Italienische Produzenten haben einen Mangel an EU-Mitteln

Italienische Landwirte gaben an, die jüngsten Finanzierungsrunden richteten sich hauptsächlich an ihre Wettbewerber in Spanien, Griechenland und Portugal.

Februar 12, 2020
Von Paolo DeAndreis

Neueste Nachrichten

Die letzten drei Runden von EU-Mittel Die an Olivenölproduzenten gerichteten Unternehmen berücksichtigten nicht, was mit den italienischen Olivenölpreisen geschieht, und berücksichtigten nur die Preisunruhen in anderen Ländern.

Dies ist der Kern der zunehmenden Unzufriedenheit der Olivenbauern in Italien, die sich sowohl an ihre EU-Vertreter als auch an die Europäische Kommission selbst richtet.

Unsere europäischen Vertreter haben erneut bewiesen, dass ihre Aktivitäten nicht an die Bedürfnisse ihres eigenen Landes angepasst sind.- Confagricoltura

Inmitten eines scharfen Niedergangs in Olivenölpreise Italienische Olivenölproduzenten, die alle wichtigen europäischen Märkte treffen, fühlen sich diskriminiert.

"In Italien ist der Preis für natives Olivenöl extra in nur zehn Monaten um fast fünfzig Prozent gesunken, und genau in dem Moment, in dem wir diese beunruhigende Situation anprangern, kommt die Europäische Union mit neuen Finanzierungsrunden für Olivenölbauern, in denen nur Spanien Griechenland und Portugal sind nominiert “, heißt es in einer stark formulierten Erklärung von Confagricoltura, dem italienischen Verband der Landwirte und Olivenölproduzenten.

Die Zuordnung bezog sich auf den Speicher seit letztem November ausgegebene Mittel in drei verschiedenen Runden von der Europäischen Kommission. Das Ausschreibungsverfahren begann mit einem Satz, der einige italienische Landwirte wütend macht: "Die Preise für natives Olivenöl auf dem spanischen, griechischen und portugiesischen Markt sind konstant niedrig geblieben. “

"Wenn man dies nur liest, kann man verstehen, dass die Vertreter dieser drei Länder in Europa schlauer und mehr am Wohlergehen ihrer Bürger interessiert waren als unsere eigenen Vertreter “, sagte die Bauerngruppe.

Der Wortlaut dieser Verfahren ist jedoch nicht der einzige Grund, weshalb sich die Landwirte in Italien unzulänglich fühlen.

Die Finanzierung durch die EU sollte verhindern, dass zumindest ein Teil des in der EU produzierten Olivenöls direkt auf den Markt kommt. In einer Zeit großer Turbulenzen sein, mit die Preise sinken Praktisch überall kann die Lagerung von Olivenöl dazu beitragen, die Pille zu versüßen und den Preisverfall zu verlangsamen.

Nicht in Italien, sagen Züchter und Händler. Sie weisen darauf hin, dass das erste der drei seit November erlassenen Ausschreibungsverfahren keines berücksichtigt habe extra vergine Finanzierung der Lagerung von Olivenöl und Bereitstellung von Mitteln nur für Erzeuger von Olivenöl geringerer Qualität.

"Da hochwertiges Olivenöl eines der Hauptmerkmale der italienischen Produktion ist, ist es leicht zu verstehen, warum keine italienischen Landwirte Geld gewonnen haben “, sagten die Erzeuger.

In der zweiten Runde war es nicht besser. Natives Rohöl extra erhielt erneut keine Mittel, während die Teilnahme an den Ausschreibungsverfahren noch mehr Bürokratie erforderte. Die dritte Runde, die erst vor wenigen Tagen stattfand, beinhaltete hochwertiges Olivenöl, aber zu einem Preis, der dem von Ölen geringerer Qualität entspricht.

In einem Markt, der von einem starken Rückgang der Ölpreise betroffen ist, fühlen sich die meisten Ölproduzenten extra nativ jetzt allein gelassen. Die EU-Hilfe für 2020 endet größtenteils in den Händen spanischer, griechischer und portugiesischer Erzeuger, während ein Großteil davon ignoriert wird Italienische Olivenölproduzenten.

"Die Europäische Union hat dreimal hintereinander vergessen, dass Italien einer der wichtigsten Olivenölproduzenten auf ihrem eigenen Territorium ist “, sagte Mario Damiani, ein Landwirt in Mittelitalien, der mit dem Preisverfall für sein natives Olivenöl extra konfrontiert war in einem Interview mit Olive Oil Times. "Wo sind unsere gewählten Vertreter in Europa? Was ist mit der Regierung? "

"Wir haben erneut die Chance verloren, besser auf eine schwierige Marktsituation zu reagieren “, schloss der Bauernverband Confagricoltura. "Unsere europäischen Vertreter haben erneut bewiesen, dass ihre Aktivitäten nicht an die Bedürfnisse ihres eigenen Landes angepasst sind. “



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge