Umfrageergebnisse zeigen, dass sich Griechen von der Med-Diät entfernen

Die Essgewohnheiten in Griechenland wurden stark von der Finanzkrise und den globalen Ernährungstrends beeinflusst.

Dezember 3, 2018
Von Costas Vasilopoulos

Aktuelle News

Acht Jahre a Finanzkrise Das hat die Welt erschüttert und Griechenland fast bankrott gemacht. Es hat auch die Ernährungsgewohnheiten der Griechen geprägt. Eine Umfrage ergab, dass sich die Verbraucher erschwinglicheren Lebensmitteln zuwandten und die jüngeren unter ihnen sich allmählich von den Grundnahrungsmitteln der USA abwandten Mittelmeer-Diät.

Die Krise ist jedoch nicht allein für die Veränderung verantwortlich, da moderne Essgewohnheiten die Essgewohnheiten der Verbraucher im Land schrittweise verschlechtert haben.

Das Forschungsinstitut für Konsumgütereinzelhandel hat eine Umfrage unter 2,000 Menschen in Griechenland durchgeführt. Es wurde festgestellt, dass ihre Ernährungsgewohnheiten sowohl wertmäßig als auch volumenmäßig stark von der Finanzkrise beeinflusst wurden. Die Ausgaben für Lebensmittel gingen von 21 bis 2010 um 2017 Prozent zurück, während die Menge der gekauften Lebensmittel im gleichen Zeitraum um 15 Prozent zurückging.

Ein wichtiges Ergebnis der Untersuchung war, dass die Verbraucher Fleisch wie Rindfleisch und Lammfleisch als Hauptproteinquelle ablehnen und sich billigeren Optionen wie Geflügel und Hülsenfrüchten zuwenden. Sie bevorzugen auch mehr Nudeln und Reis als zuvor, haben aber insgesamt 44 Prozent weniger Zucker.

Die Verbraucher haben in den acht Jahren ihren Olivenölkonsum um 18 Prozent gesenkt, und auch der Obst- und Gemüsekonsum wurde um 23 bzw. 20 Prozent gesenkt.

Die Finanzkrise wurde von den Forschern für viele Musteränderungen verantwortlich gemacht, da sie sich auf ihre Kaufkraft auswirkte und ihre Kaufpräferenzen auf billigere Produkte verlagerte.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass die Verbraucher auch von anderen Parametern betroffen sind, wie Fernsehprogrammen über Lebensmittel, soziale Medien, Ratschlägen von Supermarktmitarbeitern und der Presse. Vor allem aber sind sie von ihren Familien betroffen, da einer von zwei Verbrauchern angab, dass ihre Eltern und andere Verwandte die wichtigsten Informationsquellen für Lebensmittel waren.

Die Umfrage ergab auch, dass die mediterrane Ernährung ältere Verbraucher mehr anspricht, während die Hälfte derjenigen, die jünger als 35 Jahre sind, eine Vielzahl von Küchen bevorzugt.

Dies stellt einen globalen Trend dar, so die Forscher, bei dem das Internet und die sozialen Medien Informationen aus der ganzen Welt liefern können, die in den vergangenen Jahrzehnten kaum zu erreichen waren und die Gewohnheiten der (meist) jüngeren unter uns beeinflussen.

Die Situation ist mehrdeutig, und aus den Umfrageergebnissen lässt sich kein bestimmtes Muster ableiten.

Die Mehrheit der Befragten gab an, dass sie Lebensmittel bevorzugen, die gut für ihre Gesundheit sind, sich jedoch von den Grundsätzen der Mittelmeerdiät distanzieren, indem sie weniger Olivenöl und weniger Obst und Gemüse kaufen, auch wenn die Preise für beide in den letzten Jahren gesunken sind .

Sie kaufen mehr Hülsenfrüchte, ein weiteres Grundnahrungsmittel der mediterranen Ernährung, aber dies ist eher eine Auswirkung der Krise als eine bewusste Auswahl.

Die Umfrage ergab, dass die Verbraucher versuchen, ihren Wunsch nach gesünderen Lebensmitteln mit ihrem angeschlagenen Budget in Einklang zu bringen. Auf der anderen Seite können andere Faktoren wie Fernsehen, Internet und Presse die Verbraucher erheblich beeinflussen und viele andere Wege als die mediterranen Ernährungsstandards einschlagen.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge