`Olivenrat sucht neuen Führer - Olive Oil Times

Olivgrüner Rat sucht einen neuen Führer

Juli 2, 2015
Isabel Putinja

Aktuelle News

Der International Olive Council (IOC) gab heute auf seiner Website bekannt, dass er mit der Suche nach einem neuen Exekutivdirektor begonnen hat.

Der 30. September 2015 wurde als Frist für die Einreichung von Anträgen angekündigt.

Der Exekutivdirektor fungiert als Chief Administrative Officer des IOC und ist für dessen tägliche Verwaltung und Management verantwortlich. Der derzeitige Geschäftsführer ist der Franzose Jean-Louis Barjol, der seit dem 1. Januar 2011 in dieser Position tätig ist und dessen Vertrag am 31. Dezember 2015 mit einer Laufzeit von fünf Jahren endet.

Das IOC mit Sitz in Madrid ist eine zwischenstaatliche Organisation auf dem Gebiet des Olivenöls mit dem Auftrag, das 2005 unter der Schirmherrschaft der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) unterzeichnete internationale Abkommen über Olivenöl und Tafeloliven zu verwalten ). Der Textentwurf der neuen Vereinbarung als Ersatz für die derzeitige war von den Mitgliedern in Madrid im letzten Monat gebilligt und wird als Grundlage für Verhandlungen auf einer UN-Konferenz in Genf im Oktober 2015 dienen. Das neue Abkommen wird voraussichtlich am 1. Januar 2017 in Kraft treten und Ende 2026 auslaufen.

Barjol, erreichte heute in Japan, wo das IOC eine neue Werbekampagne, sagte, er beabsichtige, seine verbleibende Zeit bei der Regierungsbehörde optimal zu nutzen. "Ich freue mich darauf, mit der neuen Vereinbarung den Weg für die Zukunft des IOC zum Wohle der Institution und ihrer Mitglieder zu ebnen, einschließlich möglicher neuer Mitglieder dank des neuen Wortlauts des Vertragsentwurfs “, sagte er.

Kandidaten für das Amt des Exekutivdirektors müssen Staatsangehörige eines IOC-Mitgliedslandes sein und mindestens eine der Amtssprachen des IOC fließend sprechen: Arabisch, Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch. Jedes Mitgliedsland kann bis zum 1. Oktober 2015 bis zu drei Kandidaten nominieren. Ein Auswahlausschuss, der sich aus Vertretern jedes Mitgliedslandes zusammensetzt, wird von einem externen Berater eingerichtet und unterstützt.

Zu den IOC-Mitgliedsländern zählen derzeit Albanien, Algerien, Argentinien, Ägypten, die Europäische Union, der Iran, der Irak, Israel, Jordanien, der Libanon, Libyen, Marokko, Montenegro, Syrien, Tunesien, die Türkei und Uruguay.

Die Stellenausschreibung finden Sie im IOC-Website.

Keine der fünf größten Volkswirtschaften der Welt ist Mitglied des IOC. Barjol, ein ehemaliger Fachmann der Zuckerindustrie, machte die Mitgliedschaft in den Vereinigten Staaten zu einem Hauptziel seiner Amtszeit, aber die USA haben behauptet, sie hätten nicht die Absicht, der zwischenstaatlichen Organisation beizutreten.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge