Drohnen helfen Olivenbauern, Behandlungen gezielt zu behandeln und die Rentabilität zu steigern

Mit Drohnen, Multispektralkameras und Fernsensoren können Olivenbauern genaue Nährstoffvorhersagen treffen, pflanzengesundheitliche Behandlungen gezielt durchführen und Düngemittel und Bewässerung genauer anwenden.

Februar 26, 2020
Von Daniel Dawson

Aktuelle News

Drohnen können Olivenbauern effektiv dabei helfen, ihre Bäume zu überwachen, nützliche Daten über die Gesundheit jedes einzelnen zu liefern und Krankheiten zu erkennen.

Dies waren einige der wichtigsten Erkenntnisse aus einer Studie des Verbandes junger Landwirte und Viehzüchter (Asaja), der andalusischen Regierung Universität Jaén und mehrere andere Interessengruppen.

Die Gegenwart und die Zukunft sind da und wir müssen uns mit diesen neuen Technologien kultivieren.- Rafael Navas, Generalsekretär von Asaja Córdoba

Innerhalb von zwei Jahren flogen Olivenbauern in den Provinzen Jáen, Córdoba, Málaga, Granada und Almería Drohnen mit multispektralen Bildkameras über ihren Bäumen. Diese Kameras nahmen Daten von Sensoren auf, die auf den Bäumen selbst oder auf dem Boden in der Nähe platziert worden waren, und wurden dann mit einer neu entwickelten Anwendung analysiert.

"Neue Technologien sind geblieben “, sagte Rafael Navas, Generalsekretär von Asaja Córdoba. "Präzisionslandwirtschaft gibt es bereits und das ist eine Tatsache. Aber im Olivenhain gibt es ihn nicht. “

Siehe auch: Olivenöl-Technologie

Mithilfe der Fernsensoren konnten Drohnen unter anderem Daten über die Wassermenge in jedem Baum, den Nährstoffgehalt in Blättern und Boden, das Blattwachstum und die Blattmasse sowie die Größe der Baumkronen sammeln.

Werbung

Diese Daten wurden dann verwendet, um eine Reihe von Wärmekarten-ähnlichen Bildern zu erzeugen, die einer Anwendung unterzogen wurden, die künstliche Intelligenz verwendete, um zukünftige Nährstoffvorhersagen zu generieren.

Gleichzeitig wurden Olivenblätter gesammelt und an ein lokales Labor geschickt, um eine chemische Analyse der Blätter durchzuführen. Dies kann schwierig, teuer und zeitaufwändig sein, liefert jedoch genaue Messwerte derselben Daten.

Das Ergebnis der Analyse zeigte, dass 80 Prozent der zukünftigen Nährstoffvorhersagen, die mit den von Drohnen erstellten Karten gemacht wurden, genau waren.

Anastasio Sánchez, der Leiter des Atlas-Flugzentrums, das ebenfalls an der Studie beteiligt war, fügte hinzu, dass diese Art der Präzisionslandwirtschaft schneller, billiger und präziser ist als die Blattanalyse.

"Dies ermöglicht es uns, ein sehr genaues Foto zu machen, nicht nur von einer bestimmten Plantage, sondern auch vom Zustand jedes Gebiets ihrer Plantage, und jede Art von Pflanzengesundheitsbehandlung viel selektiver anzuwenden “, sagte er.

Nicht nur die Verwendung von Drohnen sparen Bauern Zeit und GeldDiese Art der Präzisionslandwirtschaft kann jedoch auch die Umweltauswirkungen der Landwirtschaft verringern, indem sie dies zulässt Bewässerung, Pestizide und Düngemittel, die auf bestimmte Abschnitte des Hains abzielen, anstatt einheitlich angewendet zu werden.

"Die Möglichkeit, die zur Optimierung der Ernten in bestimmten Bereichen der landwirtschaftlichen Betriebe erforderlichen Behandlungen zu konzentrieren, verbessert die Rentabilität der Pflanzen erheblich “, sagte Sánchez Olive Oil Times in einem 2017 interview. "All dies führt zu einer Verringerung der Umweltauswirkungen landwirtschaftlicher Tätigkeiten, wodurch Wasser und Pflanzenschutzmittel eingespart werden. “

Die Organisatoren der Studie hoffen, dass diese positiven Ergebnisse zu einem breiteren Einsatz von Drohnen-unterstütztem Anbau führen werden.

"Die Gegenwart und die Zukunft sind da und wir müssen uns mit diesen neuen Technologien kultivieren “, sagte Navas von Asaja Córdoba.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge