Gherib Brahim gewinnt "Marathon der Olivenbäume"

Der Geist des Marathons wurde perfekt von dem französischen Läufer Dofosse Gilles dargestellt, der mit einem grünen Olivenzweig die Ziellinie überquerte. Die Menge brach in Jubel und Beifall bei Gilles 'Geste und dem Symbol des Friedens aus.

Dezember 12, 2016
Von Julie Al-Zoubi

Neueste Nachrichten

Läufer aus der ganzen Welt kamen am 11. Dezember zum Internationalen Marathon der Olivenbäume nach Sfax. Innovative 100 Prozent "grünes Sportereignis, das in der tunesischen Stadt stattfand, die besser bekannt ist für olive oil proweniger als Leichtathletik.

Der fünfte Marathon zog Läufer aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Äthiopien, Marokko und ganz Tunesien an. Elite-Athleten kämpften um Medaillen und Preisgelder. Viele der Läufer waren einfach von der Erfahrung angezogen, durch 600 Hektar tunesische Olivenhaine zu laufen und die historische Stadt Sfax zu erkunden.

Eine Pre-Marathon-Party am 10. Dezember vor der historischen Medina von Sfax gab den Läufern die Möglichkeit, etwas von ihrer schickeren Beinarbeit zu zeigen. Die Athleten tanzten zu traditioneller tunesischer Musik, die von einem Live-Orchester aufgeführt wurde. Als die Sonne über der Medina unterging, tanzten Läufer in Sefsaris und Jebbas (traditionelle Sfaxian-Kleidung) den Kongo in Bab Diwan.

Der Geist des Marathons wurde perfekt von dem französischen Läufer Dofosse Gilles dargestellt, der mit einem grünen Olivenzweig die Ziellinie überquerte. Die Menge brach in Jubel und Applaus über Gilles 'Geste und das Symbol des Friedens aus.


Der Goldmedaillengewinner beim Herrenmarathon war der Marokkaner Gherib Brahim. Silber ging an den Äthiopier Desalgen Mengiste Segn und der tunesische Läufer Mejri Amin (aus Nabeul) gewann die Bronzemedaille.

Im Rennen der Frauen ging Gold an die Äthiopierin Estegnet Mola Zegey. Der Äthiopier Asnakech Abeje Regassa gewann die Silbermedaille. Eine Bronze wurde an eine sehr überraschte Ungarin, Edit Kiss, verliehen. Kiss hatte nur für die Erfahrung teilgenommen und hatte nicht erwartet, unter den Gewinnern zu sein.

Der Star des Tages war der 82-jährige Tunesier Mohamed Kazdaghli. Er nahm am 10-km-Rennen teil und belebte den Tag mit seiner Lebensfreude und seinen Possen

Eine Drohne summte über den 600 Hektar großen Olivenhainen, die den einstigen Palast von Habib Bourghiba (erster Präsident Tunesiens) umgeben. Erfassen Sie die Bemühungen von rund 400 Läufern und den Geist des Anlasses. Läufer mit weniger Ausdauer als der erforderlichen vollen Marathondistanz (42.195 km) konnten an einem Halbmarathon, einem 10-km- oder einem 5-km-Rennen teilnehmen.

In den letzten fünf Jahren war die Marathon-Organisatorin Naamen Bouhamed bestrebt, Sfax zu einem internationalen Zentrum des Sporttourismus zu machen. Bouhamed möchte den Marathon der Olivenbäume zu einem Sportereignis von Weltklasse machen, das dem in London und New York ebenbürtig ist.

Bouhamed hat unermüdlich daran gearbeitet, Läufer anzulocken. Seine Bemühungen haben zur Entwicklung eines schnelleren Kurses für Sportler und zur Sicherung der international anerkannten Zertifizierung für die Veranstaltung geführt. Bouhameds Vision ist ein groß angelegter Marathon, der die Geschichte und Kultur der Sfaxianer umfasst. Seine letzte Herausforderung besteht darin, die Bürokratie zu überwinden und die Sicherung von Visa für internationale Teilnehmer zu erleichtern.

Drei der Teilnehmer gewannen ihre Startplätze bei einem glücklichen Unentschieden. Einer der Gewinner, Will Wall aus London, scherzte, dass das Laufen des Sfax-Marathons eine großartige Möglichkeit sei, seiner Frau und zwei Kindern unter drei Jahren zu entkommen. Es war Wills erster Besuch in Tunesien und er widersetzte sich dem Rat Großbritanniens, aus Sicherheitsgründen nicht nach Tunesien zu reisen.

Die Begeisterung und der Einsatz des Präsidenten der Veranstaltung, Bouhamed, waren spürbar. Die Freiwilligen haben sich für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung eingesetzt, die für die internationalen Besucher außergewöhnlich gut war.

Sfax hat 2016 als Tunesiens Hauptstadt der arabischen Kultur geleuchtet und seine erste Veranstaltung abgehalten Internationales Olivenölfestival dieses Jahr. Sfax wird voraussichtlich ein internationales Marathonziel und verwirklicht Bouhameds Traum, ein Hot-Spot für den Sporttourismus zu werden. Tunesien hat seit dem tödliche Terroranschläge traf das Land im Jahr 2015.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge