Konsortium italienischer Erzeuger fordert "ernsthafte Maßnahmen" in der harten Saison

Das nationale Konsortium Italia Olivicola ist eine neue Organisation, die mehr als 250,000 Olivenbauern aus fünfzehn Regionen zusammenbringt.

Dezember 20, 2018
Von Ylenia Granitto

Neueste Nachrichten

Italia Olivicola ist ein neues nationales Konsortium, das mehr als 250,000 Olivenbauern in 57 Organisationen von Erzeugern aus 15 Regionen zusammenbringt, was 50 Prozent des nationalen Sektors entspricht und einen Jahresumsatz von 54 Millionen Euro erzielt.

Dies ist eine schwierige Jahreszeit, und wir fordern ernsthafte Maßnahmen, damit die Olivenbauern die Produktion steigern und den immer häufiger auftretenden saisonalen Problemen besser begegnen können.- Gennaro Sicolo, Präsident von Italia Olivicola

Die Organisation wurde durch den Zusammenschluss des nationalen Konsortiums von Olivenbauern (CNO) und der nationalen Union der Erzeuger (Unasco) mit dem Ziel gegründet, die Entwicklung des Sektors durch vier wesentliche Schritte zu fördern, die in einer Erklärung zu seiner Einführung zusammengefasst wurden: Konzentration des Angebots Verbesserung der Einkommen der Erzeuger, Förderung einer modernen und kohärenten Lieferkette und Verteidigung der Qualität Made in Italy gegen Betrug und Fälschung.

"Mit einer mehr als neunzigjährigen Geschichte hat die Vereinigung von CNO und Unasco eine neue Geschichte für den italienischen Olivenanbau ins Leben gerufen “, sagte Gennaro Sicolo, der nach siebenjähriger Leitung von CNO zum Präsidenten von Italia Olivicola gewählt wurde.

"Ich bin stolz darauf, Teil dieses Projekts zu sein, das für Hunderttausende von Produzenten und ihre Gemeinden so wichtig ist. Wir werden daran arbeiten, den italienischen Olivenanbau in Bezug auf die Produktionskapazität und die Fähigkeit zu stärken, den Märkten auf nationaler und internationaler Ebene zu begegnen. Italia Olivicola hat das Ziel, der privilegierte Gesprächspartner der industriellen und kommerziellen Elemente der Lieferkette sowie der nationalen und regionalen Institutionen zu sein, um gemeinsam eine Strategie für die Entwicklung, Modernisierung und Konsolidierung des Sektors zu entwickeln. “

Die Rolle des stellvertretenden Vorsitzenden wurde von Luigi Canino übernommen. "Wir werden den Erzeugern, die Italia Olivicola mit ihrem Vertrauen ehren, konkrete Antworten geben “, sagte der ehemalige Präsident von Unasco. "Wir sind bereit, uns neuen Herausforderungen zu stellen, um den richtigen Wert für die italienische Produktion zu gewährleisten und ihre unbestrittene Führungsrolle in Bezug auf Qualität, biologische Vielfalt und Nachhaltigkeit eines Systems zu behalten, das durch Rückverfolgbarkeit und Produktzertifizierung garantiert wird. “

Die Herausforderungen, die von der neuen Organisation sofort angegangen werden müssen, ergeben sich aus den vorläufigen Feststellungen zum aktuelle Ernte. Nach ersten Berichten könnte sich herausstellen, dass die von italienischen Erzeugern während der Kampagne 2018-19 produzierten Mengen erheblich unter den im Vorjahr produzierten 429,000 liegen könnten.

"Dies ist eine schwierige Jahreszeit, und wir fordern ernsthafte Maßnahmen, damit die Olivenbauern die Produktion steigern und den immer häufiger auftretenden saisonalen Problemen besser begegnen können “, betonte Sicolo und gab an, dass die schlechte Ernte zum Verlust von einer Million Arbeitstagen für die Feste führte -fristige Vertragsarbeiter, die auf den Olivenfarmen beschäftigt sind.

"Wir müssen berücksichtigen, dass Apulien, Sizilien und Kalabrien 47 Prozent der befristeten Arbeitskräfte der gesamten nationalen Landwirtschaft absorbieren, und am Ende dieser schwierigen Saison fordern wir eine interministerielle Maßnahme, um spezifische Initiativen zu ergreifen, um dies zu erreichen Revitalisierung von Olivenölgenossenschaften und -mühlen mit Aussicht auf einen neuen nationalen Olivenölplan “, sagte der Präsident.

Mit dieser pragmatischen Haltung richteten die Vorsitzenden des neuen Konsortiums in Anwesenheit von Papst Franziskus eine feierliche Einweihung ein. Während des allgemeinen Publikums auf dem Petersplatz gaben 1,500 Produzenten dem Heiligen Vater eine Auswahl der besten italienischen Olivenöle extra vergine und erhielten seinen Segen.

Die erste offizielle Veranstaltung, an der Italia Olivicola teilnahm, fand während der dritten in London statt Woche der italienischen Küche in der Welt, organisiert vom Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit und vom Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung, Forstwirtschaft und Tourismus (Mipaaft) zur Förderung des Made in Italy und seiner Unterscheidungsmerkmale in Bezug auf Qualität, Nachhaltigkeit, Ernährungssicherheit, Identität, Territorium und biologische Vielfalt.

The Mittelmeer-Diät und der Wert des italienischen Olivenöls extra vergine waren die Themen eines Treffens, das im vergangenen Monat vom Direktor des italienischen Kulturinstituts, Marco Delogu, organisiert wurde. Die Delegierten von Italia Olivicola nahmen an einem Seminar über die organoleptischen Eigenschaften des flüssigen Goldes teil und führten die Gäste auf eine sensorische Reise durch die besten italienischen Öle.

"Wir konnten dieses wichtige Ereignis zur Förderung des italienischen Olivenöls extra vergine in der Welt sicherlich nicht verpassen “, kommentierte Sicolo. "Wir werden jede Gelegenheit nutzen, um den nutrazeutischen Wert unserer hochwertigen Produkte zu bekräftigen und die unzähligen Vorteile der Mittelmeerdiät zu fördern. “





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge