Sardinien, Lazio Shine am 26. "Ercole Olivario"

Eine Preisverleihung in Perugia beschloss die 26. Ercole Olivario, den Wettbewerb für italienische Exzellenz.

Die Gewinner der 26. Ercole Olivario
April 17, 2018
Von Ylenia Granitto
Die Gewinner der 26. Ercole Olivario

Aktuelle News

Einhundert Olivenöle extra vergine nahmen an der letzten Etappe der 26 teilth Ercole Olivario, der Preis für die italienische regionale Exzellenz, der von der italienischen Union der Handels-, Industrie-, Handwerks- und Landwirtschaftskammern (Unioncamere) in Zusammenarbeit mit der Handelskammer von Perugia mit Unterstützung des nationalen Kammersystems vergeben wird.

237 Labels kamen aus 17 Regionen, von denen sieben ausgezeichnet wurden: Sardinien führte mit 5 Auszeichnungen, gefolgt von Latium und Apulien mit jeweils 3 Anerkennungen und Umbrien, der Toskana, dem Trentino und den Abruzzen mit jeweils einer Auszeichnung.

Die Jury, zusammengestellt aus Verkostern der Olivenölregionen und geleitet von der Vorsitzenden der Jury, Angela Canale, wurde ausgewählt zwölf GewinnerIn Übereinstimmung mit zwei Kategorien, gU / ggA und extra vergine, die in drei Klassen, leicht, mittel und intensiv, unterteilt sind, wurden einige Sonderpreise hinzugefügt.

Am 7. April wurde die Preisverleihung im Auditorium der Universität für Ausländer von Perugia vom Journalisten Maurizio Pescari in Anwesenheit des Rektors Giovanni Paciullo, des Präsidenten der Handelskammer von Perugia und Präsidenten des Nationalen Komitees Ercole, moderiert Olivario, Giorgio Mencaroni und Maurizio Servili, Professor für Lebensmittelwissenschaft und -technologie an der Universität von Perugia, gaben einen Lectio Magistralis über die Bedeutung der biologischen Vielfalt für die Qualität italienischer Olivenöle und die Temperaturen im Extraktionsprozess.

"Wir haben diesen wichtigen Wettbewerb vor - Jahren mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Vorzüglichkeit der vielen schönen Gebiete der Halbinsel aufzuzeigen “, sagte der Präsident des Wettbewerbsausschusses, Giorgio Mencaroni. "Wir erkennen den Wert der Betreiber in der Branche an, die sich ständig qualitativ verbessern, und der professionellen Verkoster, die sich für die Förderung hochwertiger Produktionen einsetzen. “

"Wir freuen uns über diese Anerkennung, insbesondere, weil unser Unternehmen vor kurzem gegründet wurde “, sagte Graziano Pau, der Präsident der Olivenbaugenossenschaft von Oliena in der Provinz Nuoro auf Sardinien. "Dies ist unsere erste Produktion, da wir die Leitung eines zu Beginn des letzten Jahrhunderts gegründeten Unternehmens übernommen und uns auf Qualität konzentriert haben “, bemerkte er, nachdem er eine Auszeichnung für das beste mittelfruchtige Olivenöl extra vergine und einen Sonderpreis für erhalten hatte neue Unternehmen. "Es war eine außergewöhnliche Saison und wir sind stolz auf diese Anerkennung der Sorte Nera di Oliena, die Ausdruck unseres Territoriums ist, in dem Olivenhaine eine wundervolle Landschaft im Herzen Sardiniens charakterisieren. “

Am nationalen Wettbewerb nahmen 25 natives Olivenöl extra aus der Region Latium teil, die am meisten vertreten war. Sie waren alle erfolgreich am -th Ausgabe von Orii del Lazio - Capolavori del Gusto - der Wettbewerb um die besten nativen Olivenöle extra der Region, der von Unioncamere Lazio gefördert wird.

Das Tempel des HadrianWährend der Veranstaltung unterstrich der Generalsekretär der Unioncamere Lazio, Pietro Abate, die Preisverleihung "die Rolle des Wettbewerbs bei der Förderung der regionalen Produktionen, die das höchste Qualitätsniveau erreichten. “

"Zweiundachtzigtausend Hektar Olivenhaine und vier geschützte Ursprungsbezeichnungen (Sabina, Canino, Tuscia und Colline Pontine) geben einen Eindruck von der Bedeutung unserer nativen Olivenöle im Kontext der nationalen Spitzenleistungen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft “, sagte der Präsident von Unioncamere Lazio bemerkte Lorenzo Tagliavanti.

21 Teilnehmer aus der Provinz Latina, 13 aus Viterbo, 9 aus Rieti, 7 aus Rom und - aus Frosinone nahmen an zwei Kategorien teil. Weitere Sonderpreise, darunter der von Agrar- und Lebensmitteljournalisten verliehene Kritikerpreis, wurden verliehen.

Die Gewinner wurden von einem professionellen Gremium im Rahmen von Verkostungen im Chemielabor der Handelskammer von Rom ausgewählt. Diese Stelle ist befugt, chemische und physikalische Analysen für die Zertifizierung der geschützten Ursprungsbezeichnung durchzuführen. Die technische Organisation des Wettbewerbs wurde von Agro Camera, einem Spezialunternehmen der Handelskammer von Rom, für die Entwicklung des Agrar- und Ernährungssektors durchgeführt.

"Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung “, sagte Alessandro Donati vom Frantoio Oleario Narducci in Moricone. "Zu Beginn der Saison Dürre sorgte für BesorgnisAber dann hat sich das Wetter beruhigt, und der Regen zur richtigen Zeit ermöglichte es uns, ein sehr gutes Produkt zu erhalten: duftend, mit harmonischer Bitterkeit und Schärfe “, betonte der Produzent aus der Provinz Rom als Zweiter im Medium fruchtige gU Sabina Kategorie. "Wir haben kürzlich die Maschinen unserer Mühle erneuert, die uns ein großartiges Öl geliefert haben, und dies ist eine Belohnung für unser Engagement für Qualität. “


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge