Spanien testet künstliche Intelligenz, um Fliegen zu managen

Ein Vorhersagemodell mit künstlicher Intelligenz wurde entwickelt, um Landwirten bei der Schädlingsbekämpfung zu helfen und letztendlich die Produktion zu verbessern und den Einsatz von Pestiziden zu reduzieren.

Oktober 17, 2017
Von Isabel Putinja

Aktuelle News

Zum zweiten Mal in Folge hat das spanische Landwirtschaftsministerium ein Pilotversuch mit künstlicher Intelligenz gestartet, um die Entwicklung des o vorherzusagenleben fliegen.

Das Experiment verwendet Daten, die vom andalusischen Pflanzenschutz- und Informationsnetz (RAIF), einem Projekt des Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und ländliche Entwicklung, an der Olivenfliege gesammelt wurden. Die Daten werden analysiert und in ein Modell für künstliche Intelligenz eingespeist, das das Verhalten der Fliege mithilfe von Techniken des maschinellen Lernens bis zu vier Wochen im Voraus vorhersagen kann.

Diese Methode bietet Olivenbauern ein wertvolles Instrument, um den Schädling besser zu bekämpfen, indem die Gebiete und Daten mit dem größten Befallsrisiko aufgedeckt werden. Dies ermöglicht auch eine effizientere Planung und Gestaltung von Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung. Ziel dieses Vorhersagemodells mit künstlicher Intelligenz ist es, letztendlich die Produktion zu verbessern und den Einsatz von Pestiziden zu reduzieren.

Von dem Pilotprojekt profitieren die Integrated Production Associations (APIs), die sich aus Olivenbauern zusammensetzen, die in 10 Gemeinden in der Provinz Jaén und neun in der Provinz Cordoba in Südspanien arbeiten. Dies umfasst 12 Wirkstoffe, die sich aus insgesamt 1,568 Landwirten mit insgesamt 9,000 Hektar Olivenhainen zusammensetzen.

Das RAIF-Netzwerk sammelt Daten und liefert dank fast 700 Feldtechnikern und 4,621 Kontrollstationen in jeder Provinz Informationen über den Pflanzengesundheitsstatus der Hauptkulturen der andalusischen Region. Es gibt auch 150 Wetterstationen, die Informationen über die Klimasituation in jedem Erntegebiet aufzeichnen. In der Zwischenzeit nehmen die an jeder Kontrollstation stationierten Techniker mögliche Schädlinge oder Krankheiten zur Kenntnis.

Jede Woche erhalten die Verbände der Erzeuger Informationen, die den Prozentsatz ihrer Ernte vorhersagen, die für die Olivenfliege anfällig ist, damit sie das Schädlingsmanagement für diese Woche besser planen können. Im Gegenzug wird von den APIs erwartet, dass sie mit ihren Beobachtungen Bericht erstatten, damit das Vorhersagemodell weiter verbessert werden kann.

Die Olivenfliege ist eine Fruchtfliegenart und ein gefürchteter Schädling für Olivenbauern im gesamten Mittelmeerraum, da sie ihre Ernte schwer schädigen kann. Der Schädling war teilweise auf schlechte Erträge während der Erntesaison 2014 - 2015 zurückzuführen, in der die Produktion in Spanien und Italien, den weltweit größten Olivenproduzenten, um mehr als 50 Prozent zurückging.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge