` Europa schlägt vor, Millionen von Olivenbäumen in Italien zu fällen, um den Ausbruch zu bekämpfen - Olive Oil Times

Europa schlägt vor, Millionen Olivenbäume in Italien zu fällen, um den Ausbruch zu bekämpfen

März 22, 2015
Isabel Putinja

Neueste Nachrichten

Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, bis zu 11 Millionen Olivenbäume in Süditalien zu fällen, um die Ausbreitung von Xylella fastidiosa. Das von Insekten übertragene Bakterium wurde für die Zerstörung von über 74,000 Hektar Olivenhainen in der Region Salento in Apulien (Puglia) in Süditalien verantwortlich gemacht.

Eine Studie der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hatte gewarnt dass sich die Xylella fastidiosa von Süditalien auf Olivenhaine in anderen Ländern der Europäischen Union (EU) ausbreiten und erhebliche Ernteschäden und -verluste verursachen könnte.

Die von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen drastischen Maßnahmen werden in den kommenden Wochen in Brüssel erörtert und gebilligt. Enrico Brivio, der hochrangige Sprecher der Europäischen Kommission für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, kündigte an, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen Folgendes umfassen würden "Ausrottung, Pufferzonen und eine strikte Begrenzung der Bewegung junger Bäume. “ Die Europäische Kommission wird voraussichtlich bald neue Pläne zur Entschädigung der von der Krise betroffenen Olivenbauern bekannt geben.
Siehe auch: Vollständige Abdeckung des Xylella Fastidiosa-Ausbruchs
Das zur Ausrottung ausgewiesene Gebiet umfasst 20,000 Morgen, ein Gebiet, das sich zwischen Lecce und Brindisi erstreckt und in dem 12 Prozent der Olivenbäume mit dem Bakterium infiziert sind. Einige der Olivenbäume sind vermutlich über 500 Jahre alt. Lokale Erzeuger befürchten, dass die Region trocken und wüstenartig wird und dass das Wachstum neuer Bäume nicht nachhaltig sein wird.

Vytenis Andriukaitis, der EU-Kommissar für Lebensmittelsicherheit, wurde in der Daily Mail zitiert "zutiefst besorgt über den Ernst der Lage “und erklärte "wir müssen mit sofortiger Wirkung entscheidende Maßnahmen ergreifen. Natürlich ist es für die Züchter sehr schmerzhaft, aber es ist notwendig, alle betroffenen Bäume zu entfernen - es ist die effektivste Maßnahme. “

In der Zwischenzeit erklärte der für die Staatsforstwirtschaft in Apulien zuständige italienische Kommissar, Giuseppe Silletti, dass jede ergriffene Maßnahme nicht umweltschädlich sein dürfe, indem er das Entwurzeln gesunder Bäume vermeide und Pestizide zur Abtötung der für das Land verantwortlichen Schadinsekten verwende stattdessen Ausbreitung der Bakterien.



  • Tägliche Post

  • Globale Post

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge