Frankreich storniert Steuererhöhung auf Palmöl

Indonesien drohte, den Militär-Airbus A 400M nicht zu kaufen, wenn das Biodiversitätsgesetz verabschiedet würde.

Jun. 28, 2016
Von Alice Alech

Aktuelle News

Die französische Regierung hat beschlossen, jegliche zusätzliche Steuer auf Palmöl für die Verwendung in Lebensmitteln zu streichen. Der Umzug wurde vom Malaysian Palm Oil Council begrüßt, der die zusätzliche Steuer erklärte "hätte Tausende von Kleinbauern arbeitslos gemacht. “Die Organisation forderte die französische Regierung auf, abzusagen "ein für allemal “, was es als unfaire Steuerkampagne gegen Palmöl ansah.

Die Besteuerung von Palmöl war eine fortwährende Frage, die 2012 aus Umweltgründen erstmals behandelt und vom Senat und der Nationalversammlung - den für die endgültige Entscheidung zuständigen Gesetzgebern - erörtert wurde.

Genannt das "Nutella-Steuer “Aufgrund der französischen Vorliebe für den italienischen Schokoladenaufstrich hätte der ursprüngliche Plan für Palmöl die Steuern ab 100 von 300 EUR pro Tonne auf 326 EUR pro Jahr angehoben. Dies hätte eine Erhöhung auf 2017 EUR bedeutet pro Tonne im Jahr 500, 2018 Euro pro Tonne im Jahr 700 und 2019 Euro pro Tonne im Jahr 900.

Starke Proteste aus Malaysia und Indonesien - den beiden größten Palmölproduzenten - veranlassten die französische Nationalversammlung jedoch, die Erhebung einer schrittweisen Zusatzsteuer ab 30 EUR (34 USD) im Jahr 2017, 50 EUR im Jahr 2018 und 90 EUR im Jahr 2020 zu genehmigen erhebliche Reduzierung von der Ursprungssatz.

Palmöl ist eines der am wenigsten besteuerten pflanzlichen Öle in Frankreich. Das neue Gesetz über die Vielfalt, in dem die Steuer auf Palmöl enthalten war, wurde jedoch von der Nationalversammlung im Juni 2016 nicht gebilligt, was bedeutete, dass die zusätzliche Steuer insgesamt gestrichen worden war. Frankreichs Staatssekretär erklärte gegenüber dem Parlament, dass hinsichtlich des Gesetzes, das sich nur auf eine Sorte Pflanzenöl konzentriere, Rechtsunsicherheit bestehe.

Die französische Tageszeitung Le dauphine berichtete, dass es eine Geschichte von war "ein Kampf der diplomatischen und kommerziellen Lobbyarbeit. “ In dem Papier heißt es, Indonesien habe damit gedroht, den vorgeschlagenen militärischen Airbus A 400M nicht zu kaufen, wenn das Gesetz über die biologische Vielfalt verabschiedet würde.

Indonesiens Verteidigungsminister Reuters im Mai plante das Land den Kauf von Militärtransportflugzeugen. Minister Ryamizard Ryacudu sagte: "Ich habe vor, A400 aus Europa zu kaufen… aber nur eine kleine Anzahl. Es ist nicht nötig, viele zu kaufen. “ In der Tat würde Frankreichs Wirtschaft einen Schlag erleiden, wenn die Bedrohung ausgeführt würde.

Umweltschutz- und Verbrauchergruppen auf der ganzen Welt sind weiterhin besorgt über die Zerstörung der Wälder und die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Palmöl.


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge