Georgia veranstaltet zum ersten Mal jährliche Olive Council-Treffen

Gastredner werden über den nordamerikanischen, europäischen und globalen Olivenölsektor diskutieren. IOC und georgische Beamte werden lokale Olivenhaine besuchen.
Tbilisi, Georgia
November 22, 2021
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Zwei Jahre nach seinem Aufstieg zum Internationaler Olivenrat (IOC) wird Georgien zwei der wichtigsten jährlichen Veranstaltungen der zwischenstaatlichen Organisation ausrichten.

Am 24 November wird die 57th Treffen des Beratungsausschusses in Tiflis, der Hauptstadt des Landes, gefolgt von der 114th Sitzung des IOC-Rates am nächsten Tag.

Bereits jetzt treffen sich verschiedene IOC-Komitees per Videokonferenz mit dem Exekutivsekretariat. Die Ausschüsse sind zuständig für die Analyse und Untersuchung von Fragen in Bezug auf Verwaltungs- und Finanzangelegenheiten, Wirtschaft und Förderung, die Observatorium für Olivenöl, Normung und Forschung sowie Technologie und Umwelt.

Siehe auch: Usbekistan tritt dem Olivenrat bei

Am 26. November, der zugleich das zweijährige Jubiläum der Eröffnung des Weltoliventages, werden sich IOC-Beamte mit ihren georgischen Amtskollegen im Präsidentenpalast treffen, um von verschiedenen Rednern zu hören.

Unter ihnen wird Gabriel Vigil sein, der den Olivenölsektor bei der Europäischen Kommission beaufsichtigt; Joseph R. Profaci, der geschäftsführende Direktor der North American Olive Oil Association und Juan Vilar, ein strategischer Berater für den Olivensektor.

IOC-Beamte und georgische Delegierte werden auch lokale Olivenhaine in Kachetien besuchen, der östlichsten Region des Landes mit einer langen Geschichte der Weinproduktion, um die Fortschritte zu sehen, die die Landwirte seit dem Beitritt Georgiens zum IOC im Jahr 2019 gemacht haben.

Gemäß Datum von Juan Vilar Strategic Consultants, Georgia produziert jedes Jahr etwa 900 Tonnen Olivenöl und 500 Tonnen Tafeloliven, von denen fast alles im Inland konsumiert wird.

Georgien verfügt über rund 2,500 Hektar Olivenhaine, von denen sich die meisten im Südwesten des Landes befinden. Davon werden 60 Prozent in hoher Dichte und 40 Prozent in Super-High-Density.

Während der 112th Sitzung des IOC-Rats im November 2020 kündigte Georgien an, mit technischer Hilfe des IOC 40 neue Hektar Olivenhaine anzubauen, um "die Olivenproduktion deutlich ankurbeln.“

"Georgien ist seit 2019 ein Familienmitglied des IOC und hat die Gelegenheit als beispiellose Alternative zur Entwicklung des Olivensektors genutzt“, sagte der georgische Minister für Umweltschutz und Landwirtschaft, Levan Davitashvili.

Daniel Dawson hat zu diesem Bericht beigetragen.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge