Spanische Senatoren fordern Untersuchung der türkischen Importe

Bei der Suche geht es darum, ob gestohlenes syrisches Olivenöl unter dem Deckmantel "Made in Turkey" nach Spanien importiert wurde. Eine strafrechtliche Untersuchung könnte kommen.

Moncloa, der Sitz der spanischen Regierung.
Februar 4, 2019
Von Daniel Dawson
Moncloa, der Sitz der spanischen Regierung.

Neueste Nachrichten

Zwei spanische Senatoren haben die Regierung und die Europäische Kommission förmlich gefragt, ob einer der beiden Stellen bekannt ist, dass gestohlenes syrisches Olivenöl in Spanien eingeführt und verkauft wird.

Wir senden Ihnen das Öl als türkischen Ursprung. Wir senden es, als ob es in der Türkei hergestellt wurde.- Ein anonymer Verkäufer von gestohlenem syrischem Olivenöl

Anfang dieses Monats berichteten zahlreiche, dass Die Türkei schmuggelte illegal syrisches Olivenöl über seine Grenze verpackt und als türkisches Olivenöl verkauft wurden veröffentlicht. Bekir Pakdemirli, der türkische Landwirtschaftsminister, gab zu, dass der Diebstahl von syrischem Olivenöl stattfindet, lehnte es jedoch ab, zu kommentieren, wo das Olivenöl gelandet ist oder wie es verwendet wird.

Siehe auch: Olivenölbetrug

Die beiden Senatoren - Carles Mulet García und Jordi Navarrete Pla, beide Mitglieder der Compromís, einer politischen Koalition in Valencia - reichten ebenfalls einen Antrag ein, in dem sie die Regierung aufforderten, mehrere aktuelle Zollberichte vorzulegen, in denen angegeben wurde, wann, wo und wie viel Türkisches Olivenöl wurde seit Beginn des Schmuggels nach Spanien importiert.

Valencia ist ein wichtiger Einreisehafen für Waren, die aus der Türkei und dem Nahen Osten nach Spanien importiert werden.

"Um diese Missbräuche und die mögliche Kommerzialisierung eines gestohlenen Öls aus dem Krieg in Syrien zu vermeiden, hat die Koalition Berichte über die Einfuhr von Olivenöl angefordert, die von der Zollabteilung mit einer Aufschlüsselung nach Herkunftsländern und einem Bericht der spanischen Verbraucherbehörde erstellt wurden , Lebensmittelsicherheit und Ernährung zur Rückverfolgbarkeit von türkischem Öl, das vorteilhafte Handelsabkommen mit der EU hat “, sagte die Koalition in einer offiziellen Erklärung.

Der europäische Partner von Comprom, Primavera Europea, hat einen ähnlichen Antrag bei der Europäische Kommission.

Der Schweizer Abgeordnete Bernhard Guhl war der erste europäische Politiker, der vor seiner Regierung die Frage stellte, was die Schweiz tun wird, wenn er feststellt, dass Schweizer Unternehmen in den illegalen Handel verwickelt sind.

"Die Schweiz wird nur dann etwas unternehmen, wenn Schweizer Unternehmen am Handel mit diesen gestohlenen Oliven beteiligt sind “, sagte Guhl Olive Oil Times. "Aber unsere Regierung muss meine Fragen beantworten, also muss sie versuchen, Informationen über die Oliven zu bekommen. Ich warte immer noch auf diese Antwort. “

Guhl rechnet damit, dass er diese Antworten bis März haben wird. Mulet García und Navarrete Pla scheinen in Spanien zu folgen.

SOIVRE, Spaniens amtlicher Dienst für Inspektion, Überwachung und Regulierung der Ausfuhren, hat jedoch erklärt, dass sie nicht über die geeignete Technologie zur Bestimmung der Herkunft von importiertem Olivenöl verfügen.

"Fragen Sie das Landwirtschaftsministerium, ob es einen Kohlenstofftest gibt, um die Herkunft eines Öls herauszufinden “, sagte ein SOIVRE-Mitarbeiter gegenüber El Público, der spanischen Nachrichtenorganisation, die die Geschichte ursprünglich veröffentlicht hat. "Hier führen wir nur die notwendigen Analysen durch, um den EU-Vorschriften zu entsprechen, und unter ihnen gibt es keine, die ihre Herkunft zuverlässig bestätigen. “

Die Herkunft der importierten Olivenöle zu bestimmen, sei Sache der Unternehmen, offizielle Unterlagen vorzulegen, die jeder Sendung beiliegen. Dies hat den Schwerpunkt der Bemühungen von Mulet García und Navarrete Plas auf eine mögliche strafrechtliche Untersuchung geändert.

"Einhundert Prozent der Einfuhren, die nach Spanien gelangen, unterliegen der doppelten Prüfung, die nach europäischem Recht erforderlich ist “, so Rafael Pico Lapuente, Direktor der Spanischer Verband der Olivenölexportierenden Industrie und des Handels (Asoliva), sagte El Público.

"In Bezug auf die Herkunftssicherheit besteht die einzige Garantie in den Rückverfolgbarkeitsdokumenten “, fügte er hinzu. "Wenn es zu einer Fälschung von Ausweisen gekommen wäre, wäre natürlich die türkische Regierung oder die türkischen Unternehmen, die daran teilgenommen haben, verantwortlich, und nicht die spanischen Unternehmen, die hypothetisch ohne ihr Wissen ein syrisches Produkt mit einem Zertifikat erwerben könnten türkischen Ursprungs. “

Laut Pico Lapuente ergab der jüngste Bericht des Zollamtes der spanischen Regierung, der dem Oktober entspricht, dass kein türkisches Öl nach Spanien importiert worden war.

"Wir müssen wachsam sein und die Türkei auffordern, die Gesetze einzuhalten “, sagte Pico Lapuente.

Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass die Türkei das Völkerrecht nicht einhält und bereits Dosen mit gestohlenem syrischem Olivenöl an Zypern und mehrere Golfstaaten verkauft hat.

Werbung

Gemäß eine Audioaufnahme gezeigt zu Olive Oil Times und veröffentlicht von El Público, wird ein Käufer, der sagte, er sei in Saudi-Arabien, über einen Verkauf des gestohlenen syrischen Olivenöls mit einem Großhändler in der Türkei gesprochen. Der Käufer erwähnt nicht, wo der endgültige Bestimmungsort des Olivenöls sein wird.

Olive Oil Times hat unabhängig überprüft, was im Gespräch gesagt wird.

"Ist das Olivenöl wirklich von Afrin? “, Fragt der potenzielle Käufer auf Arabisch.

"Natürlich ist es das “, antwortet der Verkäufer. Weder Käufer noch Verkäufer werden im Audio namentlich identifiziert.

"Sie schicken also das Olivenöl aus der Türkei? “, Fragt der Käufer. "Ich stelle Ihnen diese Fragen, weil das nach Europa importierte Öl dem Steuersystem unterworfen wird. “

"Wir schicken Ihnen das Öl als türkischen Ursprung “, sagt der Verkäufer. "Wir senden es, als ob es in der Türkei hergestellt worden wäre. “

Es gibt keine bestätigten Fälle, in denen gestohlenes syrisches Olivenöl in ein europäisches Land eingeführt wurde.

Levent Bilginogulları, der Leiter der Aegean Exporters Association in der Türkei, hat bestritten, dass die Türkei gestohlenes Olivenöl überhaupt nach Europa exportiert hat.

"Ein weiterer Teil dieser Nachrichtenartikel, der nicht korrekt ist, ist, dass das verpackte Öl in EU-Länder exportiert wird “, sagte er Olive Oil Times. "Aus ökologischen Gründen liegt Olivenöl aus Syrien und der Südosttürkei außerhalb der Normen des International Olive Council, sodass ein Export nicht möglich ist. “

Ferran Barber, der investigative Journalist, der die Nachrichten für El Público verbreitete und seit 25 Jahren über diese Art von Geschichten berichtet, erzählte Olive Oil Times dass er erwartet, dass der größte Teil des gestohlenen Öls nun im Golf landet, seit die Geschichte ans Licht gekommen ist. Er schloss jedoch nicht aus, dass das gestohlene Olivenöl bereits nach Spanien oder Italien gelangt sein könnte.

Aus diesem Grund - der Tatsache, dass niemand wirklich weiß, was passiert ist oder nicht - werden Mulet García und Navarrete Pla weiterhin auf Antworten aller relevanten Behörden drängen und Strafen für spanische oder europäische Unternehmen fordern, die gegen internationales Recht verstoßen haben.

"Diese Informationen und Praktiken betreffen den spanischen Olivensektor aufgrund seiner möglichen Auswirkungen auf seine Glaubwürdigkeit und seiner Ernsthaftigkeit in Bezug auf Lebensmittelsicherheit und Verbrauchergesundheit “, sagte Mulet García.

"Es ist wichtig, Missbrauch oder Betrug wie den beschriebenen zu vermeiden, der die weltweite Führungsrolle unseres Landes im Olivenanbau und in der Ölproduktion in Frage stellt", fügte er hinzu.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge