`Tausendjähriger Olivenbaum in sardischen Waldbränden zerstört - Olive Oil Times

Tausendjähriger Olivenbaum in sardischen Waldbränden zerstört

Juli 29, 2021
Ylenia Granitto

Aktuelle News

Am 24. Juli brach im Dorf Santu Lussurgiu in der westsardischen Provinz Oristano ein Lauffeuer aus.

Drei Tage lang breiteten sich die Flammen, angetrieben von einem starken Scirocco-Wind (aus Südosten), über eine riesige Zone im zentralwestlichen Teil der Insel aus. Das Feuer erreichte das Gebiet von Montiferru und Planargia, umfasste 14 Gemeinden und beschädigte Olivenhaine in zwei Regionen.

Wenn es möglich wäre, die Katastrophe, die dieses Gebiet getroffen hat, zusammenzufassen, könnte sie meiner Meinung nach durch das Martyrium des Olivenbaums von Sa Tanca Manna gut dargestellt werden.- Campus Maria Giovanna, ehemalige Koordinatorin, örtliches Landschaftsschutzamt

Dank eines großen Einsatzes konnte das Feuer gelöscht werden: 7,500 Mitglieder des Forstkorps, Feuerwehr, Zivilschutz, Carabinieri, Staatspolizei, das Italienische Rote Kreuz, die Regionalagentur Forestas und Freiwillige wurden von einer Flotte von 24 Flugzeugen unterstützt , darunter 13 Hubschrauber und 11 Canadair.

business-europa-millenary-olivenbaum-zerstört-in-sardischen-waldbränden-olivenöl-zeiten

Das Tal der Olivenbäume in Cuglieri vor dem Feuer. Foto: Campus Maria Giovanna

Etwa 20,000 Hektar Land mit Häusern, Bauernhöfen und Wäldern wurden durch Feuer verwüstet. Während ein unübersehbarer Reichtum an Wildtieren, Vieh, mediterranem Busch und kultivierten Feldern in Rauch aufging, wurden fast 1,500 Menschen vorübergehend evakuiert.

Siehe auch: Olivenöl Ein Faktor für die außergewöhnliche Lebenserwartung einiger sardischer Einwohner

Die Staatsanwaltschaft von Oristano leitete ein Verfahren gegen Unbekannte wegen schwerer Brandstiftung ein.

"In der Gemeinde Cuglieri wurden mindestens 90 Prozent der Olivenhaine zerstört“, sagte der Rat des Nationalen Ordens der Agronomen und Forstwissenschaftler (Conaf) in einer Pressemitteilung: "In der Gemeinde Sennariolo sind 95 Prozent der Flächen verbrannt.“

Unter den vielen betroffenen Pflanzen ist der tausendjährige monumentale wilde Olivenbaum (Olea europaea oleaster) von Sa Tanca Manna, einem Gebiet in der Nähe von Cuglieri. Eingetragen in der Liste der monumentale Bäume des Landwirtschaftsministeriums, vor der Katastrophe war sie 16.5 Meter hoch und hatte einen Umfang von 10 Metern.

business-europa-millenary-olivenbaum-zerstört-in-sardischen-waldbränden-olivenöl-zeiten

Olivenbaum von Sa Tanca Manna vor dem Feuer. Foto: Barbara Alfei

"Wenn es möglich wäre, die Katastrophe, die dieses Gebiet getroffen hat, zusammenzufassen, könnte sie meiner Meinung nach durch das Martyrium des Olivenbaums von Sa Tanca Manna gut dargestellt werden“, sagte Maria Giovanna Campus, Archäologin und ehemalige Koordinatorin des regionalen Landschaftsschutzamtes Olive Oil Times.

"Wir hatten seinen Wert und seine Schönheit erkannt und es zum Naturdenkmal erklärt und deshalb haben wir arbeitete für seine Aufwertung und signalisierte den zahlreichen Besuchern stolz ihre Anwesenheit. Leider endete es in Rauch und Asche“, fügte sie hinzu.

Laut Conaf wird es mehrere Jahrzehnte dauern, um die Bedingungen und die Fruchtbarkeit des Bodens wiederherzustellen und das Gleichgewicht des Ökosystems und die Komplexität der mediterranen Macchia wiederherzustellen.

"Brandschutzpläne, die mit der korrekten territorialen Planung der mediterranen Buschwaldgebiete koordiniert werden, sind dringend erforderlich“, sagte Sabrina Diamanti, die Präsidentin der Organisation. "Es ist notwendig, den Schutz des Territoriums zu fördern und die Aufgabe des Waldes zu verhindern, indem die Bauern an ihre Rolle als Wächter erinnert werden, die es ihnen ermöglichen, ländliche Aktivitäten und Viehzucht friedlich zu betreiben, einschließlich der Beweidung im Wald.“

business-europa-millenary-olivenbaum-zerstört-in-sardischen-waldbränden-olivenöl-zeiten

Foto: Campus Maria Giovanna

"Dies sind Interventionen, die mit Argumentation und wissenschaftlichem Wissen durchgeführt werden können“, fügte sie hinzu. "Daher stellen wir unsere Fähigkeiten und unsere fundierten Kenntnisse des Territoriums zur Verfügung, um diese Katastrophen zu verhindern.“

Sobald es die Situation zuließ, leitete der Botaniker Ignazio Camarda die Operationen zur Rettung des Patriarchen von Sa Tanca Manna.

"Ein kleiner Teil des basalen Teils des Rumpfes scheint weniger beeinträchtigt zu sein … Wir haben um das Eingreifen der Feuerwehr gebeten, die einen Wasserstrahl auf den Teil gerichtet hat, den wir (hoffentlich) immer noch für wichtig halten“, schrieb er auf Facebook.

Die Online-Zeitung Casteddu berichtete, dass der Patriarchenbaum laut dem Botaniker Gianluigi Bacchetta möglicherweise überleben kann.

"Es wird verstümmelt und auf ein Minimum reduziert“, sagte er. "Aber die linke Seite scheint immer noch lebenswichtig zu sein, auch dank des vorausschauenden Eingreifens der Feuerwehr.“

Die sardischen Bauern sagen, dass sie bereit und entschlossen sind, ihr Land wiederherzustellen und die Bäume neu zu pflanzen.

"Sie haben den Mut nicht verloren“, sagte Campus Campus Olive Oil Times nach dem Besuch einiger Olivenbauern in Cuglieri. "Diese fleißigen und fleißigen Männer und Frauen werden alles daran setzen, den Schaden zu beheben, und wir sind alle zuversichtlich, dass auch die Institutionen schnell reagieren und ihren Teil beitragen werden.“

"In der Zwischenzeit müssen wir die Bedeutung guter landwirtschaftlicher Praktiken als Schlüsselelement für deren Schutz und Erhaltung verstehen lebende Denkmäler," er fügte hinzu.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge