`Bio-Olivenöl, EU-Recht und Vorschlag 37 - Olive Oil Times

Bio-Olivenöl, EU-Recht und Proposition 37

September 13, 2012
Virginia Brown Keyder

Neueste Nachrichten

Am 1. Juli 2012 wurde es für in der EU hergestellte verpackte Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau vorgeschrieben, das EU-Bio-Logo zu tragen, während in der vergangenen Woche ein Studium an der Stanford University behauptet, dass Bio-Lebensmittel nicht anders sind als andere Lebensmittel, weil ihr Nährwert nicht höher ist.

Dies ist das Spiegelbild der Behauptung der Biotech-Industrie (manche nennen es die Schattenseite), dass Lebensmittel, die gentechnisch veränderte Organismen enthalten, nicht gekennzeichnet werden müssen, da sie ernährungsphysiologisch mit Nicht-GVO-Lebensmitteln identisch sind. Die kalifornischen Wähler werden bald zeigen, wem sie glauben, indem sie überholen oder ablehnen Proposition 37.

Wenn die Abstimmung nicht bestanden wird, wird den Verbrauchern die Entscheidungsfreiheit verweigert, ob sie gentechnisch veränderte Lebensmittel essen möchten, und Bio-Erzeuger werden mit den Konsequenzen konfrontiert sein, da den Biotech-Unternehmen die Freiheit eingeräumt wird, die Lebensmittelversorgung unentdeckt weiter zu infiltrieren. Selbst die grundlegendsten Standards der Bio-Zertifizierung verbieten mehr als eine Spur von GVO.

Angesichts der Tendenz der Pflanzen, ihre Gene zu verbreiten, sind viele Biobauern zu Recht besorgt über eine Ausweitung gentechnisch veränderter Lebensmittel (kürzlich musste Italien aus diesem Grund einen 30 Jahre alten Bestand gentechnisch veränderter Olivenbäume zerstören). Es ist zu erwähnen, dass es unwahrscheinlich ist, dass ein Bundesstaat in den USA oder die Bundesregierung dies tut, wenn Kalifornien keine Kennzeichnungsanforderungen übernimmt.

Angesichts der Nähe der Wahlen und des Geldbetrags, der von Unternehmen wie Monsanto und Cargill (die einen wesentlichen Beitrag zum Institut in Stanford leisten, das den oben genannten Bericht erstellt hat) nach Kalifornien geflossen ist, ist es nicht verwunderlich, dass dies der Fall ist Bericht ist jetzt herausgekommen.

Der Nährwert war jedoch nie das zentrale Argument für Bio-Lebensmittel oder gegen gentechnisch veränderte Lebensmittel (obwohl Studien gezeigt haben, dass die industrielle Landwirtschaft aller Art den Nährstoffgehalt amerikanischer Lebensmittel im letzten halben Jahrhundert tatsächlich verringert hat). Menschen, die sich für den Verzehr von Bio-Lebensmitteln entscheiden und GVO meiden, vermeiden Pestizide (wie sie auf Monsantos Round-up Ready-Pflanzen geduscht werden), Insektizide (wie sie in jedem Teil der Bt-Pflanzen enthalten sind) und andere Zusatzstoffe. Ein Bericht wie dieser von einer angesehenen Universität in einer so entscheidenden Zeit kann für die Wähler bestenfalls verwirrend sein.

Überall im Teich hat die EU die Lebensmittelkennzeichnung geregelt (wie in Mein letzter Bericht über die Kennzeichnung von Olivenöl) und Bio-Lebensmittel seit mehr als einem Jahrzehnt. Mit dem Umschwung in den letzten Jahren über den Platz von Fetten und Ölen in einer gesunden Ernährung ist Olivenöl zu einem Schlüsselbestandteil für die Erhaltung der Gesundheit und in einigen Fällen für die Heilung der Krankheiten geworden, die durch eine zunehmend industrielle Ernährung verursacht werden. Es ist keine Überraschung, dass Bio-Olivenöl, das die kombiniert Vorteil von Olivenöl und der Nutzen von organischen Stoffen (dh Pestizid- und Insektizidfrei sowie die Vermeidung von Allergien, von denen viele glauben, dass sie durch BM-Lebensmittel verursacht werden) hat die Flut dieses Trends bestimmt.

In den letzten Jahren sind die EU-Vorschriften in Bezug auf Bio-Produkte noch strenger geworden. In mehreren neuen Verordnungen, die zwischen 2007 und 2012 in Kraft getreten sind, wurden neue Standards und Kennzeichnungsanforderungen festgelegt. Die oben genannte Kennzeichnungspflicht für ökologische Lebensmittel ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung "Europäisierung von Spezialnahrungsmitteln. Importierte Bio-Lebensmittel (Gegenstand der Verordnung 1235/2008) sind nicht betroffen, solange sie ihren Ursprung in Ländern mit gleichwertigen Standards haben. Im Februar 2012 wurde zwischen den USA und der EU ein Bio-Äquivalenzabkommen unterzeichnet In Kraft getreten am 1. August 2012 ist nicht bekannt, ob eine solche Vereinbarung in Arbeit ist Olivenöl.

Kalifornien ist der Hauptproduktionsstaat für Olivenöl in den USA und möglicherweise der größte 'auch biologisch bewusst. Eine Suche des US-Patentamts unter Verwendung der Begriffe 'genetische Veränderung “und 'Oliven werden über 200 Patente angemeldet, und die gleiche Suche in der Datenbank der Weltorganisation für geistiges Eigentum ergibt das Zehnfache dieser Menge, wobei die überwiegende Mehrheit der Anmelder multinationale Biotechnologieunternehmen sind. GVO und organische Stoffe haben eine sehr unangenehme Beziehung. Wenn GVO weiter expandieren können, ohne die Öffentlichkeit über ihre Existenz in Lebensmitteln informieren zu müssen, sind organische Stoffe bedroht. Wenn der Verbraucherschutz überhaupt eine Bedeutung hat, scheint die Kennzeichnung ein Kinderspiel zu sein.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge