Spanische Olivenölexporte steigen bei schwacher Ernte

Spaniens Exporte sind gegenüber dem Vorjahr um dreiundfünfzig Prozent gestiegen, was auf die hohen Preise und seine Position als Marktführer zurückzuführen ist.

Dezember 13, 2016
Von Reda Atoui

Aktuelle News

Spanien erlebt derzeit eine beeindruckende Vermarktungskampagne für Olivenöl, da die Exporte im Vergleich zum Vorjahr um satte dreiundfünfzig Prozent gestiegen sind.

Der Branchentisch für Oliven und Olivenöl hat während eines Treffens im Ministerium für Landwirtschaft und Fischerei angekündigt, dass die am 31. Oktober begonnene Vermarktungskampagne bislang ein enormer Erfolg war.
Siehe auch: Vollständige Abdeckung der Olivenernte 2016
Im Oktober produzierte Spanien 9,000 Tonnen Olivenöl, obwohl die Ernte wegen der späten Reifung der Früchte relativ spät erfolgen musste. Es wurden 72,000 Tonnen spanisches Olivenöl exportiert, und das nur für den Monat November.

Die Nachricht von florierenden spanischen Exporten kommt in schwierigen Zeiten für die Olivenölindustrie. In der Tat, die weltweite Produktion von Olivenöl Der International Olive Council prognostizierte zunächst einen deutlichen Rückgang des weltweiten Ertrags um sechs Prozent später überarbeitet zu vierzehn Prozent.

Viele der weltweit größten Olivenölproduzenten stehen vor großen Herausforderungen.

In Frankreich, Dürre hat die Ernte stark beeinträchtigt. In Italien haben Schädlinge und raues Wetter die Olivenbäume stark belastet.

In Spanien haben ungenaue Ertragsprognosen den Olivenölsektor sehr beunruhigt, und die lokalen Branchenführer befürchten, dass das unter den Erwartungen liegende Produktionsniveau nicht ausreichen würde, um die ständig wachsende Nachfrage zu befriedigen.

Insgesamt hatten die europäischen Länder ein schwieriges Jahr in Bezug auf die Produktionsergebnisse. Dennoch erreichen die spanischen Olivenölexporte ein hervorragendes Niveau.

Wenn wir sowohl die nationale als auch die internationale Vermarktung berücksichtigen, hat Spanien bislang 105,800 Tonnen Olivenöl verkauft, ein Plus von fünfunddreißig Prozent gegenüber der letztjährigen Kampagne.

Der Grund, warum die spanischen Exporte so gut laufen, ist, dass die weltweite Nachfrage von Tag zu Tag wächst. Möglicherweise ist weniger Olivenöl verfügbar, aber das Öl, das produziert wurde, findet sehr leicht Käufer.

Die Preise sind bei hohe Levels und Verbraucher, die Olivenöl als Grundnahrungsmittel für die Küche bevorzugen, scheinen bereit zu sein, mehr zu zahlen, um es in die Hände zu bekommen.

Darüber hinaus war die weltberühmte spanische Provinz Jaén eine der wenigen, die von Produktionsrückgängen nicht stark betroffen war.

Infolgedessen hat Jaén kaum Probleme, seine goldene Flüssigkeit zu hohen Preisen zu verkaufen. Es ist offensichtlich, dass der Erfolg, den Jaén in Bezug auf Produktion und Export aufrechterhalten konnte, wesentlich zum internationalen Erfolg des Landes beiträgt.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge