Korsika belohnt Anbauer von gepflückten und abgefallenen Oliven

Eine korsische Olivenölproduzentin fürchtete um ihre Obstgärten, nachdem sich das Xylella fastidiosa-Bakterium auf der Insel ausgebreitet hatte, doch zum dritten Mal in Folge wurde Fabienne Maestracci für die Qualität ihrer Arbeit belohnt.

August 29, 2016
Von Alice Alech

Aktuelle News

Letztes Jahr um diese Zeit hatte die Olivenbauerin Fabienne Maestracci Angst, ihre Bäume müssten vernichtet werden. Sie war nicht allein: Die 500 Olivenölproduzenten der Insel waren nach den gefürchteten Ereignissen alarmiert Xylella fastidiosa In Bonifacio, der südlichsten Spitze der Franzosen, war ein Bakterium entdeckt worden Insel de la Beauté.

Der französische Landwirtschaftsminister besuchte das Gebiet, die infizierten Pflanzen wurden verbrannt und alle atmeten erleichtert auf.

Die Bäume sind hunderte Jahre alt, nicht ausgerichtet und sehr hoch, was das Pflücken erschwert.- Fabienne Maestracci

In diesem Jahr sieht es anders aus. Maestraccis Erntemethoden für ihr Monovarietal wurden auf der Olivenölmesse auf Korsika doppelt ausgezeichnet Fiera di l'alivu, die jährliche Veranstaltung Mitte Juli. Sie erhielt die Anerkennung für die Ernte ihres Olivenöls mit einem Netz und eine weitere für die Ernte direkt vom Baum.

Es war das erste Mal seitdem, dass der korsische Verband der Olivenölproduzenten solche Auszeichnungen vergab L'Huile d'Olive von Korsika letztes Jahr entschieden Olivenöl von der Insel in zwei verschiedene Arten zu klassifizieren.

Die fleißige Maestracci erklärte, warum das Ernten von Oliven von ihren 550 Bäumen schwierig und riskant ist. "Die Bäume sind alt, Jahrhunderte alt, nicht ausgerichtet und sehr hoch, was das Pflücken erschwert. “

Maestracci beginnt Anfang November mit der Ernte und endet im Februar. "Es ist eine lange Zeit, alles kann passieren. Außerdem pflücken wir die reifen Oliven, sodass wir schnell arbeiten müssen “, sagte sie.

Das Beschneiden der lokalen Sorte Zinzala auf ihrer Plantage ist eine ernste Angelegenheit. Zinzala-Olivenbäume passen sich gut an die sehr kalten Winter und heißen Sommer an, wachsen jedoch horizontal und erfordern daher viel Schnitt. Maestracci hat das perfektioniert Japanische Schnitttechnik Dem verdankt sie ihren Erfolg.

Ihre Kunden, erklärte sie, lieben die nach traditioneller Methode geernteten Öle, wenn die reifen Oliven auf natürliche Weise auf die Netze fallen und sie den Unterschied zwischen den Ölen erkennen.

Öl aus reifen Zinzala-Oliven hat einen ähnlichen Geschmack wie Mandeln und Nüsse. Fabienne sagte, dass das Öl, das nach der Netzmethode hergestellt wurde, nach getrockneten Mandeln schmeckt, während die vom Baum gepflückten nach frischen Mandeln schmecken.

Sie macht sich ständig Sorgen um Xylella fastidiosa und ist der Meinung, dass nicht nur auf Korsika, sondern überall mehr getan werden muss, um die Krankheit zu beseitigen. Obwohl es eine gewisse Hygienekontrolle gibt, sollten die Behörden beim Import von Pflanzen mehr auf die Rückverfolgbarkeit achten.

"Wir Olivenölproduzenten müssen das Abfülldatum auf unser Öl setzen, aber wenn Sie eine Pflanze kaufen, wird auch das Herkunftsland nicht erwähnt. “

Der Mittelmeerraum wird immer bedroht sein, und selbst die Trockenmauern in Maestraccis Obstgarten können ihre Zinzala-Bäume nicht vollständig schützen. Sie möchte vor allem die korsische Tradition der Herstellung von süßem Olivenöl fortsetzen. Und ihr Oliu di Aliva ist einer der besten.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge