Unsicherheit führt zu höheren Preisen in Spanien

Verzerrte Daten und eine tödliche Krankheit haben den spanischen Olivenölmarkt in Sorge versetzt. Die Produktion ist zurückgegangen und die Olivenölpreise dürften steigen.

November 26, 2016
Von Reda Atoui

Aktuelle News

Spanien wird wahrscheinlich abnehmen Olivenölproduktion Die Preise stiegen 2016 hauptsächlich aufgrund der Produktionskorrekturen der spanischen Regierung, die den spanischen Olivenölmarkt unsicher gemacht haben.

Der spanische Landwirtschaftsrat hatte kürzlich in einem Bericht geschätzt, dass Spanien 1.3 2016 Millionen Tonnen Olivenöl produzieren würde, aber es stellte sich heraus, dass die Schätzung etwas verfrüht war. Tatsächlich wurden die Produktionszahlen von Andalusien und Extremadura, die sich als niedriger als erwartet herausstellten, nicht vollständig berücksichtigt. Der spanische Landwirtschaftsrat stützte seine Schätzungen tatsächlich auf verzerrte Daten und erwartete Ertragszahlen, die zu optimistisch waren.
Siehe auch: Vollständige Abdeckung der Olivenernte 2016
Die Regierung berücksichtigte relevantere Zahlen und erklärte daher, dass der tatsächliche Ertrag näher bei 1.311 Millionen Tonnen liegen würde, was immer noch nicht ausreicht, um die Nachfrage zu befriedigen. Es ist wichtig anzumerken, dass die neu veröffentlichte Renditezahl der spanischen Regierung für 2016 als offizielles Barometer für dient Preisgestaltung für Olivenöl und wirtschaftliche Analysen.

Die Unsicherheiten, die sich aus den überarbeiteten Zahlen der Regierung ergeben, sorgen für Besorgnis über den spanischen Olivenölmarkt, aber dies ist nicht der einzige Faktor, der den Rückgang der Olivenölproduktion (sowie den Preisanstieg) erklärt.

Tatsächlich ist gerade eine Krankheit auf der Insel Mallorca eingetroffen, die sich als ernsthafte Bedrohung erwiesen hat. Die Insel hat Schutzmaßnahmen ergriffen Xylella fastidiosa Der Erreger verwüstet dort derzeit Olivenölbäume.

Darüber hinaus haben die spanischen Olivenbauern ihre Erträge relativ spät begonnen und viele Geschäfte haben nicht einmal Olivenölvorräte.

Die Inlandsnachfrage nicht vollständig befriedigen zu können, ist eine wirtschaftliche Bestrafung, aber die späte Ernte in Spanien hatte auch andere schwerwiegende Folgen: Die portugiesischen Olivenbauern haben viel früher mit der Ernte begonnen als ihre spanischen Kollegen und den Marktanteil für Spanisches Olivenöl In Portugal ist derzeit ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen, da die portugiesischen Regale bereits mit einheimischen Olivenölen gefüllt sind.

All diese Faktoren haben dazu beigetragen, dass die Olivenölpreise in Spanien gestiegen sind. Gemäß Poolrot - der von der spanischen Olivenstiftung festgelegte Preisindikator - Die Olivenölpreise bewegen sich derzeit auf einem aufsteigenden Weg. Ein Kilogramm natives Olivenöl extra kostet 3.46 € (3.67 $), während ein Kilogramm natives Olivenöl 3.17 € (3.37 $) kostet.

Die einzige spanische Provinz, die vom Anstieg des Marktpreises profitiert hat, ist Jaén. In der Tat hat die weltbekannte Provinz eine bessere Ernte als der Rest des Landes. Infolgedessen wird Jaén wahrscheinlich neue Marktanteile gewinnen und den Anstieg des Olivenölpreises nutzen können, indem er sein Produkt zu einem höheren Preis als im Vorjahr verkauft und gleichzeitig ein zufriedenstellendes Ertragsniveau beibehält.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge