`Italienisches Gericht befiehlt, die Zerstörung von Olivenbäumen in Apulien einzustellen - Olive Oil Times

Italienisches Gericht befiehlt, die Zerstörung von Olivenbäumen in Apulien einzustellen

Oktober 27, 2015
Isabel Putinja

Aktuelle News

Ein italienisches Landgericht hat die Zerstörung von Olivenbäumen in Apulien vorübergehend ausgesetzt, nachdem 21 Olivenbauern den Nachweis erbracht hatten, dass ihre Bäume mit Xylella fastidiosa infiziert sind.

Am 14. Oktober ordnete das Gericht eine Aussetzung des Fällen kranker Bäume bis zum 4. November an, damit Zeit für weitere Tests bleibt, um genau festzustellen, welche Krankheit die Bäume infiziert hat.

Der Xylella fastidiosa Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...74,000 & lang = en Das von Insekten übertragene Bakterium wurde für die Zerstörung von über - Hektar Olivenhainen in der Region Salento in Apulien verantwortlich gemacht "Absatz “von Italien "Stiefel."

Als Reaktion auf die Krise wurde von dem für die staatliche Forstwirtschaft in Apulien zuständigen italienischen Kommissar Giuseppe Silletti ein Aktionsplan umgesetzt, der das gezielte Entwurzeln infizierter Bäume forderte. Dies wurde von unterstützt Maßnahmen der Europäischen Union Empfehlung der Zerstörung aller infizierten Olivenbäume sowie der Bäume in einem Umkreis von 100 Metern.
Siehe auch: Vollständige Abdeckung des Xylella Fastidiosa-Ausbruchs
Die Tilgungsmaßnahmen stießen von Anfang an auf Widerstand von Olivenbauern und Aktivisten, die die Zerstörung der zum Teil jahrhundertealten apulischen Olivenbäume verhindern wollten.

Es stellt sich auch die Frage, ob die Bäume wirklich von Xylella fastidiosa befallen sind, da es bisher keine eindeutigen Beweise dafür gibt, dass dies die alleinige Ursache für die verheerende Krankheit der Bäume ist.

Werbung

Viele sind Befragung ob die Ausrottung die einzige und beste Lösung ist und ob sie die Ausbreitung des Bakteriums wirklich stoppen kann.

Aktivisten haben sich mit Olivenbauern zusammengetan, um die Zerstörung von Bäumen über legale Kanäle zu bekämpfen, und sie haben die Pflanzung neuer Setzlinge in einem Akt des zivilen Ungehorsams gefördert. Demonstranten sind auf Bäume geklettert und haben Straßen blockiert, um zu verhindern, dass die Forstabteilung die Bäume erreicht, die zum Entfernen markiert sind.

Eine Crowdfunding-Kampagne läuft, um Spenden zu sammeln, mit denen die 1,000 Euro teuren Olivenbauern für Verstöße bestraft werden können. Erzeuger, deren Bäume zur Ausrottung gekennzeichnet sind, müssen entweder ihre Bäume selbst fällen oder der Forstbehörde erlauben, dies gegen Entschädigung für ihre Verluste zu tun.

Das Moratorium ist ein vorübergehender Sieg für die Olivenbauern, die die Klage eingeleitet haben, und die Aktivisten, die sie unterstützen, da sie auf wissenschaftliche Beweise warten, ob ihre Bäume mit Xylella fastidiosa infiziert sind. Silletti fordert jedoch, dass die Forstbehörde ihren Aktionsplan fortsetzt, nach dem bereits 1,000 Bäume zerstört wurden.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge