Wissenschaftler finden frühesten Nachweis für Olivenöl in Mitteleuropa

Frühe Kelten im französischen Burgund importierten um 500 v. Chr. Olivenöl aus dem Mittelmeerraum, wie eine neue Studie zeigt. Der Fund ist der früheste Beweis für die Verwendung von Olivenöl in Mitteleuropa.

September 19, 2019
Von David Stanford

Neueste Nachrichten

Archäologen, die frühe keltische Überreste studieren, sind in Frankreich haben Spuren von Olivenöl auf Töpferfragmenten aus der Zeit um 500 v.Chr. entdeckt. Dies ist der früheste bekannte Beweis für die Verwendung von Olivenöl in Mitteleuropa. Zuvor stammten die ersten Beweise aus der Römerzeit, einige Jahrhunderte später.

Die Entdeckung wurde bei der Untersuchung der Überreste von 99 Keramikgefäßen aus der Bergfestung Mont Lassois in Burgund, Ostmittelfrankreich, gemacht. Auf den Schiffen wurden Spuren organischer Substanzen wie Bienenwachs, Bier, Wein, Hirse, Milch und Olivenöl gefunden.

Da das sechste Jahrhundert v. Chr. Das erste Mal war, dass mediterrane Keramik in großen Mengen nach Mitteleuropa gebracht wurde, halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass wir die frühesten Beweise gefunden haben.- Philipp Stockhammer, Archäologe der Ludwig-Maximilians-Universität München

Laut der Studie, die in der Fachzeitschrift veröffentlicht wurde PLoS ONE Im Juni reisten die Kelten entlang der Rhone nach Süden, um mit griechischen Kolonien an der französischen Küste, insbesondere mit Marseille, Handel zu treiben und eine Reihe mediterraner Waren zurückzubringen. Zu diesen Importen gehörten griechische und italienische Töpferwaren sowie Traubenwein und Olivenöl.

Die Studie wurde von einem internationalen Forscherteam unter der Leitung des Archäologen Philipp Stockhammer von der Ludwig-Maximilians-Universität München durchgeführt.

Siehe auch: Olivenöl Geschichte

"Im Moment ist dies der früheste Beweis, aber wir sind auch einer der ersten, der eine so groß angelegte Studie durchführt “, sagte Stockhammer Olive Oil Times.

"Da das sechste Jahrhundert v. Chr. Das erste Mal war, dass mediterrane Keramik in großen Mengen nach Mitteleuropa gebracht wurde, halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass wir die frühesten Beweise gefunden haben “, fügte er hinzu.

Die frühen Kelten besiedelten in der frühen Eisenzeit Süddeutschland, die Nordschweiz und Teile Ostfrankreichs. Es ist seit langem bekannt, dass sie mit mediterranen Gemeinden Handel treiben und nicht nur ihre Waren, sondern auch einige ihrer Traditionen, wie beispielsweise das Schlemmen von Wein, übernehmen. Bisher war nicht bekannt, dass Olivenöl zu den ausländischen Importen zählt.

Obwohl die Forscher zuversichtlich sind, dass das Öl von der französischen Mittelmeerküste importiert wurde, wissen sie immer noch nicht, wo es produziert wurde.

"Die Importe erfolgten über Marseille “, sagte Stockhammer. "Wir haben aber auch Schiffe vom südgriechischen Festland, aus Süditalien und aus Südfrankreich importiert, allesamt mögliche Ursprünge des Olivenöls. “

Von den 99 untersuchten Schiffen waren 16 Importe, während 83 lokal von den Kelten hergestellt wurden. Laut Maxime Rageot von der Universität Tübingen, der die Lebensmittelrückstandsanalyse durchführte, wurde Olivenöl sowohl auf den importierten als auch auf den lokal hergestellten Schiffen gefunden, was darauf hindeutet, dass die Kelten das Öl tatsächlich verwendeten.

Rageot verwendete in seiner Arbeit Gaschromatographie- und GC-Massenspektrometrieanalysen. Während eine solche Technologie organische Substanzen mit einer gewissen Genauigkeit identifizieren kann, ist die Arbeit mit älteren Proben oft schwieriger.

Er erzählte Olive Oil Times Aufgrund des Abbaus, der sich insbesondere auf die in Pflanzenölen enthaltenen Lipide auswirkt, ist es schwierig festzustellen, wie häufig Olivenöl verwendet wurde.

Sortieren durch die archäologischen Überreste.

"Wir haben nur selten Hinweise auf Olivenöl in archäologischen Kontexten gefunden, die auf organischen Rückständen beruhen, da die spezifischen molekularen Marker der meisten Pflanzenöle im Laufe der Zeit nicht sehr stabil sind und nur in guten Kontexten für die Lipidkonservierung “, sagte er.

"Es ist also noch nicht möglich zu sagen, ob Olivenöl während der frühen Eisenzeit üblicherweise nach Mitteleuropa importiert wurde oder ob es ein seltenes und sehr angesehenes Gut war, das auf die keltischen Eliten beschränkt war “, fügte er hinzu.

Er sagte, dies stelle auch Probleme bei der Identifizierung der Verwendung des Öls dar. Während die meisten modernen Verbraucher Olivenöl als Lebensmittel betrachten, fanden alte Kulturen oft andere Verwendungszwecke.

Stockhammer sagte, dass die Ergebnisse nicht darauf hinweisen, wie das Öl verwendet wurde, aber es war wahrscheinlich für "Körperbalsamierung; höchstwahrscheinlich nicht zum Kochen. “

Die Studie ist eine wichtige Ergänzung zu Geschichte des Olivenölsund zeigt, wie und wann es sich vom Mittelmeer nach Norden ausbreitet. Relativ gesehen haben die Kelten die Substanz erst spät übernommen. Archäologen fanden Hinweise auf die Olivenölproduktion in Israel von ungefähr 6,000 vWährend im achten Jahrtausend v. Chr. Oliven von neolithischen Völkern gesammelt wurden.

"Die Verwendung von Oliven im Mittelmeerraum reicht weit in die Geschichte zurück “, sagte Stockhammer. "Obwohl es schwer zu sagen ist, ob sie nur Oliven gegessen haben und wann sie angefangen haben, Öl zu produzieren. “

"Bereits im zweiten Jahrtausend v. Chr. Haben wir eine großflächige, fast industrielle, Herstellung von Olivenöl, insbesondere als Grundlage für Parfums, in Mykene, Griechenland “, fügte er hinzu.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge