` Älteste bekannte Flasche Olivenöl im Neapel Museum ausgestellt - Olive Oil Times

Älteste bekannte Flasche Olivenöl auf Anzeige im Neapel-Museum

Oktober 22, 2018
Ylenia Granitto

Neueste Nachrichten

Die wahrscheinlich älteste bekannte Flasche Olivenöl der Welt wird bald im ausgestellt Archäologisches Nationalmuseum von Neapel (MANN), wo es kürzlich auf einer Pressekonferenz des Museumsdirektors Paolo Giulierini und des Paläontologen und Fernsehmoderators Alberto Angela vorgestellt wurde.

Wir haben eine viel besser erhaltene Glasflasche mit reichlich Material, die sofort bewiesen hat, dass es sich um ein Speiseöl handelt.- Raffaele Sacchi, Universität Neapel

Der köstliche, gut erhaltene Glasbehälter, fast voll mit fast sicher erstarrtem Olivenöl, stammt aus einer der antiken römischen Städte (höchstwahrscheinlich aus Herculaneum), die von den Römern zerstört wurden Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr

Angelas Crew arbeitete an der beliebten Show 'Tonight in Pompeii, ausgestrahlt vom italienischen Sender RAI1, als sie die Flasche in den Lagerhäusern von MANN bemerkten. Anschließend wurde das Relikt Experten des Departements für Agrarwissenschaften (DIA) der Universität von Neapel zur Kenntnis gebracht 'Federico II. ', Der im Rahmen einer Vereinbarung mit dem Museum an einer Forschungslinie für antike Lebensmittel arbeitete.

"Die Flasche wurde in den Lagern des Museums aufbewahrt und manchmal während besonderer Veranstaltungen öffentlich ausgestellt “, sagte Gaetano Di Pasquale vom Labor für Vegetationsgeschichte und Holzanatomie der DIA Olive Oil Times. "Angesichts des großen Interesses, das es aufgrund seines hohen Erhaltungszustands geweckt hat, haben wir uns entschlossen, weitere Forschungen durchzuführen und es der Öffentlichkeit in einer dreimonatigen Ausstellung bei MANN vorzustellen, die am 31. Oktober eröffnet wird “, erklärte der Forscher , der sich im Auftrag von DIA um die Show mit Alessia D'Auria kümmern wird.

Er erklärte, dass es mehrere uralte Kisten und Krüge gibt, die Spuren von organischen Substanzen enthalten, die als Olivenöle bezeichnet wurden, aber die Daten zu den Analysen der letzten Jahrhunderte sind nicht mehr zu finden.

"Die Ausgrabungen von Pompeji und Herculaneum begannen Mitte des 1700. Jahrhunderts. In den Lagerräumen des Museums wurde in den letzten Jahrhunderten viel Material entdeckt, und ein Teil der Dokumentation zu diesen Funden ist noch unklar. “ "Aus diesem Grund hat MANN mit DIA eine Vereinbarung getroffen, um alle Lebensmittelergebnisse mit den heute verfügbaren Methoden zu analysieren und neu zu katalogisieren, und unsere Olivenölflasche wurde Teil dieser Forschungslinie. “

An dieser Stelle wäre es interessant zu verstehen, wo es gelagert wurde, um mehr Informationen über den Kontext und damit über die Verwendung von Olivenöl zu diesem Zeitpunkt zu erhalten. Wir wissen, dass es ursprünglich als Brennstoff und als Kosmetik verwendet wurde und erst spät als Lebensmittel verwendet wurde.

Raffaele Sacchi

Das in der Flasche enthaltene organische Material in Form von "weiß-gelbliche, bräunliche und schwärzliche Glomeruli mit wachsartiger Konsistenz “wurden anschließend chemisch-analytischen Untersuchungen unterzogen, darunter unter anderem Kohlenstoff-13- und Protonenkernresonanzspektroskopie, Gaschromatographie mit Kapillarsäulen aus Fettsäuren und Kohlenstoff-14 Dating.

"Lassen Sie mich im Voraus sagen, dass ich bereits in den neunziger Jahren das Olivenöl untersucht habe, das in einer kleinen Brötchen aus den Ausgrabungen von Pompeji enthalten ist “, erklärte Raffaele Sacchi, Professor für Agrar- und Lebensmittelindustrie sowie Zutaten und Produkte für die mediterrane Ernährung Vorsitzender der Abteilung für Lebensmittelwissenschaft und -technologie bei DIA, der die Analyse durchführt.

"Es war das typische Glasfläschchen, das eine duftende Salbe, ein Kosmetikum, enthalten sollte. Schon damals ergaben Tests, dass sich im Inneren ein Pflanzenöl befand, das mit ziemlicher Sicherheit aus Oliven gewonnen wurde “, erklärte er. "In diesem Fall haben wir jedoch eine viel besser erhaltene Glasflasche, die reichlich Material enthält, was sofort bewies, dass es sich um ein Speiseöl handelt, und dies wurde durch die Form der als moderne Flasche konzipierten Flasche bestätigt 'oliera, "nämlich ein olivenölspender."

Eine Analyse ergab spezifischere Hinweise hinsichtlich der Identifizierung der Art des enthaltenen Öls: Palmitin-Stearinsäure-Verhältnis, Vorhandensein von Ölsäure und das Verhältnis zwischen langkettigen Fettsäuren, die eindeutig der Zusammensetzung des Olivenöls entsprachen, bestätigte Sacchi.

Nach den von unserem Experten gemeldeten Analysedaten kann dies als der älteste Behälter mit der größten jemals untersuchten Menge an Olivenöl (und als Überlebender eines Ausbruchs) angesehen werden. Dies ist ein bedeutender Befund im Vergleich zu den häufigeren Artefakten wie Überresten von Vasen und Amphoren Enthält äußerst wenige Spuren von Olivenöl.

Forscher führen jetzt die Kohlenstoff-14-Datierung durch, um sicherzustellen, dass die Flasche keine Rekonstruktion der Bourbon-Zeit (1700) ist, als die archäologische Stätte zum ersten Mal ausgegraben wurde. "Ich glaube jedoch, dass dies weit hergeholt ist, und der Fund stammt mit ziemlicher Sicherheit aus der Zeit des Ausbruchs, da das Inhaltsprofil demjenigen, das ich vor dreißig Jahren analysiert habe, sehr ähnlich ist “, bemerkte Sacchi und gab an, dass ein Teil entnommen wurde von der Oberfläche der erstarrten Materie wurde untersucht, und dann werden sie eine Kapillarprobe eines innersten Teils durchführen, der besser erhalten bleibt.

Sie werden andere Tests durchführen, beispielsweise eine massenspektrometrische Analyse von Sterolen, um die botanische Herkunft des Öls zu bestätigen.

"Es ist interessant festzustellen, dass bestimmte Veränderungen treten in Fettsäuren auf Bei hohen Temperaturen haben wir Transfettsäuren entdeckt, die nur durch Erhitzen des Öls entstehen “, so der Experte.

"Dies könnte beweisen, dass das Olivenöl im Wesentlichen bei der Temperatur der Vulkanwolke gekocht wurde, was eine thermische Oxidation verursachte, während das Glas widerstanden hat, weil wahrscheinlich die Flasche offen war, daher kein Druck herrschte und es nicht explodierte. “ Der Korken stammt in der Tat aus der Bourbon-Zeit, wie aus der Form hervorgeht, oder ist auf jeden Fall nicht zeitgemäß für die Flasche.

"Im Moment ist dies eine Hypothese, aber die gefundenen Komponenten könnten den Weg weisen, um zu bestätigen und zu verifizieren, wie sich der Ausbruch ausgewirkt hat “, schloss Sacchi.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge