Olivenölabfälle treiben das spanische Kraftwerk und das palästinensische Startup an

Eine neue Anlage soll den negativen Auswirkungen von Oliven-Nebenprodukten in der Region entgegenwirken und gleichzeitig einen zuverlässigen Ersatz für fossile Brennstoffe entwickeln.

Januar 29, 2020
Von Pia Koh

Aktuelle News

Letzte Woche gab ein Unternehmen für erneuerbare Energien und Zellstoffmühlenbetreiber Ence Energia y Celulosa SA bekannt, dass es in Puertollano ein neues 50-Megawatt-Biomassekraftwerk eröffnen wird. Spanien.

Die Anlage soll jährlich rund 238,000 Tonnen Biomasse verbrauchen, wobei Oliventrester, Weintriebe, Olivenblätter und landwirtschaftliche Reste als Hauptbrennstoff dienen sollen.

Die durch Olivenöl erzeugte Wärmemenge ist höher als bei gewöhnlichem Brennholz und billiger als bei Erdölprodukten.- Tamer Abo Motlaq, Olive Jifit Projekt

Ence hat rund 100 Millionen Euro für sein neues Projekt aufgewendet, um die unregulierte Verbrennung von landwirtschaftlichen Stoppeln in Spanien zu reduzieren.

Das Unternehmen schätzt, dass die Anlage, sobald sie vollständig in Betrieb ist, in der Lage sein wird, genug Strom zu produzieren, um den Verbrauch von über 60,000 Menschen pro Jahr zu decken.

Siehe auch: Artikel zum Thema Recycling

Die bei der Olivenölförderung anfallenden Abfälle sind nicht nur in Spanien, sondern weltweit bei weitem nicht zu vernachlässigen.

In einer im letzten Monat in EcoMENA veröffentlichten Studie diskutiert die Autorin Catherine Hansen die beiden umweltbedrohlichen Nebenprodukte der Ölförderung: Olivenpresskuchen (fester Abfall) und Abwasser aus Olivenmühlen.

Hansen schrieb, dass die Abwässer aus Olivenölproduktion Phenole enthalten, eine giftige ätzende kristalline Verbindung, die, "Eine nicht ordnungsgemäße Entsorgung kann schwerwiegende Folgen haben Umweltschäden"

"Es gibt keine allgemeine Richtlinie für die Entsorgung dieses Abfalls in den Olivenöl produzierenden Ländern auf der ganzen Welt “, fügte sie hinzu.

Dies führt zu einer inkonsistenten Überwachung und uneinheitlichen Richtlinien in diesen Regionen. So wird das neue Werk von Ence den negativen Auswirkungen von Olivennebenprodukten in der Region entgegenwirken und gleichzeitig einen zuverlässigen Ersatz für fossile Brennstoffe entwickeln.

Das Olive Jifit-Projekt

Ence ist nicht das einzige Unternehmen, das in den letzten Monaten versucht hat, Trester als saubere Energie zu nutzen.

Ein palästinensisches Startup, das Olive Jifit Project, konvertiert Olive Jifit (feste Abfallnebenprodukte, die allgemeiner genannt werden) Trester) in Brennstoffpellets, die zur Stromerzeugung, Geflügelzucht und zum Heizen zu Hause verwendet werden.

Die in Gaza City ansässige Gruppe wurde von den Absolventen des Bauingenieurwesens Tamer Abo Motlaq (26), Usama Qudaih (24) und Khaled Abo Motlaq (24) gegründet, nachdem sie ihre Startup-Idee in einem dänischen Church Aid-Wettbewerb eingereicht und 5,000 US-Dollar an Mikrofinanzierung gewonnen hatten.

Im Gespräch mit Olive Oil Times, Motlaq erklärt, dass es in der Region keine Trester-Knappheit gibt. Allein im Gazastreifen "Es gibt rund 30 Olivenpressen, die jährlich etwa 150,000 Tonnen Jifit produzieren “, sagte er.

Die Gruppe koordiniert derzeit mit Druckmaschinen in der Gemeinde Absan Alkabira im Südosten des Gazastreifens. Motlaq erwartet für die kommenden Jahre einen stetigen Anstieg der Nachfrage nach Jifit.

"Die durch Olivenöl erzeugte Wärmemenge ist höher als bei gewöhnlichem Brennholz und billiger als bei Erdölprodukten “, sagte er. "Da es sich bei [jifit] um Müll handelt, ist der Prozentsatz der Gewinne im Vergleich zu anderen Produkten hoch. “

Motlaq hofft, seine Arbeit im Bereich Bioenergie weiter ausbauen zu können, indem er billigere, effizientere und ressourcenschonendere Wege zur Wiederverwendung von Abfallprodukten sucht.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge