`Neueste Prognose für die Ernte von spanischem Olivenöl noch düster - Olive Oil Times

Neueste Prognose für spanische Olivenölernte noch düster

Oktober 23, 2012
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Jaén Präsident Francisco Reyes (zweiter von links) und Minister für Landwirtschaft, Fischerei und Umwelt, Luis Planas (Mitte) bei der Präsentation der ersten Olivenproduktion der Saison.

Neue und gründlichere Schätzungen haben Andalusien in Mitleidenschaft gezogen Olivenölproduktion in dieser Saison weniger als 514,000 Tonnen - etwa die Hälfte des Durchschnitts der letzten fünf Ernten - und Spaniens Gesamtproduktion von etwas mehr als 625,000 Tonnen.

Nach der Prognose der andalusischen Regionalregierung wird die Weltolivenölhauptstadt Jaén am schlimmsten betroffen sein. Sie kann mit nur 170,000 Tonnen rechnen, was einem Rückgang von fast 70 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Weltweit wird die Olivenölproduktion auf insgesamt 2.75 Millionen Tonnen gekippt, was einem Fünftel der letzten Saison entspricht.

Niemand scheint die Zahlen zu bestreiten, aber über die Konsequenzen herrscht Uneinigkeit.

Der andalusische Minister für Landwirtschaft, Fischerei und Umwelt, Luis Planas, der gestern die Schätzungen veröffentlichte, sagte, dass die kommende Ernte zusammen mit den verschleppten Olivenölvorräten, die sich Ende September auf etwa 700,000 Tonnen beliefen, ausreichen würde, um "Märkte versorgen und die Nachfrage befriedigen. “

Gehen Sie Pro.
Der Newsletter für Olivenölprofis.

Die landwirtschaftlichen Gewerkschaften COAG und UPA befürchten jedoch, dass dies nicht der Fall sein wird. Agustín Rodríguez, UPA-Generalsekretär für Andalusien, sagte, dass bei einer Nachfrage von etwa 1.4 Millionen Tonnen ein Defizit von etwa 100,000 Tonnen wahrscheinlich ist.

In einem Markt, der derzeit von sehr niedrigen Großhandelsverkäufen und anhaltend hohen Preisen geprägt ist, forderte er die Produzenten auf, geduldig zu sein und nicht nachzulassen. Poolreds Ex-Mühle gewichtet Durchschnittspreis für Olivenöl beträgt derzeit 2432 € / t.

Offizielle Vorhersage basierend auf lokalem Feedback

Die Prognosen waren die erste eingehende offizielle Bewertung der voraussichtlichen Olivenöl- und Tafelolivenproduktion Spaniens in den Jahren 2012/2013 und stützten sich auf Informationen aus Quellen wie dem Plant Health Alert und Information Network (RAIF), Telefonanrufen zu Mühlen, Land und Produktion Daten von regionalen Gremien und Statistiken von regionalen Behörden.

Die Prognose besagt, dass der Beginn der Saison durch nach drei Rekordjahreszeiten geschwächte Plantagen und ungünstiges Wetter mit geringen Niederschlägen im Winter und starken Frösten im Februar gekennzeichnet war.

Der Mangel an Pflanzenvitalität und vegetativer Entwicklung sowie die Dürre und die hohen Temperaturen führten wiederum zu einer signifikanten Verringerung der Blüte, einer schlechten Fruchtbildung und einem Durchschnitt der Oliven pro Trieb, der viel niedriger war als in anderen Jahreszeiten.

"Es gibt nicht viele Oliven auf den Bäumen, aber die Ernte könnte durch Regen in den kommenden Monaten verbessert werden “, heißt es.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge