`Schätzungen der EU-Olivenölproduktion veröffentlicht - Olive Oil Times

Schätzungen der EU-Olivenölproduktion veröffentlicht

Kann. 1, 2020
Costas Vasilopoulos

Neueste Nachrichten

Die Europäische Union hat ihr monatliches Olivenöl veröffentlicht Produktionsschätzungen und die bisher produzierten Gesamtmengen, wobei Spanien an der Spitze liegt, jedoch hinter der Rekordernte des letzten Jahres und den erheblichen Erträgen Italiens, Griechenlands und Portugals zurückbleibt.

Spanien führt erneut die Liste der EU-Olivenölproduzenten an, die bis Ende März insgesamt 1,116,171 Tonnen produziert haben. Der Gesamtertrag der Saison wird voraussichtlich 1,120,000 Tonnen erreichen, was deutlich reduziert wird wie vorhergesagt verglichen mit dem Allzeithochertrag von 1.77 Millionen Tonnen Olivenöl im vergangenen Erntejahr.

Italien hat seine Produktion in dieser Saison mehr als verdoppelt und im März eine geschätzte Gesamtmenge von 361,145 Tonnen erreicht. Der Gesamtertrag wird voraussichtlich 364,000 Tonnen erreichen, verglichen mit nur 175,000 Tonnen in der Saison 2018/19.

In Griechenland wurden bis Ende März 262,570 Tonnen Olivenöl produziert, mit einer erwarteten Gesamtmenge von 265,000 Tonnen, eine Menge, die etwas unter der liegt anfängliche Erwartungen von 280,000 bis 300,000 Tonnen, aber wesentlich verbessert im Vergleich zur düsteren vergangenen Saison, als nur 185,000 Tonnen Olivenöl geliefert wurden.

Portugal liegt an vierter Stelle unter den EU-Mitgliedstaaten mit einer geschätzten Rekordproduktion von 130,000 Tonnen gegenüber 100,000 Tonnen in der Kampagne von 2018/19. Die kleineren Produzenten Zypern und Frankreich erreichten im laufenden Erntejahr insgesamt 6,991 Tonnen bzw. 5,900 Tonnen Olivenöl.

In Bezug auf den Olivenölverbrauch wird erwartet, dass Spanien 550,000 Tonnen für Haushaltszwecke verwendet, während in Italien schätzungsweise 510,000 Tonnen Olivenöl verbraucht werden. Griechenland und Portugal werden in der laufenden Saison voraussichtlich 125,000 Tonnen und 80,000 Tonnen verbrauchen.

Die EU berichtete auch über die endgültigen Bestandsschätzungen nach Abschluss der Mahlarbeiten für das laufende Erntejahr, wobei der spanische Bestand 600,700 Tonnen und die Olivenölreserven Italiens und Griechenlands 50,000 bzw. 62,700 Tonnen erreichten.

Bis Februar weitere 213,500 Tonnen Olivenöl war zurückgezogen worden vom europäischen Markt für eine maximale Lagerdauer von sechs Monaten im Rahmen des von der Europäischen Kommission angewandten Systems zur Unterstützung der privaten Lagerung, um die Preise auszugleichen.

Darüber hinaus hat der europäische Bauernverband Copa-Cogeca gewarnt, dass die Verlangsamung der Exporte aufgrund der Transportbeschränkungen für Coronaviren könnte vor der nächsten Vermarktungssaison mehr Mengen von Produkten wie Wein und Olivenöl im Leerlauf bringen.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge