Eine Kunstausstellung unter den Olivenbäumen in Umbrien

Ein Olivenhain in Trevi wurde in den idealen Ausstellungsort für Kunstausstellungen umgewandelt, in dem Installationen untergebracht sind, die die Pandemie und die menschliche Natur reflektieren.
Virginia Ryan bei der Ausstellung Aktualisierung von Tendenzen
September 8, 2021
Ylenia Granitto

Aktuelle News

In den Olivenhainen Italiens finden zunehmend Aktivitäten neben der Landwirtschaft statt.

Der wachsende Bedarf an Open-Air-Settings im Zuge der Covid-19 Pandemie begünstigt die Nutzung von Orten, die eine friedliche und gesunde Umgebung bieten.

Es war ein Ereignis von Kunst, Gemeinschaft, Natur und Schönheit.- Virginia Ryan, australische Künstlerin

Diese Faktoren veranlassten eine australische bildende Künstlerin, Virginia Ryan, eine Ausstellung in ihrem Anwesen in Trevi zu veranstalten. Umbrien.

"Bevor wir hierher kamen, haben wir in mehreren Ländern auf der ganzen Welt gelebt und meine Kunst hat Einflüsse von all den verschiedenen Orten, an denen ich übernachtet habe“, erzählt Ryan Olive Oil Times.

Siehe auch: Griechischer Maler widmet Athen Wandgemälde der Geschichte der Olivenölproduktion

"Ich habe unter anderem eng mit Anthropologen zusammengearbeitet und neige dazu, eine Beziehung zu dem Ort aufzubauen, an dem ich mich befinde“, fügte die Künstlerin hinzu, deren Arbeit Zeichnung, Malerei, Fotografie und Installationen umfasst.

2016 zog sie mit ihrem Mann in die umbrische Stadt in der Provinz Perugia und ließ sich auf einem Anwesen nieder, das einen Olivenhain umfasst und bis in die 1950er Jahre eine Ölmühle beherbergte.

Aufgrund seiner besonderen städtischen Struktur befinden sich die Olivenbäume direkt im historischen Zentrum von Trevi mit Blick auf das darunter liegende Tal.

"Letztes Jahr habe ich nach den Covid-19-Beschränkungsmaßnahmen, die wir alle erlebt haben, angefangen, im Obstgarten zu arbeiten“, sagte sie. "Ich habe eine große Affinität zu all meinen Pflanzen.“

Als es für Ryan an der Zeit war, einige Wartungsarbeiten in den Hainen durchzuführen, beschloss sie, sie wiederzubeleben.

"Nach der Sperrung erhielt [der Obstgarten] eine neue Bedeutung“, sagte sie.

In Zusammenarbeit mit den Vereinen Trebisonda und Freemocco brachte Ryan bis zu 47 Künstler zu einer eintägigen Veranstaltung zur Sommersonnenwende zusammen. Die Kunstwerke, meist Installationen, wurden zwischen den Olivenbäumen ausgestellt.

"Ich mochte die Idee der Sonnenwende-Verzauberung sehr und auch die Tatsache, für einen sehr schwer fassbaren Moment zu arbeiten“, sagte sie. "Bereits 30 hatten wir eine erste One-Night-Veranstaltung in einem Teil des Gartens mit etwa 2015 Künstlern organisiert.“

"Dann, gegen Ende letzten Jahres, haben wir angefangen, über eine neue Veranstaltung nachzudenken“, fügte Ryan hinzu. "Wir haben gehofft, dass wir zu Beginn des Sommers mit der Lockerung der sozialen Distanzierungsmaßnahmen wieder körperlich nahe sein könnten. Irgendwann war es möglich und wir planten die Ausstellung namens 'Aktualisieren von Tendenzen.'“

Welt-eine-Kunst-Ausstellung-unter-den-Olivenbäumen-in-Umbrien-Olivenöl-Zeiten

Virginia Ryan

In den 1960er Jahren von dem amerikanischen Psychologen Carl Rogers entwickelt, Aktualisierungstendenz ist ein Konzept, das sich auf einen aktiven Impuls für den Organismus bezieht, sich durch bessere Organisation, Ausschöpfung seines Potenzials und Wachstum zu verbessern.

"Rogers verwendete das Beispiel einer Kartoffelpflanze, die er in einem Keller in Dublin wachsen sah“, sagte Ryan. "Der kleine Sprössling kletterte die Wand hinauf zu einem schwachen Lichtstrahl. Ich dachte, die Idee eines vitalen Antriebs in jedem lebenden Organismus ist ein sehr positives und bejahendes Konzept in einer Zeit, in der wir uns wieder in Richtung Licht, Offenheit und Wachstum bewegen müssen.“

In den Wochen vor der Ausstellung wurden die Künstler eingeladen, die Stätte zu besuchen und die Räume zu sehen, in denen ihre Werke untergebracht gewesen wären, die fast alle Installationen waren.

"Die Einrichtung im Olivenhain war ideal“, sagt der künstlerische Kurator Davide Silvioli, der zusammen mit Mara Predicatori die Texte für den Ausstellungskatalog verfasst hat.

"Auf Terrassen gelegen, ermöglichte der Obstgarten den Besuchern, einem Weg zwischen den Pflanzen und den entsprechenden Werken zu folgen, der sich durch die Elemente des Ortes, nämlich die Olivenbäume, die Erde und die mittelalterliche Mauer um den Hain, entwirrte“, sagte Silvioli.

"Dem Anspruch der Ausstellung folgend, dem vitalen Impuls der Natur, der sich über alle Zufälligkeiten hinweg behauptet, waren die Künstler veranlasst, Werke zu schaffen, die dieses Konzept vermitteln, eine Dimension, die wir alle als Individuen in letzter Zeit erfahren haben“, fügte er hinzu.

"Die Veranstaltung hatte auch das Ziel, ein künstlerisches Netzwerk, das nach all dem, was passiert war, wieder zu verbinden“, so Silvioli weiter. "Es dauerte einen Tag für die symbolische Bedeutung der Sonnenwende als klimatische, meteorologische, universelle Passage, und die Künstler mussten physisch daran teilnehmen, um diese Symbolik zu verstärken und die vitalen Impulse durch die Kunst wirksam zu übertragen.“

Einige Werke befinden sich am Fuße der Olivenbäume; andere Installationen wurden schonend lehnte sich an die Äste – die Kunstwerke wurden immer in Bezug auf die Pflanzen erdacht.

Welt-eine-Kunst-Ausstellung-unter-den-Olivenbäumen-in-Umbrien-Olivenöl-Zeiten

Im Schatten eines Olivenbaums konzipierte und errichtete die toskanische Künstlerin Samantha Passaniti die Installation 'Unsicherer Boden“, ein unebener Gehweg aus losen Fliesen, bei denen es sich eigentlich um weiß pigmentierte Holzbretter aus dem Familienzimmereibetrieb handelt, die auf den Boden gelegt werden. Der Stängel einer Sukkulente entspringt einer Lücke in ihrem Kern.

"Ich wollte die Idee vermitteln, auf den Trümmern eines aufgeblasenen Bodens zu gehen“, sagte sie. "Das Gefühl der Unsicherheit, das wir alle in der letzten von der Pandemie geprägten Zeit durchgemacht haben, war störend, aber für viele von uns war es entscheidend, neue Stabilität, ein neues Gefühl der Hoffnung zu finden.“

"Einen langsamen Schritt nach dem anderen folge ich der Schwingung, die die wackelige Stütze suggeriert, bis ich Stabilität spüre und endlich einen weiteren Schritt nach vorne machen kann“, fügte Passaniti hinzu. "Unsicherheit, Unsicherheit, Geduld, Zuhören und Vertrauen sind wesentliche Elemente, ohne die es keine Bewegung gibt.“

Welt-eine-Kunst-Ausstellung-unter-den-Olivenbäumen-in-Umbrien-Olivenöl-Zeiten

Uncertain Floor von Samantha Passaniti

"In diesem komplizierten Tanz zu etwas Gewünschtem und vielleicht nur Eingebildetem erhebt sich ein grüner Spross zwischen den Rissen dieses abgerissenen Bodens, um zu signalisieren, dass das, wonach wir gesucht haben, bereits hier war“, fuhr sie fort.

Der Bürgermeister von Trevi, Bernardino Sperandio, war bei der Veranstaltung anwesend, an der Einheimische, Kunstkenner und -enthusiasten, Sammler und Künstler teilnahmen.

"Diese Veranstaltung soll nicht jährlich stattfinden, sondern gelegentlich“, sagte Ryan. "Zu dieser Zeit war es auch eine Möglichkeit, dem Land Tribut zu zollen, das genährt und unterstützt uns in dieser schwierigen Zeit.“

"Wir haben Körper, Geist, Wertschätzung, Kampf zusammengestellt, und ich war so bewegt von der Großzügigkeit aller, die es uns ermöglichte, alles mit großer Harmonie zu arrangieren“, schloss sie. "Es war ein Ereignis von Kunst, Gemeinschaft, Natur und Schönheit.“


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge