Apulische Produzenten fordern mehr staatliche Unterstützung für den Olivenölsektor

Die Olivenölpreise in Apulien sinken trotz geringerer Produktion im Jahr 2020 weiter. Coldiretti glaubt, dass die Regierung mehr tun muss.
Januar 15, 2021
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Die Olivenölproduktion in Apulien ist in den letzten zehn Jahren trotz einer scheinbar endlosen Flut von Herausforderungen um 21 Prozent gewachsen.

Dennoch glauben die Landwirte in der südwestitalienischen Region, auf die mehr als die Hälfte der gesamten italienischen Produktion entfällt, dass es ihnen viel besser gegangen wäre, wenn die lokalen und nationalen Behörden eine breite und durchdachte strategische Vision für die Entwicklung des Sektors umgesetzt hätten.

Wir müssen die Beziehungen innerhalb der Produktionskette überprüfen, an denen vor allem die größeren Lebensmitteleinzelhändler beteiligt sind.- Savino Muraglia, Präsident von Coldiretti Puglia

Zu diesem Zweck fordern Erzeuger und Erzeugerverbände einen neuen koordinierten Nationalen Olivenplan.

In einer Pressemitteilung hat der Bauernverband, Coldiretti betonte, wie eine umfassende Strategie den spanischen Herstellern geholfen hat, sich den vielen Herausforderungen eines sich verändernden Marktes besser zu stellen.

Spaniens neu erlassene Richtlinien zur Lagerung von Olivenöl und ihre koordiniert Werbekampagnen wurden als Beispiele dafür angeführt, was Italien besser machen könnte.

Das italienische Landwirtschaftsministerium hat den lokalen Erzeugern kürzlich Erleichterungen in Höhe von 5 Mio. EUR zur Deckung der Zinszahlungen für vor Ende 2018 gewährte Darlehen gewährt.

"Das sind gute Nachrichten “, sagte Savino Muraglia, Präsident von Coldiretti Puglia. "Wir brauchen aber noch eine koordinierte Strategie für die Renovierung des Oliven- und Olivenölsektors. Wir brauchen einen langfristigen Plan, um den häufigen Krisen auf den Oliven- und Olivenölmärkten besser begegnen zu können. “

Bei der Ankündigung der neuesten Hilfsgelder erkannte das Ministerium auch die Notwendigkeit an "Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit neu starten “innerhalb des Sektors von "Vereinfachung der Verfahren und Abbau der Bürokratie. “

"Wir müssen die Beziehungen innerhalb der Produktionskette überprüfen, an denen vor allem die größeren Lebensmitteleinzelhändler beteiligt sind, da es nicht hinnehmbar ist, dass Olivenölflaschen extra vergine für 3.00 € in ihren Regalen verkauft werden “, antwortete Muraglia.

Coldiretti forderte eine bessere und umfassendere Überwachung der Art und Weise, wie Olivenöl von Einzelhändlern verkauft und an Verbraucher vermarktet wird.

Laut Coldiretti verfolgen Supermärkte in Italien verschiedene Strategien, um ihre Produkte zu verkaufen, die schwer miteinander zu vergleichen sind und häufig dazu führen, dass Olivenöl zu Preisen verkauft wird, die unter den Produktionskosten liegen.

In ihrer Freilassung forderte der Bauernverband eine rasche Umsetzung der neuen europäischen Vorschriften gegen unlautere Marktpraktiken (EU-Richtlinie 2019/633) von Italien in Ordnung "um zu verhindern, dass importierte Produkte als Produkte italienischen Ursprungs verkauft werden. “

Coldiretti sagte, dass die europäische Richtlinie auch helfen könnte "faire Verträge entlang der Lebensmittelkette wiederherzustellen und Praktiken zu bestrafen, die den Produzenten größtenteils schaden. “

Siehe auch: Wirtschaftsnachrichten über Olivenöl

"Es ist fast unmöglich, den wahren Ursprung der Oliven auf den Flaschen mit nativem Olivenöl extra zu erkennen, die von ausländischen Farmen stammen. Diese Etiketten sind gesetzlich vorgeschrieben “, sagte Coldiretti.

Diese Etiketten werden für den Verkauf von drei verschiedenen Arten von Olivenölmischungen verwendet: Mischungen aus EU-Oliven, Mischungen aus Nicht-EU-Oliven oder Mischungen aus EU- und Nicht-EU-Oliven.

"Diese Etiketten sind mit sehr kleinen Schriftarten versehen und befinden sich auf der Rückseite der Flasche, sodass sie nicht leicht zu erkennen sind “, sagte Coldiretti. "Darüber hinaus werden Flaschen mit extra nativem Öl, die aus ausländischen Oliven gewonnen werden, häufig mit italienischen Marken verkauft und weisen nachweislich irreführende Bilder, Sätze oder Namen auf, die an den italienischen Geist erinnern. “

"Verbraucher sollten mit einer Lupe einkaufen, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können “, fügte der Verband hinzu.

Muraglia betonte, dass trotz der erheblichen Produktionsrückgänge bei den Produzenten in Apulien, bei denen die Olivenerträge auf 101,000 Tonnen fielen, Olivenölpreise waren nicht betroffen.

"Dieser Sektor hat seinen Wert gegenüber dem Vorjahr auf 650 Mio. EUR gesteigert, ein Sektor, der zu den am meisten gehörenden gehört belastbar in der aktuellen Pandemie", Sagte er. "Ein kleiner Rückgang von 0.5 Prozent traf die internationalen Exporte in den ersten neun Monaten des Jahres 2020, als die stärkste Nachfrage nach abgefülltem Olivenöl hauptsächlich aus den USA (+28 Prozent) und Frankreich (+42 Prozent) stammte. “

Die Landwirte haben erneut um Informations- und Kommunikationskampagnen auf regionaler und nationaler Ebene gebeten, um natives Olivenöl extra strategisch zu fördern.

Italien bleibt laut Coldirertti das größte Land Verbraucher von Olivenölmit einem Jahresdurchschnitt von 504,000 Tonnen in den letzten fünf Jahren, gefolgt von Spanien mit 483,000 Tonnen und den Vereinigten Staaten mit 320,000 Tonnen.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge