Laut NOAA 2019 das zweitheißeste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

Die Land- und Meerestemperaturen waren in den letzten 43 Jahren überdurchschnittlich hoch und neun der zehn wärmsten Jahre seit 10.

Januar 20, 2020
Von Isabel Putinja

Neueste Nachrichten

Der heißeste halbe Dekade der Geschichte Laut dem von der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) veröffentlichten globalen Klimabericht von 2019 ist das Jahr 2019 gerade zu Ende gegangen.

Rekordhohe Landtemperaturen wurden in Australien verzeichnet und Neuseeland, Teile Mitteleuropas, Asiens, des südlichen Afrikas, Nordamerikas und Ostsüdamerikas. Zusätzlich wurden in allen vier Ozeanen rekordhohe Meerestemperaturen gemessen.

Tatsache ist, dass sich der Planet erwärmt und wir diesem Diagramm jedes Jahr einen zusätzlichen Datenpunkt hinzufügen.- Gavin Schmidt, NOAA

Laut NOAA-Daten lag die Durchschnittstemperatur im Jahr 2019 bei 0.95 ° C über dem Durchschnitt und 1.71 Grad Celsius unter dem Rekord von 0.04. 2016 war das heißeste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880 mit einem Temperaturanstieg von 0.99 ° C (1.78 ° F) überdurchschnittlichen Temperaturen.

"Ich würde sagen, trotz eines großen geophysikalischen Großereignisses wäre es fast sicher, dass das [kommende] Jahrzehnt wärmer sein wird als das vorherige “, sagte Deke Arndt, Leiter der Überwachungsabteilung der Nationalen Zentren für Umweltinformationen der NOAA NPR.

Animation, die das arktische Meereis vom 5. März bis 15. September 2020 zeigt, wobei das durchschnittliche 30-Jahres-Minimum in Gelb angezeigt wird. Video von Trent L. Schindler / Wissenschaftliches Visualisierungsstudio der NASA

Insgesamt waren die Land- und Meerestemperaturen in den letzten 43 Jahren überdurchschnittlich hoch und neun der zehn wärmsten Jahre seit 10 sind vergangen.

Qualität ist wichtig.
Finden Sie die besten Olivenöle der Welt in Ihrer Nähe.

"Tatsache ist, dass sich der Planet erwärmt und wir jedes Jahr einen zusätzlichen Datenpunkt zu dieser Grafik hinzufügen “, sagte der Direktor des Goddard-Instituts für Weltraumstudien der NASA, Gavin Schmidt, gegenüber NPR. "[Allerdings] ist die Hauptsache hier nicht wirklich das Ranking, sondern die Konsistenz der langfristigen Trends, die wir sehen."

In einem historischen Kontext lagen die globalen Land- und Meerestemperaturen 2019 um 1.15 ° C (2.07 ° F) über dem Durchschnitt der 21-jährigen Zeitspanne von 1880 bis 1900 - was häufig als Ersatz für vorindustrielle Bedingungen angesehen wird.

Siehe auch: Wie sich der Klimawandel auf die Ernte 2019 ausgewirkt hat

Seit 1981, ein Jahrhundert nach Beginn der Temperaturerfassung, hat sich die durchschnittliche Temperaturanstiegsrate pro Jahrzehnt mehr als verdoppelt und stieg von +0.07 ° C auf +0.13 ° F.

Im vergangenen Jahr lag die globale Landoberflächentemperatur um 1.42 Grad Celsius über den 2.56th Jahrhundertdurchschnitt, gleichbedeutend mit 2015 als zweithöchstem.

Inzwischen hat die globale Meeresoberflächentemperatur 2019 belegte er ebenfalls den zweiten Platz mit einer Temperatur, die 0.77 ° C (1.39 ° F) über der 20 lagthJahrhundertdurchschnitt.

Die NOAA-Analyse der globalen Temperaturdaten für 2019 stimmt mit diesen überein gemessen von der World Meteorological Organization (WMO), NASA und Copernicus, das Erdbeobachtungsprogramm der Europäischen Union, die alle zu dem Schluss kamen, dass 2019 das zweitwärmste Jahr seit Bestehen war.

"Das bisherige Aufwärmen seit den 1970er Jahren verlief nahezu linear “, sagte Schmidt. "Sie können sich vorstellen, dass wir um 1.5 2035 [Grad Celsius] überschreiten würden. Aber das hängt natürlich davon ab, was wir mit Emissionen machen, und wir können Ihnen nicht sagen, wie die Gesellschaft in der Vergangenheit reagieren wird. “

Das im Jahr 2016 angenommene Pariser Abkommen vom Klimawandel hat sich zum Ziel gesetzt, den Anstieg der globalen Temperaturen bis 2 auf unter 3.6 ° C und im Idealfall auf 2030 ° C zu begrenzen.




  • NOAA

  • NPR


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge