Private Label, Preiserhöhungen steigern den Umsatz in Europa

Trotz herausfordernder wirtschaftlicher Bedingungen und schlechter Ernten steigt der Absatz von europäischem Olivenöl mit der zunehmenden Beliebtheit von Handelsmarken weiter an.

Kann. 11, 2017
Von Mary Hernandez

Neueste Nachrichten

Trotz erheblicher Herausforderungen in den letzten Jahren in Bezug auf Produktion und Produktbetrug (und in jüngerer Zeit aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen Großbritanniens, das die Europäische Union verlässt), steigen die Verkaufszahlen für Olivenöl in ganz Europa weiter an.

Nach Untersuchungen des Analyseunternehmens IRI sind diese Zahlen auf den Verkauf von Handelsmarken für Olivenöl sowie auf allgemeine Preiserhöhungen auf breiter Front zurückzuführen.

Der Handel mit Handelsmarken hat in den letzten zwölf Monaten erheblich zum Anstieg des Olivenölabsatzes in Westeuropa um 6.9 Mio. EUR beigetragen.

Handelsmarken-Olivenöl ist jedes Olivenöl, das von einem Dritten hergestellt und dann unter dem Markennamen eines Einzelhändlers verkauft wurde. Der Verkauf von Handelsmarken-Olivenöl (und Discount-Channel-Marken) hat in den großen europäischen Supermärkten und Verbrauchermärkten in Spanien an Bedeutung gewonnen , Italien, Niederlande, Deutschland, Großbritannien, Griechenland und Frankreich.

IRI geschätzt Großbritannien verzeichnete einen Anstieg der Nachfrage und des Absatzes um 5 Prozent, während Deutschland einen Anstieg der Nachfrage um 10.8 Prozent verzeichnete. Eine bemerkenswerte Ausnahme gab es in Griechenland, wo der Einzelhändler Marinopoulos Insolvenz anmeldete, sein beliebtes Handelsmarkenangebot vom Markt nahm und die Verbraucher dazu zwang, nach alternativen Marken zu suchen.

Verbrauchereinkaufsdaten haben in der Vergangenheit gezeigt, dass Käufer die beste Preisoption wählen, wenn die Rohstoffkosten für bestimmte Grundnahrungsmittel steigen.

Der Anstieg der Popularität von Handelsmarkenartikeln geht auf die Erkenntnisse der gleichen Organisation zurück, bei der der Verkauf von Handelsmarkenprodukten in Europa insgesamt stagnierte oder zurückging.

Das jüngste Wiederaufleben von Handelsmarken könnte jedoch auf eine Veränderung in der Landschaft hinweisen, und IRI prognostiziert, dass Handelsmarken ihren neu gewonnenen Wettbewerbsvorteil durch Differenzierung nach anderen Qualitäten als Preisgestaltung, durch Produktportfolioerweiterungen und zusätzliche Werbemaßnahmen behalten werden.

Während das Wachstum der Handelsmarken zu einem höheren Gesamtumsatz geführt hat, sind auch Preiserhöhungen verantwortlich. Schlechte Witterungsbedingungen in den letzten Ernten haben die größten Olivenproduzenten Europas vor Probleme gestellt, die Erträge gesenkt und die Nachfrage nach dem Wenigen erhöht, das es zu retten gilt. Spanien erlebte vor kurzem seine schlimmste Olivenernte in zwei Jahrzehnten, während Italien wegen der tödlichen über eine Million Olivenbäume fällen musste Xylella fastidiosa bakterielle Ausbrüche.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge