` Im letzten Angebot für Relevanz versucht der Rat, Wettbewerbe zu standardisieren - Olive Oil Times

Der Rat bemüht sich bei seinem letzten Angebot um eine Vereinheitlichung der Wettbewerbe

Kann. 18, 2015
Denise Johnson

Neueste Nachrichten

Der Internationale Olivenrat (IOC), der im Rahmen einer vorübergehenden Verlängerung einer abgelaufenen Charta tätig ist und ein nachlassendes Interesse an seinem eigenen jährlichen Olivenölwettbewerb hat, hat in einem offenen Brief an die Organisatoren konkurrierender Wettbewerbe seine Zustimmung angeboten, oder "Mäzenatentum “für diejenigen, die seine Bedingungen erfüllen.

Die jüngsten Bemühungen einer ineffektiven Agentur, eine Branche auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zu bringen

Unter den Voraussetzungen für die Verwendung der Wörter "Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Internationalen Olivenrates “, so a Entwurf der vorgeschlagenen Regeln sind: Die Teilnehmer müssen nachweisen, dass die eingereichten Proben aus einer einheitlichen Charge von mindestens 3,000 Litern stammen, und jeder Hersteller kann nur ein Öl für den Wettbewerb einreichen.

Der eigene Wettbewerb des IOC, der Mario Solinas Quality Award, wurde lange Zeit als einseitige und unterbewertete Veranstaltung angesehen, die selbst in der Olivenölindustrie kaum beachtet wurde. Es ist einer der kleinsten internationalen Wettbewerbe: Teilnehmer des letzten Jahres Dazu gehörten nur zwei Öle aus Italien und sechs aus Griechenland sowie nur drei Einträge aus der gesamten südlichen Hemisphäre. Die Gewinner wurden lediglich in einem statischen PDF aufgeführt und fanden über die IOC-eigene Website hinaus kaum Beachtung.

Unter den anderen vorgeschlagenen Bedingungen für den Segen des IOC für konkurrierende Ereignisse, die mit seinen eigenen konkurrieren, dürfen die Teilnahmegebühren € 100 ($ 113.90) und nicht überschreiten "muss nur die Kosten für die Durchführung des Wettbewerbs tragen “, eine Regel, die derzeit fast jeden internationalen Olivenölwettbewerb ausschließen würde.

Die Preisfestsetzung für das Startgeld ist ein verwirrendes Angebot, um Wettbewerbe zur Qualität von Olivenöl auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zu bringen, einen freien Markt zu untergraben und die Tatsache außer Acht zu lassen, dass ein Wettbewerb, von dem niemand etwas weiß, für die teilnehmenden Produzenten wenig wert ist.

Wie andere Lebensmittel- oder Getränkewettbewerbe lenken auch Olivenölwettbewerbe die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf den Wert von hochwertigem Olivenöl, schaffen eine aussagekräftige Öffentlichkeitsarbeit für siegreiche Marken und belohnen Spitzenproduzenten aller Größen. Da das eigene Budget für die Förderung von Olivenöl kaum oder gar nicht ausreicht, richtet sich die jüngste Initiative des IOC an die größeren Produzenten und Abfüller, denen die Agentur verpflichtet ist, indem sie kontrolliert, welche Produzenten anerkannt werden.

"Es ist tot bei der Ankunft “, sagte Curtis Cord, der Veranstalter der Internationaler Olivenölwettbewerb in New York - der weltweit größte - und Herausgeber von Olive Oil Times, der sagte, er habe kein Interesse an dem IOC-Vorschlag und seiner Billigung. "Ich wünsche dem Rat viel Glück bei seiner Verfolgung. In der Zwischenzeit werden wir unseren Kurs fortsetzen, um selbständig zu identifizieren, zu feiern und bekannt zu machen die besten Olivenöle in der Welt, frei vom IOC und seiner unproduktiven Politik. “

Das in Madrid ansässige IOC, das im vergangenen Sommer nur durch eine kurzfristige Verlängerung des Abkommens über seine Existenz wiederbelebt wurde, hatte einige schwierige Jahre.

In dem Bemühen, "Förderung des positiven Schreibens von Journalisten über die Olivenindustrie “, veranstaltete das IOC 2012 einen Wettbewerb, bei dem 5,000 Euro für den besten Artikel vergeben wurden "den Wunsch zu fördern, Olivenöl und Tafeloliven zu entdecken und zu genießen den Wettbewerb abbrechen aufgrund fehlender Einträge.

Es war 2013 einen Großteil der Zeit in der Schwebe und konnte nichts weiter tun, als seine Mitarbeiter zu bezahlen, und sogar Nichtvertretung des Sektors bei einer wichtigen Sitzung des Codex-Ausschusses für Fette und Öle.

Der Rat und sein Direktor, Jean-Louis Barjol, standen im vergangenen Jahr kurz vor dem Aus. wurden gerettet durch eine Verlängerung um 12 Monate, während Mitglieder, die derzeit von der Türkei geführt werden, über ihren Zweck debattieren und ein Abkommen aushandeln, um fortzufahren.

Keine der fünf größten Volkswirtschaften der Welt ist Mitglied des IOC. Barjol, ein ehemaliger Fachmann der Zuckerindustrie, machte die Mitgliedschaft in den USA zu einem Hauptziel Die USA haben jedoch nicht die Absicht, sich der zwischenstaatlichen Organisation anzuschließen.

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge