Archäologen erwecken die römische Villa in Malta wieder zum Leben

Mithilfe der 3D-Modellierungstechnologie haben Archäologen und Forscher eine virtuelle Nachbildung der antiken römischen Villa und ihrer Ölpresse erstellt. Digitale Touristen können jetzt den Ort erkunden und die jahrtausendealte Olivenölproduktion von zu Hause aus miterleben.
Foto mit freundlicher Genehmigung von Wirt iż-Żejtun.
August 12, 2020
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Eine Olivenöl produzierende römische Villa im Südosten Maltas, die aus dem vierten Jahrhundert vor Christus stammt, konnte dank eines wegweisenden Digitalisierungsprojekts bald in all ihrer alten Pracht bewundert werden.

Die römische Villa befindet sich in der Nähe einiger historischer Häfen der Insel und verfügt über ausgefeilte Frästechnologien. Mit zunehmender Produktion und Relevanz nahmen auch die Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft und Gesellschaft zu.

Die Malteser Wirt iż-Żejtun NGO hat die archäologischen Ausgrabungen überwacht, die in den letzten Jahren die Villa und ihre wichtige Rolle in der Region beleuchtet haben. Für Archäologen ist es jetzt an der Zeit, Menschen aufgrund der 3D-Modellierung den Zugriff auf die Website zu ermöglichen.

Siehe auch: Wissenschaftler finden frühesten Nachweis für Olivenöl in Mitteleuropa

"Wir haben uns für die römische Villa entschieden, weil nur wenige genug davon wissen, um ihren Wert und ihre enge Verbindung zum lokalen Kontext zu schätzen “, sagte Ruben Attard, Präsident von Wirt iż-Żejtun, gegenüber Times of Malta.

"Die Leute neigen dazu, sich eine gebaute Struktur vorzustellen, aber tatsächlich ist der Ort meistens eine Ruine mit einigen einzigartigen sichtbaren Merkmalen, wie dem Ölpressblock “, fügte er hinzu. "Wir werden das, was wir aus den langen Jahren des Studierens und Grabens gelernt haben, verwenden, um virtuell ein 3D-Modell zu erstellen, das nicht nur visualisiert, wie die Struktur einst aussah, sondern auch, wie der tägliche Betrieb von Olivenölproduktion funktioniert. "

Digitale Touristen können dann anhand von 3D-Modellen und Animationen sehen, wie die Einheimischen Olivenöl hergestellt haben.

Nach Angaben der Archäologen gehörten die Techniken und die Infrastruktur der Olivenölproduktion zu dieser Zeit wahrscheinlich zu den fortschrittlichsten im gesamten Römischen Reich.

"Das Pressen von Oliven zur Herstellung von Olivenöl hängt von einem recht einfachen Verfahren ab “, sagte Nicholas Vella, einer der Archäologen der Website, gegenüber der Zeitschrift Think der Universität Malta. "Sie müssen Druck auf Oliven ausüben, deren Pips entfernt wurden. Die alten Quellen sagen uns, dass Sie den Pip nicht zerdrücken wollten, da dies zu einem Olivenöl von minderer Qualität führen würde. “

Die Villa stammt aus dem Beginn des Aufstiegs der wirtschaftlichen und politischen Bedeutung Karthagos im Mittelmeerraum und war ein alter Bauernhof, dessen Aktivitäten Generationen umfassten.

Bronzezeitliche Funde rund um die archäologische Stätte haben auch die Relevanz der Olivenölproduktion für die lokale Bevölkerung bestätigt. Darüber hinaus zeigte der technologische Wandel in der Mühle, wie die Bedeutung der Olivenölproduktion am Standort im Laufe der Zeit zunahm

Die zentrale Rolle, die die Produktion von Villa und Olivenöl für die lokale Bevölkerung spielte, spiegelt sich auch im Namen des Gebiets wider, in dem die Mühle gefunden wurde - Żejtun, das vom sizilianischen arabischen Wort stammt. zaytun, Bedeutung "Frucht des Baumes. "





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge