Herstellung von Olivenöl in sonnenverwöhnten Hot Spot

Während Mykonos, Santorini und die anderen kleinen Inseln der Kykladen in der Ägäis für Urlauber berühmt sind, machen sie auch Olivenöl, auf das die Einheimischen stolz sind.

Santorini, Griechenland
November 28, 2017
Von Costas Vasilopoulos
Santorini, Griechenland

Aktuelle News

Nicht viele Orte auf der Erde können mit der Schönheit von Mykonos, Santorini und den anderen Inseln des Kykladen-Komplexes an der Ägäis mithalten. Und seien Sie versichert, dass Sie auf berühmte Schauspieler, Popstars und andere Prominente aus der ganzen Welt treffen werden, die jeden Sommer für einen pulsierenden Urlaub auf diese kleinen Landstriche im Meer strömen.

Wir wollen unsere Wurzeln im Anbau und in der Herstellung lokaler Qualitätsprodukte als Alternative zur Monokultur des Tourismus wiederfinden.- Dimitris Rousounelos

Der Tourismus ist die Haupttriebkraft der lokalen Wirtschaft, aber nicht viele wissen, dass es mehr gibt als schöne Strände, die ganze Nacht Clubbing und Nonstop-Unterhaltung.

Die Inseln sind praktisch wasserlos - Stauseen, einige Brunnen und einige Entsalzungsanlagen decken den Bedarf. Das Gelände ist hart und trocken, aber die Einheimischen schaffen es, Gemüse, Zitrusbäume, Weinberge und Olivenbäume anzubauen.

Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums der Kykladen lag die lokale Olivenölproduktion in der Erntesaison 430/2016 bei rund 17 Tonnen. Die meisten kleinen Inseln haben eine eigene Olivenölmühle: Syros hat zwei Ölmühlen und Amorgos, Ios, Milos, Sifnos und Kimolos haben jeweils eine Mühle, die auch den Bedarf anderer Inseln abdeckt, für die es keine solchen Einrichtungen gibt.

In Mykonos 'EROS 'ist die lokale Genossenschaft von Wein - und Olivenölproduzenten, die sich zum Ziel gesetzt hat, die einheimischen Weinsorten und die Anbau von Olivenbäumen.

Dimitris Rousounelos, Foodwriter und Leiter der Genossenschaft, sprach mit Olive Oil Times über die Herstellung von Olivenöl auf der Insel und die Schwierigkeiten der Erzeuger.

"Aufgrund der Morphologie der Insel gibt es hier keine ausgedehnten Olivenhaine. Olivenbäume werden auf engstem Raum oder an den Rändern anderer Kulturen gepflanzt. Dies liegt auch daran, dass das Land für die touristische Entwicklung wertvoller ist als für landwirtschaftliche Zwecke. “

"In den letzten 12 Jahren hat unsere Genossenschaft ungefähr 15,000 Olivenbäume verschenkt, und ich rechne damit, dass es heute ungefähr 30,000 Bäume auf der Insel gibt. Wir versuchen gelegentlich, die Bäume trotz des trockenen Geländes zu gießen. Die verwendete Sorte ist die Koroneiki und wir haben auch die Sorten Kalamon und Amfissas für Tafeloliven “, sagte er.

Obwohl der Anbau von Olivenbäumen auf der Insel begrenzt ist, war Rousounelos sehr begeistert und sagte: "Wir haben bereits drei Seminare und Verkostungsveranstaltungen zum Thema Olivenöl organisiert. Unser Öl entspricht hohen Standards, kann aber noch nicht als extra nativ eingestuft werden, da die Oliven zur Verarbeitung nach Tinos, Andros und manchmal zu Mühlen in Attika geliefert werden. Die für die Verarbeitung erforderliche Zeit verschlechtert unser Produkt in niedrigere Kategorien. “

Die Ernte auf der Insel beginnt Mitte Oktober und endet Ende November, obwohl einige Oliven bis Ende September geerntet werden können.

"Einige Produzenten würden gerne früher als gewöhnlich mit der Ernte beginnen, um Öl von besserer Qualität und besserem Duft zu erhalten, aber sie müssen mit den Ölmühlen auf den anderen Inseln, die im Oktober eröffnet werden, synchronisiert werden “, sagte Rousounelos.

"Wir hoffen, dass wir bis zum nächsten Jahr hier eine städtische Mühle haben werden. Dies wird eine lang erwartete Leistung sein und die lokale Olivenölproduktion mengenmäßig stark ankurbeln. Aber das Beste daran ist, dass wir damit endlich das Olivenöl extra vergine von Mykonos herstellen können, ein großes Plus für unseren Alltagstisch und für die Restaurants und Hotels, die ihren Kunden lokales EVOO anbieten können. Wir wollen unsere Wurzeln im Anbau und der Herstellung lokaler Qualitätsprodukte als Alternative zur Monokultur des Tourismus wiederfinden “, schloss er.

In Santorini ist Wein das Hauptprodukt der Insel, aber laut dem örtlichen Landwirt Giorgos Skopelitis haben die Olivenbäume in den vergangenen Jahren eine exponentielle Verbreitung gefunden.

"Es gibt viele Olivenbäume auf der Insel und sie werden jedes Jahr mehr und mehr. Was hier passiert, ist, dass die Olivenhaine überall verstreut sind, so dass man die Größe der Haine nicht leicht nachvollziehen kann, weil sie fragmentiert sind. Und deshalb haben wir keine klare Sicht auf die genauen Hektar, die für den Anbau von Olivenbäumen genutzt werden “, sagte Skopelitis.

Die Koroneiki-Sorte wird auf Santorin verwendet und die Ernte beginnt normalerweise Ende Oktober. "Die Olivenbäume werden nicht bewässert, da die Wasserressourcen knapp sind. Es ist ja allgemein bekannt, dass nicht bewässerte Olivenbäume Geben Sie das beste Öl, obwohl das Öl, das hier herauskommt, normalerweise als nativ eingestuft wird, da wir nicht über die Mittel verfügen, um natives Olivenöl extra herzustellen “, fügte Skopelitis hinzu.

"Es gibt eine kleine Ölmühle auf der Insel, die einige Jahre in Betrieb war, jetzt aber stillsteht, weil sie Probleme beim Erwerb einer Betriebsgenehmigung hatte. Die lokalen Produzenten lassen ihre Oliven nach Naxos, Ios oder sogar Kreta liefern. Dies ist offensichtlich ein Problem, und es wäre ein großer Vorteil für sie, wenn die Mühle wieder geöffnet werden könnte, damit sie Olivenöl höherer Qualität produzieren können, ohne die Ernte wegzuschicken. “

Mykonos, Santorini und alle sogenannten kleinen Inseln des Kykladenkomplexes haben einen angemessenen Anteil an der Herstellung von Olivenöl, entweder durch den Anbau von Olivenbäumen oder durch die Verarbeitung von Oliven. Für das laufende Jahr wird den lokalen Erzeugern ein Zuschuss von mehr als 9 Mio. EUR (10.74 Mio. USD) aus Mitteln der Europäischen Union und des Staates gewährt, um ihre traditionellen Olivenhaine zu erhalten und nicht auf eine andere Art des Anbaus umzusteigen.

Ihr Beitrag zur Gesamtsumme Olivenölproduktion von Griechenland mag klein sein, aber die Inseln zeigen, dass Olivenbäume auch in unwirtlichem Gelände existieren und mit ein wenig Sorgfalt und Liebe Tonnen von Olivenöl zurückgeben können.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge