Gemischte Erwartungen zu Beginn der Ernte in Südafrika

Während die langjährige Dürre des Landes endlich vorbei war, führten Schädlinge, Stromausfälle und Covid-19-Beschränkungen bisher zu einer gemischten Ernte.
Foto: De Rustica
Jun. 15, 2021
Lisa Anderson

Aktuelle News

Südafrikanische Produzenten starteten die 2021 Olivenernte Ende Februar und rechnen damit, die Ernte im August zu beenden.

Da etwa die Hälfte der Ernte bereits beendet ist, erwarten einige Produzenten einen geringeren Ertrag als im Vorjahr.

Es wird nie langweilig (während der Olivenernte), aber das macht den Drang zum Erfolg stärker.- Nick Wilkinson, Miteigentümer, Rio Largo Olive Estate

"Die meisten Produzenten ernten, während wir sprechen“, sagte Vittoria Jooste, Managerin der South African Olive Industry Association (SA Olive). Olive Oil Times. "Wir hatten dieses Jahr keine Wetterherausforderungen; Einige Produzenten gehen jedoch davon aus, dass ihre Ernte 2021 unter der des Vorjahres liegen wird. Dies liegt an der zyklischen Natur des Olivenanbaus und 2020 war eine Rekordernte.“

Laut Jooste produzierte Südafrika im Jahr 1.5 etwas mehr als 2020 Millionen Liter natives Olivenöl extra. Sie schätzte, dass der Ertrag in diesem Jahr etwa 1.36 Millionen Liter betragen könnte.

Siehe auch: 2021 Ernte-Updates

"Als Faustregel gilt, dass für die Herstellung eines Liters Öl fünf Kilogramm Oliven benötigt werden. Daher können wir schätzen, dass 7,500 Tonnen Oliven für die Produktion von nativem Olivenöl extra geerntet wurden“, sagte sie. "Zusätzlich wurden rund 1,500 Tonnen Oliven verarbeitet für Tafeloliven"

"Es wird erwartet, dass die Ernte 2021 zwischen 2019 und 2020 liegen sollte“, fügte Jooste hinzu. "Wir warten immer noch auf das Ende der Ernte, aber es wird erwartet, dass sie gegenüber 2020 leicht zurückgehen wird.“

Trotz fehlender klimatischer Herausforderungen haben die Hersteller von Schwierigkeiten mit Ungeziefer, laufend Covid-19 Arbeitsplatzbeschränkungen und Lastabwurf – ein Euphemismus für Stromausfälle.

Hedley Manicom, die Miteigentümerin von Owl's Rest Olive and Lavender Farm im Klaasvoogds Valley des Western Cape, sagte Olive Oil Times sie haben geerntet "dieses Jahr sehr wenig, während das letzte Jahr ein Rekord war.“ Er sagte, die diesjährige Ernte war "viel schlimmer“ als im letzten Jahr.

Das Team von Owl's Rest hat im April mit der Ernte begonnen und vor einigen Tagen abgeschlossen.

"Wir haben nach der letzten Saison einen sehr harten Schnitt gemacht, also haben wir nicht viel erwartet“, sagte Manicom. "Dann hatten wir einige Schädlingsprobleme, von denen angenommen wurde, dass es sich um Zitrusblütenmottenlarven handelte, die wir erst entdeckten, als es zu spät war.“

Zitrusblütenmotten greifen typischerweise Zitrusfrüchte an und verursachen nekrotische Läsionen, sind aber auch dafür bekannt, andere Pflanzen, einschließlich Olivenbäume, anzugreifen.

Auch wenn 2020 das Ende des Dürre in Südafrika im Westen des Landes, Phillip King, General Manager von Olivenanwesen Mardouw in den Ausläufern der Langeberge, erzählt Olive Oil Times Sie erhielten "unterdurchschnittlicher Niederschlag im letzten Jahr.“

Laut Daten des südafrikanischen Wetterdienstes betrug der durchschnittliche jährliche Niederschlag um Kapstadt zwischen 1981 und 2010 542 Millimeter pro Jahr, während im vergangenen Jahr 382 Millimeter Regen fielen. Trotz des Endes der Dürre sind die Niederschlagsmengen immer noch nicht das, was sie einmal waren.

King nannte den geringen Niederschlag als Besorgnis, da sein Team mit der Ernte beginnt "später als normal in diesem Jahr“.

afrika-naher-osten-business-produktion-gemischte-erwartungen-als-ernte-in-südafrika-in-südafrika-olive-oil-times-startet

Foto: Marlene Loubser

Marlene Loubser, General Manager des nahe gelegenen Lamara Estate im Dwars River Valley, sagte, Olive Oil Times, "es war kein gutes Jahr. Unser Olivenertrag war sehr gering.“

Die Ernte auf dem Gut begann im April und endete Ende Mai. Beim Vergleich der diesjährigen Ernte mit der des letzten Jahres sagte Loubser, dass es so war "schlimmer“ mit "kaum Früchte.“

"Wir hatten in den Wintermonaten 2020 [von Juni bis August auf der südlichen Hemisphäre] eine gute Wettersaison, die sich auf den Ertrag des folgenden Jahres auswirkt, und es hat bis zur Blütezeit geregnet“, sagte sie. "Das hat sich in diesem Jahr auf die Rendite ausgewirkt, da die Rendite sehr niedrig war.“

Andere Hersteller sagten jedoch Olive Oil Times Sie freuen sich auf ein positiveres Ergebnis im Jahr 2021.

Nick Wilkinson, Mitinhaber von Olivenanwesen Rio Largo am Ufer des Breede River im Western Cape, erzählt Olive Oil Times dass sie im März mit der Ernte begannen, "und mit einer großen Ernte sind wir noch einige Wochen beschäftigt.“

"Covid hat uns durch soziale Distanzierung und die Einhaltung aller Gesundheitsprotokolle mit unserem großen Ernteteam verlangsamt“, sagte er.

"Der Kampf mit gelegentlichen Stromausfällen des nationalen Stromversorgers hat uns gezwungen, Backup-Generatoren anzuschaffen, was sich erheblich auf die Produktionskosten auswirkt“, fügte Wilkinson hinzu.

Stromausfälle, die in Südafrika seit 2008 aufgrund der Ineffizienz des öffentlichen Stromversorgers Eskom des Landes endemisch sind, haben seitdem die Wirtschaftstätigkeit in einer Reihe von Sektoren beeinträchtigt.

"Wir sind an Herausforderungen in unserer sich entwickelnden Wirtschaft gewöhnt, und der schlechte Zustand der Regierungsführung zwingt uns dazu, erfinderisch und kreativ zu sein, um die Herausforderungen zu meistern“, sagte Wilkinson. "Es wird nie langweilig, aber das macht den Drang zum Erfolg stärker.“

Tiefer im Landesinneren in Südafrikas halbtrockener Klein Karoo, Olivenanwesen De Rustica begann Ende März mit der Ernte und wird voraussichtlich bis Mitte Juli andauern.

Precilla Steenkamp, ​​die Marketingmanagerin des Anwesens, sagte Olive Oil Times es gab keine "ungewöhnliche Herausforderungen“ neben dem "die Ernte aufgrund von Wetter oder Regen einige Male auszusetzen.“

Sie fügte jedoch hinzu, dass der Regen in Klein Karoo immer willkommen ist.

"Die Ernte in diesem Jahr ist nach normalen Maßstäben gut und außergewöhnlich im Vergleich zu der Dürre – und dem Wetter – die sich auf die schlechten Ernten der letzten zwei Jahre ausgewirkt hat“, sagte sie. "Es ist dramatisch besser als in den letzten zwei Jahren.“


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge