil Apuliens befällt, bereitzustellen.

Forscher und Experten italienischer und internationaler Institutionen untersuchten die aktuelle Situation, um gemeinsame Maßnahmen zu entwickeln, die verabschiedet werden können.

Neben Forschung, Gesetzgebung und Instrumenten zur Überwachung der Bakterien betrafen die von den Referenten behandelten Themen die an dem Bakterium und seinem Vektor durchgeführten Tests sowie die Strategien und landwirtschaftlichen Maßnahmen zur Bekämpfung des Rapid-Down-Syndroms bei betroffenen Olivenbäumen.
Siehe auch: Vollständige Abdeckung des Xylella Fastidiosa-Ausbruchs
Die Experten nahmen auch an einem Feldbesuch teil und betonten während der abschließenden Diskussionsrunde die Notwendigkeit, die wissenschaftliche, technische und politische Zusammenarbeit zwischen den Ländern zu stärken.

Es gibt breite Forschungsanstrengungen, die zu ermutigenden Ergebnissen gegen die Krankheit führen. Unter den zahlreichen Experten erwähnte Antonia Carlucci von der Universität Foggia eine Strategie zu enthalten organisch die schnelle Austrocknung der betroffenen Olivenbäume.

Der Direktor der Obstbaumforschungseinheit des Rates für Agrarforschung und -ökonomie von Caserta CREA-FRC, Marco Scortichini, hielt eine Rede über vorläufige Ergebnisse von Feldversuchen, die in Veglie in der Provinz Lecce durchgeführt wurden.

"Im Jahr 2015 wurden insgesamt 40 Olivenbäume der Sorten Cellina di Nardò und Ogliarola ausgewählt, um die Feldwirksamkeit einer in Israel patentierten 4-prozentigen Zink- plus 2-prozentigen Kupferverbindung zu testen und möglicherweise die Auswirkungen von Xylella fastidiosa zu kontrollieren “, sagte er während der Konferenz erklärt. "Im Obstgarten wurde das Vorhandensein des Erregers mittels molekulardiagnostischer Techniken festgestellt. “

Der Forscher sagte, dass die Hälfte der Bäume nicht behandelt wurde und als Kontrollpflanzen diente, während von Anfang April bis Oktober insgesamt sechs Sprühbehandlungen auf die Baumkronen angewendet wurden. Im Sommer wurde keine Behandlung angewendet.

"Für jeden Baum wurde die Gesamtzahl der neuen Triebe gezählt, die während der Vegetationsperiode welk wurden. Es wurden Programme eingesetzt, um die statistische Signifikanz der Behandlung zu testen, und es wurde ein molekularer Test durchgeführt, um genau zu bestimmen, welcher Teil des Blattes und des Zweigs entnommen werden sollte, um das Vorhandensein von Xf im Baum zuverlässig nachzuweisen “, stellte Scortichini klar.

Die unbehandelten Bäume zeigten eine zunehmende Inzidenz der Krankheit mit neuen welkenden Trieben und Zweigen, während bei allen behandelten Bäumen das Auftreten von Krankheitssymptomen wie neuen welkenden Trieben signifikant verringert war.

In diesem Jahr wird zusätzlich zur weiteren Aufzeichnung der Inzidenz der Krankheit die quantitative Echtzeit-PCR-Technik angewendet, um die Reduktionsrate von Xylella fastidiosa im Baumdach zu bestimmen. "vor Beginn des Versuchs vom regionalen Pflanzenschutzdienst offiziell auf das Vorhandensein des Erregers überprüft “, betonte der Forscher.

Am Ende des Seminars gab der Exekutivdirektor des Internationalen Olivenrates Abdellatif Ghedira, wies darauf hin, dass Xylella fastidiosa ganz oben auf der Tagesordnung der Organisation steht, und erinnerte an ihre Rolle als internationales Zentrum für Dokumentation und Information über den Sektor.

Ghedira kündigte auch die Teilnahme des IOC an der "XF-ACTORS ”-Projekt, finanziert von der EU im Rahmen des Programms Horizon 2020mit dem Ziel, ein multidisziplinäres Forschungsprogramm einzurichten, um der dringenden Notwendigkeit einer Verbesserung der Prävention, Früherkennung und Bekämpfung von Xylella fastidiosa gerecht zu werden.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge