2. "Food Values" -Konferenz in der Toskana

Experten unterschiedlichster Herkunft trafen sich in der Villa Pecori Giraldi in Borgo San Lorenzo, um die Relevanz der Mittelmeerdiät zu diskutieren und neue Ansätze und Vorschläge zu erkunden.

Francesco Visioli
Oktober 12, 2017
Von Ylenia Granitto
Francesco Visioli

Aktuelle News

Die zweite Internationale Konferenz über die Mittelmeerdiät, 'Vom 6. bis 7. Oktober fand in der Villa Pecori Giraldi in Borgo San Lorenzo (Florenz) unter der Schirmherrschaft der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften, der Universität von Florenz und des Olivenölresorts Villa Campestri eine Renaissance der Lebensmittelwerte statt.

Es ist dringend notwendig, unsere Beziehung zu Lebensmitteln und ihrer Zubereitung zu überdenken.- Simon Poole

Der zweitägige Veranstaltung Präsentationen von politischen Entscheidungsträgern, Agronomen, Vertretern des öffentlichen Gesundheitswesens, Professoren und kulinarischen Experten zur Relevanz der Mittelmeerdiät, des Olivenöls und gesünderer Essgewohnheiten im Kontext der heutigen industrialisierten, schnelllebigen Gesellschaft, um neue Ansätze und Vorschläge zu skizzieren den Weltgesundheitsministern und verwandten Organisationen vorgelegt werden.

Am Tag danach, nach den Grundsätzen der Konvention, die Oleoteca Villa Campestri und der Nationale Carlo Collodi Stiftung unterzeichnete ein Abkommen zur Förderung der Erziehung zu Lebensmitteln und der Olivenölkultur für Kinder.





"Wir haben Redner und Gäste mit unterschiedlichem Hintergrund zusammengebracht, um den Wert zu diskutieren, den wir auf unser Essen legen, im Zusammenhang mit der zunehmenden Anerkennung der Bedeutung von Traditionen und Lebensmittelqualität für die Gewährleistung von Gesundheit und Gesundheit Nachhaltigkeit", Sagte der Gründer der Konferenz Paolo Pasquali zur Eröffnung des Kongresses.

Werte, die mit Gesundheit, kulturellen Traditionen, Qualität und Nachhaltigkeit verbunden sind, wurden vom Präsidenten der Konferenz, dem Kanzler der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften der Vatikanstadt, Monsignore Marcelo Sànchez Sorondo, unterstrichen.

Die Diskussion begann von 'Das letzte Abendmahl 'von Giotto, untersucht von Donatella Lippi von der Universität von Florenz. Das Kunstwerk, das im Laufe der Jahrhunderte viele Künstler inspirierte, war Gegenstand einer Studie, die den Inhalt der Mahlzeiten und die Veränderungen der Arten von Lebensmitteln und der Portionsgröße im Laufe der Zeit untersuchte und so interessante Hinweise lieferte, um festzustellen, wie Lebensmittel in der Kunst verwendet wurden und wie diese Praxis reale Umgebungen widerspiegeln oder inspirieren kann.

Das Festhalten an der Kultur und den Traditionen des MedDiet wurde von Antonia Trichopoulou von der Hellenic Health Foundation, Athen, vorgestellt, die sich auch mit seiner Nachhaltigkeit und dem "Respekt vor der Saisonalität; Lebensmittel, die weniger Primärenergie benötigen und aufgrund des geringen Verbrauchs tierischer Produkte und damit eines geringen Wasserfußabdrucks und geringer Treibhausgasemissionen nur eine begrenzte Umweltbelastung aufweisen. “

Antonia Trichopoulou

Dank der vorteilhaften Eigenschaften seiner Bestandteile ist das MedDiet eines der gesündesten Ernährungsmuster. "Nahezu alle epidemiologischen Studien und mehrere Studien am Menschen zeigen, dass eine ausreichende Aufnahme von Mikronährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen, Polyphenolen und essentiellen Fettsäuren mit positiven Modulationen von Ersatzmarkern für degenerative Erkrankungen, insbesondere Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verbunden ist “, so Francesco Visioli der Universität Padua beobachtet.

Francesco Sofi von der Universität Florenz betonte die Rolle pflanzlicher Ernährung als nützliches Instrument zur Vorbeugung von Krankheiten und erkannte die Notwendigkeit an, dass moderne Gesellschaften die Verbindung zwischen natürlichen, nachhaltigen Lebensmitteln und der Gesundheit von Einzelpersonen und Gemeinschaften bekräftigen. Er forderte einen neuen Ansatz, bei dem "Die Auswahl von Lebensmitteln muss durch die Bemühungen um klinische Verhaltensänderungen, Reformen der Gesundheitssysteme, neuartige Technologien und solide politische Strategien, die auf wirtschaftliche Anreize, Schulen und Arbeitsplätze, die Umgebung in der Nachbarschaft und das Lebensmittelsystem abzielen, nachdrücklich unterstützt werden. “

Francesco Visioli

Im Hinblick auf die Vermarktung von Lebensmitteln stellte Pierre Chandon vom Behavioral Lab der Insead Sorbonne University in Paris fest, dass die heutigen Essstörungen und die Adipositas-Epidemie weitgehend auf die ständig steigende Verfügbarkeit großer Portionen von Lebensmitteln zurückzuführen sind. Er schlug das vor 'weniger Größe - mehr Vergnügen 'Lösung, die sowohl eine Verbesserung der Wahrnehmung einer angemessenen Portions- und Packungsgröße als auch einen Fokus auf den sensorischen Genuss des Essens und nicht auf die Sättigung oder das Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

"Es ist dringend notwendig, unsere Beziehung zu Lebensmitteln und deren Zubereitung zu überdenken “, sagte der in Cambridge ansässige Autor und einer der Gründer von 'Food Values ​​', Simon Poole, der die politischen Entscheidungsträger aufforderte, mutige Entscheidungen zu treffen, um die bevorstehende Zunahme chronischer Krankheiten anzugehen, "Damit das wirtschaftliche Umfeld die Auswahl gesunder Lebensmittel fördert und jedes Kind eine angemessene Ausbildung erhält, um zu lernen, wie man exzellente Speisen zubereitet und genießt. “

Kulturrätin von Borgo San Lorenzo, Cristina Becchi

Die grundlegende Rolle von Natives Olivenöl extra Jean-Xavier Guinard von der University of California in Davis hob als Grundnahrungsmittel der Mittelmeerdiät hervor. "Die Art und Weise, wie Olivenöl eindeutig die Tradition aufgreift und dennoch ein Schwerpunkt der Innovation bei der gegenwärtigen Neuerfindung von Lebensmitteln, Ernährung und Lebensstil ist, macht es zum perfekten Mittel, um Lebensmittelwissenschaft, Kochkunst und Verhaltensernährung zu studieren, die die mediterrane Ernährung und die damit verbundenen Lebensmittelwerte unterstützen damit “, bemerkte er.

Antike Körner als Beispiel für eine Renaissance alter Werte wurden von Stefano Benedettelli von der Universität Florenz diskutiert. Mehrere Studien haben gezeigt, dass sie ein gesünderes und besseres Ernährungsprofil als moderner Weizen aufweisen könnten, indem sie mehr Vitamine, Mineralien und Nutrazeutika liefern. Darüber hinaus stellen sie eine praktikable Option dar, da sie umweltverträglich sind.

Montaña Cámara Hurtado von der Universität Complutense von Madrid förderte wild wachsende Pflanzennahrungsmittel als hervorragende Quelle für bioaktive Verbindungen. "Ihr traditioneller Verzehr muss als gute Alternative für die begrenzte Vielfalt des derzeit verzehrten Gemüses erhalten bleiben, um die Qualität zu verbessern und eine Diversifizierung der modernen Ernährung zu ermöglichen “, schlug sie vor.

Claudio Peri von der Universität Mailand schlug einen Weg vor, um den Erfolg der lokalen Produktion und die Vermarktung exzellenter Produkte sicherzustellen: die Schaffung gesunder Produkte 'Communities of Practice 'kleiner Unternehmen, die an Produktions- und Vermarktungsketten beteiligt sind. "Sie könnten von vielen Vorteilen profitieren, einschließlich einer wirksamen Kontrolle kritischer Punkte (Feedback), Verbindungen, die es ermöglichen, Elemente einer Praxis in eine andere einzuführen (Makeln) und Artefakte, Dokumente, Begriffe, Konzepte und anderes zu teilen 'Grenzobjekte, um die sie ihre Verbindungen organisieren können. “

"Um das MedDiet wirklich zu erhalten und seine Akzeptanz zu erhöhen, müssen wir uns darauf konzentrieren, die Qualität und Sichtbarkeit seines pflanzlichen Kerns kontinuierlich zu verbessern, von Gemüse über Getreide bis hin zu Olivenöl “, sagte Greg Drescher vom Culinary Institute of America. Er schlug vor, den Status der Rezepte und Techniken zu erhöhen, die in der Vergangenheit die pflanzlichen Aromen des Mittelmeers so attraktiv gemacht haben.

"Köche innerhalb und außerhalb des Mittelmeers haben die besondere Gelegenheit, in ihren Restaurants das traditionelle Genie der alltäglichen, traditionellen mediterranen Dorfküche mit pflanzlichen Proteinen zu präsentieren “, fügte Drescher hinzu. "Es lebe die Kichererbse! Und hier dreht sich alles um Werte - Lebensmittelwerte “, sagte er.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge