Italienische Produzenten könnten 200 Millionen Dollar verlieren, wenn die US-Zölle genehmigt würden, warnt Trade Group

Der italienische Olivenölverband warnt davor, dass sich die Olivenölpreise aufgrund der Zölle verdoppeln könnten, die das Potenzial haben, die italienischen Ölexporte in die USA um 50 Prozent zu senken.

Juli 17, 2019
Von Daniel Dawson

Neueste Nachrichten

Der italienische Verband der Olivenölindustrie (Assitol) hat gewarnt, dass die Produzenten im Land bis zu 200 Millionen Dollar pro Jahr verlieren könnten, wenn Amerikanische Zölle auf Olivenölimporte aus der Europäischen Union sind genehmigt.

Anna Cane, Präsidentin von Assitol, sagte, dass die Ausfuhren in die Vereinigten Staaten um bis zu 50 Prozent sinken könnten, wenn die Welthandelsorganisation (WTO) die vorgeschlagenen Zölle genehmige. Das für den internationalen Handel zuständige Gremium wird später in diesem Sommer über die Genehmigung einiger oder aller vorgeschlagenen Tarife entscheiden.

Mit einem geringeren europäischen Durchsatz, der den USA 80 Prozent des verpackten Öls garantiert, wird Platz für die Produkte unserer Wettbewerber geschaffen.- Anna Cane, Präsidentin von Assitol

"Wenn das Büro des Handelsvertreters der Vereinigten Staaten (USTR) gemäß diesen ersten Hinweisen handeln und Ad-hoc-Steuern erheben würde, würde die gesamte Lieferkette ernsthaften Schaden erleiden “, sagte Cane.

"Bei einer Steuer auf 100 Prozent des Produkts würde sich der Preis für natives Olivenöl extra [verdoppeln], was für den US-Verbraucher nicht nachhaltig wäre und die Käufer daher veranlassen würde, anderswo nach Olivenöl zu suchen oder alternative Öle zu identifizieren. " Sie hat hinzugefügt.

Siehe auch: Handelsnachrichten für Olivenöl

Die USTR hat Olivenöl auf einer aktualisierten Liste der Strafzölle geführt, die sie einführen will die Europäische Union im Zusammenhang mit einem Streit um die Subventionen des Handelsblocks für Airbus. Auf der aktualisierten Liste standen auch verschiedene Arten von entsteinten, nicht entkernten und gefüllten grünen Oliven.

"Der US-Handelsvertreter erwägt die zusätzliche Liste von Produkten… für die Aufnahme in eine endgültige Liste von Produkten, für die im Zusammenhang mit der Durchsetzung der US-Rechte im WTO-Streit gegen die Europäische Union erhöhte Zölle gelten “, sagte die USTR.

Während Olivenöl auch in der vorherigen Liste enthalten war, wurden die vier Arten von Tafeloliven nicht gewesen.

Italien ist einer der größten Lieferanten von Olivenöl in die Vereinigten Staaten. Laut Assitol exportierte Italien 94,000 2018 Tonnen Olivenöl in die USA, was 31 Prozent der gesamten amerikanischen Olivenölexporte und mehr als 50 Prozent der gesamten italienischen Olivenölexporte entsprach.

Cane hatte gehofft, dass Olivenöl aufgrund der amerikanischen Abhängigkeit von importiertem Öl nicht in die aktualisierte Liste aufgenommen würde. Die USA importierten mehr als 95 Prozent des Olivenöls, das im Erntejahr 2018/19 konsumiert wurde. Insgesamt stammen rund 65 Prozent der amerikanischen Olivenölimporte aus der Europäischen Union.

Die North American Olive Oil Association, der Assitol als assoziiertes Mitglied angehört, begann eine Petition in Umlauf zu bringen Olivenöl im Mai von der Liste zu streichen, war aber erfolglos.

Cane befürchtet, dass sich amerikanische Verbraucher an nordafrikanische und südamerikanische wenden werden, wenn die Zölle genehmigt werden olive oil proDucker, um die Lücke zu füllen.

"Ein Großteil des in US-Supermärkten abgefüllten nativen Olivenöls wird aus Italien importiert “, sagte Cane. "Mit einem geringeren europäischen Durchsatz, der den USA 80 Prozent des verpackten Öls garantiert, wird Platz für die Produkte unserer Wettbewerber, insbesondere unserer Wettbewerber in Nordafrika wie Tunesien und Marokko. “

"Selbst wenn die Zölle später fallen, wird es sehr schwierig sein, den verlorenen Markt wiederzugewinnen “, fügte sie hinzu.

Der verlorene Marktraum betrifft insbesondere Italien, das im vergangenen Jahr mehr als 50 Prozent seiner Olivenölexporte in die USA verkauft hat. Im Vergleich dazu verkaufte Spanien nur etwa ein Drittel seiner Olivenölexporte in die USA

Bis die WTO über die Genehmigung amerikanischer Zölle auf der Liste der EU-Waren entscheidet, können die italienischen Hersteller nicht viel tun.

Assitol hat offiziell an Fedolive, den europäischen Verband der olive oil producers, über die Situation, aber es ist auch unklar, was der paneuropäische Olivenölkonzern genau tun kann, um den Schaden zu mildern.

"Was benötigt wird, ist eine ernsthafte Position Italiens, um die möglichen Auswirkungen von Zöllen zu vermeiden und deren Inkrafttreten zu verhindern “, sagte Cane.

Werbung





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge