Für Spaniens "La Olivilla" geht die Auszeichnung "Wiederherstellung der Natur" Hand in Hand

Erst vor fünf Jahren beschloss eine Gruppe benachbarter Landwirte in Sierra de Cazorla, zusammenzuarbeiten und unter Berücksichtigung der Umwelt hochwertiges Olivenöl zu produzieren. Im vergangenen Monat wurde ihre Dehesa de la Sabina mit der höchsten Auszeichnung der Branche ausgezeichnet.

Die Mitglieder von La Olivilla (Foto von Marino Scandurra)
Kann. 23, 2017
By Olive Oil Times Personal
Die Mitglieder von La Olivilla (Foto von Marino Scandurra)

Neueste Nachrichten

Vor fünf Jahren sah eine Gruppe benachbarter Bauern in der spanischen Sierra de Cazorla, wie ihre 500 Jahre alten Olivenbäume langsam starben. Sie nahmen an Kursen teil biologischer Anbau und beschlossen, zusammenzuarbeiten, um ihre Haine zu restaurieren, zu produzieren hochwertiges Olivenöl und ein Modell der Umweltverantwortung etablieren.

Die Arbeit mit Kindern ist der Weg, um alle Bauern zu erreichen und mit ihnen über eine andere Art zu sprechen.- Lucia Gamez, La Olivilla

Sie erfuhren, dass die nachhaltige Herstellung eines nativen Olivenöls von Weltklasse auf nachhaltige Weise bedeutete, dass sie über alle Bäume des komplexen Ökosystems hinaus und unter die Bäume schauen und die Harmonie wiederherstellen mussten, die durch die Auswirkungen des Konventionellen nachzulassen schien Anbautechniken und Klimawandel.

Lucia Gamez von La Olivilla erhielt 2017 den Best-in-Class-Award für Dehesa de la Sabina Picual NYIOOC.

Seitdem ist ihre Dehesa de La Sabina monovarietal Picual wurde beim jüngsten New Yorker Olivenölwettbewerb 2017 mit dem Best in Class Award ausgezeichnet.

Die Mitglieder - Sebastian Romero, Miguel Angel Romero, Enrique Gonzalez, Vicente Morillas, Damian Sanchez, Leon Bayona, Juan Ignacio Valdes und Luciano Gamez - zeigen ihrer Gemeinde einen besseren Weg zur Landwirtschaft, der das empfindliche Gleichgewicht der Natur wiederherstellt, und geben ein Beispiel für eine neue Generation.




Es begann, als die benachbarten Bauern einige gemeinsame Probleme mit ihrem Land hatten. "Sie suchten nach Lösungen und versuchten alle, ökologischen Landbau zu betreiben. Es war ein großes Unbekanntes, sie wussten nicht, was sie sonst tun sollten “, sagte Lucia Gamez, die Tochter von Luciano Gamez Olive Oil Times Verleger Curtis Cord während eines Interviews auf der Auf Olivenöl Podcast.

"Sie luden Techniker in ihre Olivenhaine ein und versuchten alles, was ihnen empfohlen wurde. Das einzige, was noch nicht ausprobiert worden war, war der ökologische Landbau. Zu diesem Zweck haben sie sich in einige Studien eingeschrieben und so haben sie sich alle während dieses Kurses kennengelernt. “

Bald stellte sich heraus, dass die Probleme, die sie hatten, auf die abnehmende Artenvielfalt in der Landschaft zurückzuführen waren. Sie entdeckten zum Beispiel, dass Greifvögel aus den Wäldern verschwanden.

"Als ich klein war, bin ich zwischen den Olivenbäumen aufgewachsen und wir haben in jedem Olivenbaum Eulen gesehen. Wir haben sogar spanische Sprüche dazu. Wenn Sie heute in die Haine gehen, sehen Sie keine. Es gibt keine Greifvögel, keine Eulen. Sie sind langsam verschwunden. Es gibt im Wesentlichen kein Leben “, sagte Gamez.

"Wenn Sie durch Gebiete fahren, in denen viel Oliven angebaut werden, sehen Sie nur viele Bäume, was wunderschön ist. Wenn Sie jedoch aufpassen, schauen Sie genau in den Boden, die Erde, sie ist tot. Es ist trocken, es ist leer, da ist kein Leben drin. Wenn es kein Leben gibt, können Insekten, Vögel, Tiere dort nicht leben. Also gehen sie alle. Und genau das passiert heute. Infolgedessen hängt der Olivenbaum weitgehend von einem menschlichen Eingriff ab, um tatsächlich zu überleben. Weil es kein Leben auf der Erde gibt, gibt es keinen Nährstoff und es gibt keine natürliche Art, Schädlinge zu bekämpfen. “

La Olivilla (Foto von Marino Scandurra)

Die Bauern kontaktierten Birdlife international, eine Naturschutzgruppe, die Gamez sagte, "betrachtet den Olivenanbau als einen Schlüssel zur Wiederherstellung der Vogelpopulation “und sie erfuhren, wie sehr die beiden voneinander abhängig waren.

"Der Ort, an dem wir uns befinden, leidet manchmal unter einem Wüstenbildungsprozess “, bemerkte Gamez. "Aufgrund des Wassermangels ist die Pflege der Vegetationsbedeckung äußerst komplex. BirdLife International unterstützt uns daher mit zusätzlichen Methoden zur Wiederherstellung des Ökosystems. “

Einer der ersten Schritte bestand darin, Unterkünfte einzurichten, um Vögel und die Insekten anzulocken, von denen sie sich ernähren. "Wir haben mit Schulen zusammengearbeitet, um die Kinder zu erziehen, und sie haben Insektenhotels gebaut, sie haben Vogelhäuser gebaut, um sie in unseren Wäldern zu installieren. “

Gamez sagte, sie sei besorgt über die weiteren Auswirkungen des Rückgangs der Artenvielfalt für Andalusien.

La Olivilla (Foto von Marino Scandurra)

"Herkömmliche Anbaumethoden, der Missbrauch von Chemikalien, töten am Ende alle möglichen Arten von Leben. Unkraut ist für uns von enormer Bedeutung, da es in den Unkräutern Pflanzen gibt, die für den Baum wichtige Nährstoffe freisetzen, wie zum Beispiel Kalium. Sie müssen dort die synthetischen Chemikalien setzen. Sie können all diese Nährstoffe herstellen, indem Sie mit der Natur arbeiten. “

Nach dem Gewinn des Industriepreises in New York sagte Gamez, dass die Mitglieder von La Olivilla standhaft bleiben. "Wir wollen unsere Präsenz auf dem Markt erhöhen und unser Ökosystem weiter verbessern, weil wir glauben, dass wir eine Verantwortung haben, insbesondere in dem Bereich, in dem wir uns befinden. “

Hören Sie das vollständige Interview mit Olivillas Lucia Gamez auf der Auf der Olivenöl-Website oder zieh es an iTunes.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge