`Italien "respektiert die Verpflichtungen nicht", um Xylella auszurotten, sagt die EU - Olive Oil Times

Italien "respektiert die Verpflichtungen nicht", um Xylella auszurotten, sagt die EU

Dezember 11, 2015
Ylenia Granitto

Aktuelle News

Die Europäische Kommission hat Italien seitdem einen Brief als ersten Schritt eines Vertragsverletzungsverfahrens geschickt "Italien hält die im Plan zur Tilgung von Xylella enthaltenen Verpflichtungen nicht vollständig ein “, sagte Enrico Brivio, Sprecher der Europäischen Kommission für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Xylella fastidiosa ist ein Bakterium, das das Olive Quick Decline-Syndrom verursacht und andere wichtige Pflanzen, Zierpflanzen und Waldpflanzenarten befällt. Europa ist besorgt über die wirtschaftlichen Folgen der Ausbreitung der Krankheit.

"Die Entscheidung, ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Italien einzuleiten, basiert auf den Ergebnissen der Inspektion, die das Lebensmittel- und Veterinäramt im November letzten Jahres durchgeführt hat, und auf der Bewertung der Europäischen Kommission “, sagte Brivio.

Italien setzt nicht alle seine Verpflichtungen zur Tilgung, Eindämmung und Überwachung von Xylella um.- Sprecher der Europäischen Kommission

Nach Angaben des EU-Exekutivorgans "Italien setzt nicht alle seine Verpflichtungen zur Tilgung, Eindämmung und Überwachung von Xylella um. “Die Ergebnisse der Inspektion durch das Lebensmittel- und Veterinäramt werden dem nächsten Ausschuss für Pflanzenschutz vorgelegt, der für den 16. und 17. Dezember geplant ist, sagte der Sprecher der Europäischen Kommission.

Die Ausrottung erkrankter Bäume hat nicht ausgereicht, um die EU zu beruhigen, dass Italien alles in seiner Macht Stehende unternimmt, um den Ausbruch einzudämmen.

Die von Brüssel auferlegten Verfahren waren in der Maße im Mai genehmigt, die erst Ende Juni von Italien umgesetzt und erst im Juli angewendet wurden. Ein zweiter Plan, den der Sonderkommissar Giuseppe Silletti im September vorlegte, forderte die Ausrottung von etwa 3,000 Olivenbäumen in den Provinzen Lecce und Brindisi.

Italien hatte eine Verzögerung erhalten, weil Umweltverbände und apulische Landwirte ständig gegen die vor zwei Monaten ausgearbeitete formelle Mitteilung appellierten. Nach einer angemessenen Frist und nachdem die Verpflichtungen gegenüber der EG erneut missachtet wurden, wurde das Schreiben versandt.

Im Oktober hat das Regionalverwaltungsgericht Latium (TAR) verstopft eine neue Keulung von Xylella-infizierten Olivenbäumen auf dem Land von 21 Bauern. TAR verbot das Fällen gesunder Bäume, die nur 100 Meter von den kranken entfernt waren, und reduzierte damit die Anzahl der zu fällenden Bäume bei weitem. Von den geplanten 3,000 Olivenbäumen wurden heute rund 1,600 ausgerottet.

Nach diesem Vorverfahren könnte der nächste Schritt der Europäische Gerichtshof und die möglichen Sanktionen gegen Italien sein, wie eine Geldbuße und die Ausweitung des Embargos für Exportkindergärten, die derzeit auf das Gebiet Südapuliens beschränkt sind. Die Regierung hat jetzt - Tage Zeit, um seine Gegenargumentation einzureichen.

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge