Europa fordert US-Zolltarife, nachdem die Mitgliedstaaten die Airbus-Regelung eingehalten haben

Die Europäische Kommission möchte, dass die Vereinigten Staaten Zölle auf eine Reihe von Industriegütern und landwirtschaftlichen Gütern streichen, nachdem die EU-Staaten, die Airbus illegale Subventionen gewähren, den Forderungen der WTO nachgekommen sind.
August 4, 2020
Costas Vasilopoulos

Aktuelle News

Die Europäische Kommission hat die Vereinigten Staaten aufgefordert, die Zölle, die es auferlegte auf eine Reihe von europäischen Importen im vergangenen Jahr.

Die Kommission erklärte, die Regierungen Deutschlands, Frankreichs und Spaniens hätten die Anforderungen der Welthandelsorganisation vollständig erfüllt, nachdem die internationale Handelsorganisation entschieden hatte, dass die drei dem Flugzeughersteller Airbus illegale Subventionen gewährt hätten.

Siehe auch: Handelsnachrichten

Tarife im Wert von 7.5 Milliarden US-Dollar waren im letzten Oktober eingeführt vom US-Handelsvertreter, der eine breite Palette europäischer Agrar- und Produktionsgüter betrifft, einschließlich verpackter Olivenöle aus Spanien und einigen anderen Ländern Tafeloliven aus Frankreich und Spanien.

Die drei Mitgliedstaaten einigten sich darauf, die ursprünglichen Finanzierungsbedingungen für das Luftfahrtunternehmen gemäß den WTO-Empfehlungen zu ändern und einen 16-jährigen Streit mit der Organisation zu beenden. Infolge des Vergleichs machte die Kommission geltend, dass die US-Zölle unbegründet seien, und beantragte ihre Entlassung.

"Ungerechtfertigte Zölle für europäische Produkte sind nicht akzeptabel. Aufgrund der Einhaltung des Airbus-Falls bestehen wir darauf, dass die USA diese ungerechtfertigten Zölle sofort aufheben “, sagte Phil Hogan, EU-Handelskommissar.

"Die EU hat konkrete Vorschläge unterbreitet, um ein Verhandlungsergebnis für die langjährigen Streitigkeiten über transatlantische Zivilflugzeuge zu erzielen, und ist weiterhin offen für die Zusammenarbeit mit den USA, um ein faires und ausgewogenes Ergebnis zu erzielen, sowie für künftige Disziplinen für Subventionen im Flugzeugsektor. “ hinzugefügt.

Hogan auch drohende Vergeltungsmaßnahmen für den Fall, dass die Zölle von den USA nicht aufgehoben werden, bis die WTO über einen ähnlichen Fall in Bezug auf die Vereinigten Staaten entscheidet, die dem amerikanischen Flugzeughersteller Boeing illegale Subventionen gewähren.

"Ohne eine Einigung wird die EU bereit sein, ihre eigenen Sanktionsrechte voll auszuschöpfen “, sagte Hogan. "Die WTO wird in Kürze ihre Schiedsentscheidung im Parallelfall der EU gegen die Vereinigten Staaten über bestimmte rechtswidrige Subventionen für Boeing erlassen, bei denen die Berufungsinstanz festgestellt hatte, dass die USA gegen ihre WTO-Verpflichtungen verstoßen. “





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge