` US-Olivenölimporte setzen stetigen Anstieg fort - Olive Oil Times

US-Olivenölimporte klettern weiter

November 9, 2012
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Die Importe von Olivenöl und Tresteröl in die USA steigen immer noch stetig und erreichen ein Wachstum von 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie die jüngsten Zahlen des International Olive Council (IOC) zeigen.

Sie beliefen sich in den ersten elf Monaten der Saison 290,227/11 auf 2011 Tonnen und werden nach Angaben des IOC voraussichtlich die 12 Tonnen-Marke überschreiten, sobald die September-Zahlen vorliegen Oktober Marktnewsletter.

Italien bleibt mit 143,656 Tonnen und einem Plus von 4 Prozent der führende Lieferant. Spanien folgt mit 84,371 Tonnen, aber einem stärkeren Wachstum von 35 Prozent gegenüber der Saison.

Es folgen Tunesien mit 30,308 Tonnen (+24 Prozent), Argentinien mit 8,997 Tonnen (+33 Prozent) und Griechenland mit 5,222 Tonnen (+30 Prozent).

Fast zwei Drittel aller Importe waren Neuware, 30 Prozent Olivenöl und 5 Prozent Olivenöl.

Chinesischer Markt kleiner, aber schneller wachsend

China habe die Prognosen übertroffen, 45,968/2010 fast 11 Tonnen Olivenöl und Oliventresteröl zu importieren, berichtete das IOC ebenfalls.

Es erreicht vielleicht nicht einmal ein Sechstel der US-Importe, aber dieser Markt verzeichnete ein spektakuläres Wachstum von 38 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Spanien war mit 26,885 Tonnen die wichtigste Quelle und machte 60 Prozent aller Chinesen aus Import von Olivenöl und mehr als der doppelte Konkurrent Italiens 10,729 Tonnen. Griechenland folgt mit 2,720 Tonnen und Tunesien mit 1,115 Tonnen.

Die überwiegende Mehrheit - 84 Prozent - der chinesischen Importe war Neuware, 5 Prozent Olivenöl und 11 Prozent Tresteröl.

Spanische Exporte auch in Australien, Japan, Brasilien, Russland

Spanien, der weltweit größte Produzent und Exporteur, verzeichnete in den ersten elf Monaten 11/2011 einen Umsatzanstieg in Länder außerhalb der Europäischen Union um ein Viertel. Die Rekordernte führte zu höheren Exporten in alle sechs wichtigsten Nicht-EU-Ziele: USA, China, Australien, Japan, Brasilien, Russland.

Gesamtweltmarkt Erntejahr 2011/12

Das IOC berichtet, dass die Gesamtimporte für Oktober bis August um 13 Prozent nach Russland, 18 Prozent nach Japan und 14 Prozent nach Brasilien gestiegen sind, aber immer noch nach Kanada und Australien, mit einem Rückgang von 4 bzw. 3 Prozent.

Die Importe in die EU sind von Saison zu Saison um 12 Prozent gestiegen, was laut IOC wahrscheinlich widerspiegelt "Die Erwartungen einiger Betreiber an eine schlechte Ernte (in Spanien) in 2012/13. “

Nachweis der Preiswirkung Spaniens

Produzent Preise für Olivenöl extra vergine In Italien und Griechenland spiegelt sich nun der Anstieg wider, der Ende Juni in Spanien einsetzte.

In Italien sind sie in den letzten zwei Monaten von 2.38 € / kg in der ersten Augustwoche bis Ende Oktober auf 2.84 € / kg gestiegen, verglichen mit 2.48 € / kg in Spanien.

In Griechenland sind sie über drei Monate um 13 Prozent gestiegen, von 1.82 € / kg Ende Juli auf 2.21 € / kg Ende Oktober.

"Während es in Italien und Griechenland länger gedauert hat, bis sie eintreten, zeigen diese Anstiege den Einfluss der Preise in Spanien, dem weltweit führenden Produzenten, trotz der Aussichten auf eine gute Ernte 2012/13 in den ersten beiden Ländern, insbesondere in Griechenland “, sagte das IOC.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge