`Musco erreicht Quote für die Unterzeichnung neuer Angebote für Olivenbauern - Olive Oil Times

Musco erreicht Kontingent für die Unterzeichnung neuer Olivenbaugeschäfte

Juli 29, 2019
Daniel Dawson

Neueste Nachrichten

Die Musco Family Olive Company hat angekündigt, für das Erntejahr 2019/20 keine weiteren Verträge mit Olivenbauern zu unterzeichnen.

Die kalifornische Olivenverpackungsfirma trat ursprünglich bei die Verträge der Olivenbauern abholen deren vorherige mit Bell-Carter wurden bereits im März abgesagt.

Alle neuen Verträge sind langfristig und haben eine Laufzeit von mindestens 10 Jahren.- John Segale, Sprecher von Musco

"Letzte Woche haben wir unser Volumenziel erreicht und werden zu diesem Zeitpunkt keine zusätzlichen Verträge für dieses Erntejahr anbieten “, sagte Dennis Burreson, Vice President für Feldoperationen und Branchenangelegenheiten des Unternehmens, in einer Pressemitteilung.

Ein Sprecher von Musco sagte nicht, wie viele Verträge den Erzeugern angeboten worden waren. "Wir teilen keine Vertragsnummern “, sagte John Segale Olive Oil Times.

Siehe auch: Tisch Olive News

Es ist nicht bekannt, wie viele Verträge die Olivenbauer abgeschlossen haben ursprünglich von Bell-Carter gestempelt, die die Notwendigkeit, auf einem globalen Markt zu konkurrieren, und die steigenden Produktionskosten für kalifornische Oliven als zwei der Gründe anführten, warum sie sich lösen mussten "viele “seiner kalifornischen Lieferanten.

Bei seinen Bemühungen, ehemalige Bell-Carter-Lieferanten zu unterzeichnen, bevorzugte Musco Landwirte mit mindestens 10 Morgen Olivenbäumen. Das Unternehmen verschickte zunächst Fragebögen an die betroffenen Landwirte, bevor es persönliche Besuche in den Betrieben durchführte.

Ausgewählten Landwirten wurden dann vom Unternehmen langfristige Verträge angeboten. "Alle neuen Verträge sind langfristig und haben eine Laufzeit von mindestens 10 Jahren “, sagte Segale.

Trotz aller Verträge, die Musco unterzeichnete, blieb einer beträchtlichen Anzahl von Landwirten nichts übrig, um ihre Oliven zu verkaufen. Viele von ihnen waren kleinere Olivenbauern, die im Gegensatz zu einer Maschine weiterhin von Hand ernten.

Unter ihnen war Ud Shanker, ein Züchter im kalifornischen Central Valley, der von Musco kontaktiert wurde, aber am Ende keinen Vertrag erhielt.

"Wir haben keinen Vertrag für Musco erhalten “, sagte er Olive Oil Times. „[Es ist] sehr enttäuschend. Wir werden die Ernte verlieren und niemand kümmert sich darum. “

Shanker ist empört, dass der USA Die Regierung hat Bauern, die durch den Handelskrieg von Präsident Donald Trump verletzt wurden, aber offenbar nicht gewillt sind, Kleinbauern wie sich selbst zu helfen, 16 Milliarden US-Dollar zur Verfügung gestellt.

"Wir Erzeuger müssen alle Verluste ohne staatliche Subventionen hinnehmen “, sagte er. "Ich habe den Gouverneur von Kalifornien, lokale Beamte und die in Washington DC kontaktiert. Alle meine E-Mails wurden ignoriert. “

Shanker schreibt die Kündigung seines Vertrages zu DCoos Kauf einer 20-prozentigen Beteiligung an Bell-Carter letzten August. Im Rahmen des Geschäfts verkauft Bell-Carter in den USA im Auftrag des spanischen Riesen, seines ehemaligen Konkurrenten, mehr als 33,000 Tonnen Tafeloliven.

Der Schritt von DCoop und seinem marokkanischen Partner Devica wurde allgemein als Versuch der Genossenschaft angesehen, keine Zahlungen zu leisten US-Tarife für spanische Tafeloliven. Diese Ansicht wurde von Antonio Luque, dem Präsidenten der Genossenschaft, bestätigt.

Bell-Carter bestritt diese Charakterisierung des Geschäfts und bestritt auch, dass die teilweise Übernahme etwas mit der Kündigung der Verträge zu tun habe.

Es besteht jedoch möglicherweise Hoffnung für Erzeuger wie Shanker. Musco kündigte auch an, dass es Züchtern, die daran interessiert sind, mechanisch erntbare Olivenhaine anzupflanzen, Entwicklungsverträge anbieten werde.

"Diese Treffen mit den betroffenen Landwirten und ihren Familien waren eine hervorragende Gelegenheit für uns, über die Zukunft der Landwirte zu diskutieren und Gedanken auszutauschen Tafelolivenindustrie", Sagte Burreson. "Es ist an der Zeit, in moderne Anbauflächen zu investieren, um sowohl reife Oliven von höchster Qualität als auch die wirtschaftlichste Quelle zu produzieren, die es unserer Branche ermöglicht, den im Laufe der Zeit verlorenen Foodservice-Markt wiederzugewinnen. “


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge